Kontakt

Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer

invention (Bild: firebrandphotography)

Patente - die TH Köln fördert Erfindergeist

Ob Erstbewertungen, Patentrecherchen, Verwertung oder Unterstützung im Patentanmeldeverfahren – das Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer bietet individuelle und umfassende Beratung aus einer Hand für Forschende der TH Köln.

Wissen ist wertvoll und bedarf eines besonderen Schutzes

Als forschungsstarke und innovative Hochschule ist die TH Köln stolz auf das erfinderische Potential ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Daher werden Erfinderinnen und Erfinder sowohl in fachlicher als auch in finanzieller Hinsicht unterstützt und bei erfolgreicher Verwertung der Erfindung angemessen beteiligt.

Im Verbund stark

Seit 2008 ist die TH Köln Mitgesellschafterin der Patentverwertungsgesellschaft PROvendis GmbH, welche seit dem Jahr 2002 für die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen und weitere Forschungseinrichtungen die zentrale Patentvermarktungsgesellschaft und Partner für technologieorientierte Unternehmen ist.


key visual (Bild: FOTO: iStock.com/Viktor_Gladkov)Weiterbildung

Kostenloser Schnellkurs im Bereich der Schutzrechte

PROvendis und das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) bringen das E-Learning-Angebot IP-Führerschein rund um den Schutz geistigen Eigentums an den Start.

Patentverwertung

TH Köln lizenziert Schutzrechte an Start-up PLEV Technologies

Der Elektroroller mit patentierter Allradlenkung des Gründerteams der TH Köln ist bald verfügbar!

Patente

Patenterteilungen für die TH Köln

In 2019 wurden fünf Patentanmeldungen für Erfindungen der TH Köln zum Patent erteilt. In der amtlichen Prüfung wurden die Erfindungen ausführlich geprüft, ob sie unter anderem neu und erfinderisch sind. Die Erteilung ist eine tolle Anerkennung für die Leistung der Erfinder.

Sichtprüfung einer vom Institut hergestellten Faserverbundplatte. (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)Technologieangebot

Schäden in Faserverbundkunststoffen sofort erkennen

Forschungsgruppe der TH Köln entwickelt Detektionsverfahren: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TH Köln entwickeln im Projekt ISAFAN eine verbesserte Schadenserkennung und -vorhersage für Faserverbundkunststoffe. Eine jetzt zum Patent angemeldete Technologie könnte in Zukunft Schäden, wie zum Beispiel Faserbrüche, präzise detektieren und aufwändige Wartungen reduzieren.

Kontakt

Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer


M
M