Kontakt & Service

Profil des Studiengangs

• berufsbegleitend
• weiterbildend
• international

Studiengangskoordinatorin

Nannette Fabian

Nannette Fabian

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3621

Studiengangsleiter

Prof. Dr. Karl Maier

Prof. Dr. Karl Maier

Institut für Versicherungswesen (ivwKoeln)

Prof. Dr. Peter Schimikowski

Prof. Dr. Peter Schimikowski

Institut für Versicherungswesen (ivwKoeln)

Prof. Dr. Jochen Axer

Prof. Dr. Jochen Axer

Institut für Versicherungswesen (ivwKoeln)

Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther

Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther

Institut für Versicherungswesen (ivwKoeln)

Versicherungsrecht (berufsbegleitender Master)

Studierende und Professor in einem Hörsaal der TH Köln (Bild: TH Köln)

Der berufsbegleitende, dreisemestrige Masterstudiengang Versicherungsrecht qualifiziert Absolventinnen und Absolventen für spezialisierte Aufgabenstellungen sowie Leitungs- und Führungsaufgaben. Er schließt mit dem Master of Laws (LL.M.) in Versicherungsrecht ab und besteht aus insgesamt neun Modulen plus Masterthesis.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Studiengang Versicherungsrecht 
Abschluss Master of Laws (LL.M.) 
Studienform Berufsbegleitender Studiengang 
Studienbeginn Sommersemester 
Regelstudienzeit 3 Semester 
Studienumfang 60 ECTS 
Unterrichtssprache Deutsch 
Studienort Campus Südstadt 
Zulassungsbeschränkt Nein (Freie Vergabe) 
Kosten - 9.900,- Euro zzgl. der Kosten für den Aufenthalt an der University of Limerick (Irland). Einzelmodulbuchung mit Aufpreis möglich.
- Semesterbeitrag ohne Semesterticket für den VRS und SemesterTicket NRW (pro Semester) 
Mehr
Weitere Unterrichtssprache Englisch 
Hinweis Zwei- bis dreitägige Blockveranstaltungen werden mit ca. sechswöchigen Onlinephasen ergänzt. 
Informationsmaterial Flyer zum Download:   Mehr (pdf, 2 MB)

+Berufliche Perspektiven

Der Abschluss Master of Laws (LL.M.) qualifiziert für spezialisierte Aufgabenstellungen sowie Führungsaufgaben in allen Branchen mit versicherungsrechtlichem Bezug, zum Beispiel in Rechts- und Fachabteilungen von Versicherungs- oder Industrieunternehmen, Unternehmensberatungen oder Verbänden.

Juristen und Juristinnen erlangen im Studium die theoretischen Voraussetzungen zum Erwerb der Fachanwaltsbezeichnung „Fachanwalt/Fachanwältin für Versicherungsrecht”.

+Studienverlauf

Der Studienverlauf entspricht den Anforderungen berufstätiger Studierender: Zwei- bis dreitägige Präsenzphasen sind kombiniert mit in der Regel sechswöchigen Onlinephasen, in denen man ortsunabhängig und zeitlich flexibel arbeiten kann.

Der Studiengang gliedert sich in neun Module, die auf drei Semester verteilt sind. Er schließt mit einer Masterthesis ab. In den ersten zwei Semestern sind jeweils vier Module zu absolvieren. Im dritten Semester ist u. a. die Masterthesis vorgesehen. Jedes Modul ist eine inhaltlich geschlossene Einheit. Der Studienverlauf kann individuell gestaltet werden.

Im Rahmen der Präsenzveranstaltungen werden u.a. neue Sachverhalte vorgestellt, Studieninhalte vertieft bzw. inhaltliche und organisatorische Fragen geklärt. Ein hoher Anteil der Lehre besteht darin, fall- und projektbasiert die praktische Umsetzung der Seminarinhalte zu diskutieren sowie Erfahrungen in der Lerngruppe und mit den DozentInnen auszutauschen und zu reflektieren. Die Präsenzveranstaltungen werden in Seminarform durchgeführt und erfordern Ihre aktive Mitarbeit.

In Ergänzung zu den Präsenzveranstaltungen werden spezielle E-Learning-Einheiten durchgeführt. Diese E-Learning-Einheiten werden von den Studierenden in ihrer Selbstlernzeit in Gruppenarbeit oder individuell online bearbeitet. In der „Kontaktzeit E-Learning“ erhalten die Studierenden von den DozentInnen ein direktes Online-Feedback auf ihre Fragen oder Beiträge, z. B. durch Kommentare in einem Forum und in einem Wiki oder in Diskussionen in einem Chat.

Für alle Module des Studiengangs können Sie Bildungsurlaub in Anspruch nehmen. Die Module 1-8 sind auch einzeln buchbar.

+Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist der erfolgreiche Abschluss eines Hochschulstudiums in einem Studiengang mit dem Abschlussgrad Bachelor, Diplom, Magister, Master oder Staatsexamen mit insgesamt 240 ECTS-Punkten bzw. eines vergleichbaren Studienabschlusses sowie der Nachweis einer einschlägigen Berufserfahrung von 12 Monaten und der Nachweis einer studiengangsbezogenen Motivation.

Die Zulassung mit einem Abschlussgrad Bachelor, Diplom, Magister, Master setzt eine Mindestnote von 2,5 voraus. Die geforderte einschlägige Berufserfahrung muss in einem Versicherungsunternehmen, bei einem Versicherungsmakler oder in einer Rechtsanwaltskanzlei erworben worden und zum Studienbeginn vollständig absolviert sein.

Die erforderliche Praxiszeit von insgesamt einem Jahr kann kumulativ erworben werden. Der Zeitraum, in dem sie erworben wurde, soll in den letzten fünf Jahren vor dem Bewerbungszeitpunkt liegen. Auf Antrag kann eine Erweiterung des Zeitrahmens in Betracht gezogen werden.

Zum Nachweis des studiengangsspezifischen Motivation sind alle BewerberInnen aufgefordert, mit den Bewerbungsunterlagen ein Schreiben einzureichen, in dem begründet wird, warum Sie ein versicherungsrechtlich ausgerichtetes Masterstudium aufnehmen möchten und welcher persönliche und berufliche Bezug zum Versicherungsrecht bislang besteht.

+Zertifikatslehrgang (Buchung einzelner Module aus dem Studiengang)

Sie haben die Möglichkeit, die Module des Studiengangs als WeiterbildungsteilnehmerIn auch die Module einzeln zu buchen. Falls Sie versicherungsrechtliche Schwerpunkte in Form einer Weiterbildung absolvieren möchten, klicken Sie bitte hier

M
M