Fragen & Antworten

Alle Fragen zu KickStart@TH Köln werden gerne im Ilias-Forum beantwortet:

Inspiration

Einblick in die 2. Runde von KickStart@TH Köln

KickStart@TH Köln (Bild: Eva Josat - TH Köln)

KickStart@TH Köln

Haben Sie eine innovative Idee, für die Sie einen Prototyp anfertigen wollen? Dann bewerben Sie sich noch heute für das Programm KickStart@TH Köln! Einzelpersonen und Teams der TH Köln können für sechs Monate Fördermittel von bis zu 7.500 Euro erhalten.

KickStart-Zitate Meinungen zu KickStart@TH Köln. (Bild: StartUpLab@TH Köln)

Programm

Das Förderprogramm KickStart@TH Köln unterstützt Einzelpersonen oder Teams der TH Köln, die für eine innovative Idee einen Prototyp anfertigen wollen. Es richtet sich sowohl an Studierende als auch alle weiteren Hochschulangehörigen aller Fakultäten. Für die Förderdauer von sechs Monaten erhalten die Ideengeber*innen bis zu 7.500 Euro sowie ein Coaching.

Wichtiger Hinweis: Das Programm steht wirklich allen Fachrichtungen offen! Es werden technische Ideen gefördert, genauso gerne aber auch solche aus den sozialen, wirtschaftlichen, nachhaltigen, digitalen und allen weiteren Bereichen.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für die 4. Runde von KickStart@TH Köln ist Sonntag, 04. Dezember 2022!

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen Sie einreichen:

  • Bewerbungsformular (darin enthalten ist eine Beschreibung der Idee, Beschreibung des Teams und der Motivation sowie Zeit- und Kostenplanung)
  • Professorales Fachgutachten (kann nachgereicht werden, muss allerspätestens am Tag des Pitches vorliegen)

Bitte nutzen Sie für die Bewerbung ausschließlich folgendes Bewerbungsformular. Die darin genannten Zeichenbegrenzung ist unbedingt einzuhalten. Bitte bearbeiten Sie die Formulare mit Adobe und senden Sie uns diese als bearbeitbare Version zurück. Falls Sie Ihre Idee visualisieren möchten, können Sie zusätzlich gerne noch eine weitere Datei (PPT-Präsentation oder PDF) mitschicken. Die Bewerbungen sind an folgende zentrale Adresse zu senden: kickstart@th-koeln.de

KickStart@TH Köln - Bewerbungsformular

KickStart@TH Köln - Vorlage für professorales Fachgutachten

Ablauf

Alle Bewerbungen werden zuerst einer formalen Prüfung unterzogen (Sind alle erforderlichen Inhalte vorhanden?). Anschließend folgt eine qualitative Prüfung durch das Team des KickStart@TH Köln (Handelt es sich um eine innovative Idee, die innerhalb von sechs Monaten erprobt werden kann?).

Die ausgewählten Teams oder Einzelpersonen erhalten die Einladung zu den Pitches (ca. 10 Minuten) vor einer Expertenjury. Die Zu- bzw. Absagen erfolgen zeitnah und stehen unter Vorbehalt der Zustimmung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Ideengeber*innen haben nach der Zusage sechs Monate Zeit, um ihren Prototyp zu entwickeln. Währenddessen kann ein Coaching durch den Gründungsservice, das Team des StartUpLab@TH Köln sowie die Mentor*innen wahrgenommen werden. In regelmäßigen Meetups tauschen sich die KickStart-Teams über ihre Fortschritte aus. Am Ende der Förderperiode zeigt jedes Team in einer Abschlusspräsentation, was es erreichen konnte.

Hier ist der Ablauf des Programms übersichtlich dargestellt:

Der Ablauf des KickStart@TH Köln-Programms. Der Ablauf des KickStart@TH Köln-Programms. (Bild: Patrick Schwarz)

Kontakt

Sie haben Fragen zur Bewerbung, zum Förderprogramm oder zum genauen Ablauf? Nachfolgend haben wir einen ausführlichen FAQ mit den häufigsten Fragen und Antworten zusammengestellt. Falls Ihnen damit nicht weitergeholfen ist, können Sie Ihre Frage gerne in unserem Ilias-Forum posten. Dort werden wir Ihnen schnellstmöglich eine Antwort geben.

Die 3 größten Vorurteile gegenüber KickStart@TH Köln ...und wie es wirklich ist!

Kategorie Beschreibung
Vorurteil 1: KickStart ist nur für technische Ideen gedacht. Richtig ist: Das Programm steht allen Fachrichtungen offen! Es werden technische Ideen gefördert, genauso aber auch solche aus den sozialen, wirtschaftlichen, nachhaltigen, digitalen und allen weiteren Bereichen.
Vorurteil 2: KickStart ist nur für physische Prototypen gedacht, die man anfassen kann. Richtig ist: Ein Prototyp kann so ziemlich alles sein: eine App, eine Software, ein Game, eine soziale Innovation oder ein Gegenstand. All das kann über KickStart@TH Köln gefördert werden.
Vorurteil 3: Ein Platz in dem Programm zu bekommen, ist schwer und unwahrscheinlich. Richtig ist: Eine KickStart-Bewerbung einzureichen lohnt sich! In der 1. Runde des Programms hat jede dritte Bewerbung am Ende auch die Förderung erhalten.

FAQ

+ Allgemein

Was ist KickStart@TH Köln?

Das Förderprogramm KickStart@TH Köln unterstützt Einzelpersonen oder Teams der TH Köln, die für eine innovative Idee einen Prototyp anfertigen wollen. Es richtet sich sowohl an Studierende als auch alle weiteren Hochschulangehörigen aller Fakultäten. Für die Förderdauer von sechs Monaten erhalten die Ideengeber*innen bis zu 7.500 Euro sowie ein Coaching.

Was steht hinter KickStart@TH Köln?

Das Fördermittelprogramm ist ein zentraler Baustein des StartUpLab@TH Köln. Dabei handelt es sich um ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt mit dem Ziel, einen zentralen Ort für die Gründungsaktivitäten an der TH Köln einzurichten und das Erproben sowie Experimentieren der Studierenden – bspw. durch KickStart@TH Köln – zu unterstützen.

Was ist ein Prototyp?

Ein Prototyp stellt ein funktionsfähiges, oft aber auch vereinfachtes Versuchsmodell eines geplanten Produktes oder Bauteils dar. Es kann dabei nur rein äußerlich oder auch technisch dem Endprodukt entsprechen.

  • Im Bereich Technik: Verdeutlichung eines Bauteils oder Produkteigenschaften
  • In Bereich Software: z.B. lauffähige Software-Teilstücke zur Verdeutlichung der geplanten Funktionalitäten
  • Im Bereich Service: Angebot für spätere Nutzer erlebbar machen, Verständnis der Dienstleistung, Schwachstellenanalyse
  • Auch Ideen aus allen anderen Bereichen und Disziplinen der Hochschule sind herzlichen willkommen.

Ziel von KickStart@TH Köln ist es, dass Sie während der Projektlaufzeit einen ersten Prototypen entwickeln.

+ Bewerbung

Wer kann sich bewerben?

Es können Einzelpersonen oder Teams gefördert werden, bei denen alle Personen in einem Rechtsverhältnis zur TH Köln stehen. Hierzu gehören: eingeschriebene Studierende, (wissenschaftliche) Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Promovierende.

Können sich auch Studierende oder Angehörige anderer Hochschulen als  der TH Köln bewerben?

Nein. Das Förderprogramm richtet sich ausschließlich an Studierende und Angehörige der TH Köln. Auch einzelne Teammitglieder dürfen nicht von anderen Hochschulen stammen.

Kann man sich bewerben, obwohl man bereits gegründet hat oder durch eine andere Förderung (bspw. EXIST) unterstützt wird?

Nein. KickStart@TH Köln zielt auf die sehr frühe Entwicklungsphase und nicht auf bereits existierende Unternehmungen ab.

Kann man sich bewerben, obwohl ein Prototyp bereits vorhanden ist?

KickStart@TH Köln fördert innovative Ideen, die so noch nie realisiert wurden. Entsprechend ist eine Förderung nicht möglich, wenn bereits ein ausgereifter Prototyp vorhanden ist. 

Wie und bis wann kann man sich bewerben?

Die Bewerbung erfolgt anhand einer Vorlage, deren vorgegebenen Umfang nicht überschreiten darf. Hinzu kommt ein professorales Empfehlungsschreiben, das nachgereicht werden kann, aber bis spätestens zum Tag des Pitches vorliegen muss. Die Vorlage finden Sie weiter oben auf dieser Seite.

Die Unterlagen können laufend per E-Mail an kickstart@th-koeln.de eingereicht werden. Es gibt einen Bewerbungsschluss, zu dem die Bewerbung vorliegen muss (Bewerbungsfrist siehe weiter oben).

Bei erfolgreicher Vorauswahl werden die Teams, die in die engere Auswahl kommen, informiert und zu einem etwa 10-minütigem Pitch vor einer Jury mit anschließender Fragerunde eingeladen.

Sind Bewerbungen außerhalb der Bewerbungsfrist möglich?

Nur in begründeten Ausnahmefällen sind Bewerbungen vor oder nach einer Bewerbungsfrist möglich. Begründete Ausnahmen sind Fälle, in denen eine Bewerbung nur zu einem bestimmten Zeitpunkt möglich ist (bspw. weil die Bewerbung mit einer Abschlussarbeit mit einer festgelegten Abgabefrist verknüpft ist). Für diese Bewerbungen gelten dieselben Entscheidungskriterien. Es erfolgt ebenfalls eine Prüfung durch eine Jury.

Wie kommen Interessenten an ein professorales Empfehlungsschreiben?

Grundsätzlich können alle Professor*innen der TH Köln angesprochen werden. Eine Übersicht über Professor*innen aller Fakultäten, die sich für die Themen Gründung und Entrepreneurship besonders engagieren, finden Sie hier: Arbeitskreis Entrepreneurship.

Muss das Empfehlungsschreiben von einer Professor*in stammen oder können auch Personen ohne oder mit anderen akademischen Abschlüssen Empfehlungsschreibene sein?

Es ist möglich, dass das Empfehlungsschreiben von einer Person ohne Professor*innen-Titel kommt. Entscheidend ist, dass die Gutachter*in über die fachliche Eignung verfügt, um die Idee und deren Innovationscharakter einschätzen zu können. Klar ist auch: Der oder die Empfehlungsschreibende muss über mehr fachliche Kompetenz verfügen, als die jeweiligen Team-Mitglieder. Die fachliche Eignung muss in diesen Fällen aus dem Empfehlungsschreiben hervorgehen bzw. darin begründet sein.

Was sind die Bewertungs- und Auswahlkriterien?

Alle vollständigen und formal richtigen Bewerbungen werden nach folgenden Bewertungskriterien von einer interdisziplinär besetzen Jury beurteilt:

1. Umsetzbarkeit mit den Projektmitteln innerhalb der Laufzeit (muss zwingend gegeben sein!)

2. Innovationsgrad der Idee

3. Motivation & unternehmerisches Potential der Ideengeber*innen

4. Marktpotential der Idee

Die finale Förderzusage erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

+ Fördermittel

Wie werden die Ideen konkret gefördert?

Neben dem Zugang zum MakerSpace am Campus Deutz und anderen Räumlichkeiten, wo die Idee erprobt werden kann, werden Sachleistungen von bis zu 7.500 Euro gefördert. Während der Projektphase erhalten die Teams zudem Unterstützung durch individuelle fachliche und betriebswirtschaftliche Beratung.

Welche Leistungen können durch die Teams beantragt werden?

Die Ideengeber*innen können zum einen Materialien und Bauteile für die Fertigung eines Prototyps beantragen. Zum anderen sind auch spezielle Beratungsleistungen förderbar. Personalausgaben sind nicht zuwendungsfähig.

Erhalten die Teams die Förderung in bar?

Nein. Die Bestellung der Sach- und Dienstleistungen erfolgt ausschließlich durch das Team des StartUpLab@TH Köln.

Wem gehören die Prototypen bzw. Angebote, die im Rahmen von KickStart@TH Köln entstehen?

Alle Prototypen verbleiben zunächst im Eigentum der TH Köln. Das soll Sie jedoch nicht an einer Weiterentwicklung des Prototyps über KickStart@TH Köln hinaus hindern und wird im Verlauf des Programms näher erläutert.

+ Sonstiges

Wer übernimmt das Coaching der Teams?

Die KickStart-Teams werden durch den Gründungsservice, das Team des StartUpLab@TH Köln sowie Mentor*innen gecoacht. Sie erhalten bei Bedarf sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche Beratung.

Ihre Frage wurde hier nicht beantwortet?

Wir haben ein Ilias-Forum eingerichtet, indem alle Fragen gesammelt und beantwortet werden. Falls Ihre Frage noch nicht aufgetaucht ist, können Sie diese gerne dort stellen: Ilias-Forum

Veranstaltungen

Eindrücke von der 2. Runde von KickStart@TH Köln (Start: 12/2021)

Trailer Team WYN (Bild: StartUpLab@TH Köln)

KickStart-Team WYN

Das Team WYN entwickelt eine App, die es Friseurinnen und Friseuren möglich machen soll, kurzfristig abgesagt Termine neu zu vergeben. Dadurch will es das Team Dienstleistern ermöglichen, Leerlaufzeiten zu verringern und Neukunden zu gewinnen. Schauen Sie sich hier ein Erklärvideo zu WYN an.

Einblick in den Pitch von Team Future Box Pinball. (Bild: StartUpLab@TH Köln)

KickStart-Team Future Box Pinball

Das Team Future Box Pinball baut einen Flipperautomaten, der Digitales und Analoges zu einem neuartigen Spielerlebnis vereint. Dabei wird der Ball wird auf einem durchsichtigen Bildschirm über einem physischen, dreidimensionalen Spielfeld visualisiert. Die Gruppe besteht aus drei Studierenden des Cologne Game Lab.

Eindrücke von der 1. Runde von KickStart@TH Köln (Start: 02/2021)

Unfolding Space (Bild: Jakob Kilian)

Open-Source-Sehprothese „Unfolding Space“

Bei Device handelt es sich um einen speziellen, mit Vibrationsaktuatoren ausgestatteten Handschuh, der das Bild einer 3D-Kamera als Vibrationsmuster auf den Handrücken projiziert und es damit Nutzer*innen erlaubt, die räumliche Beschaffenheit ihrer Umgebung haptisch zu erkunden. Das Projekt wurde unter anderem durch KickStart@TH Köln gefördert.

Fragen & Antworten

Alle Fragen zu KickStart@TH Köln werden gerne im Ilias-Forum beantwortet:

Inspiration

Einblick in die 2. Runde von KickStart@TH Köln


M
M