Co-Site | Forschungsdiziplinien

Die wissenschaftliche Expertise in Co-Site ist breit aufgestellt, denn wir bringen unterschiedliche Forschungsdisziplinen zusammen.

Forschungsdisziplinen in Co-Site (Bild: TH Köln)

Soziale Innovation gestalten – das möchte die TH Köln mit ihrem Forschungsprofil. Anwendungsnahe Forschung an Zukunftsaufgaben geht nur über Fächergrenzen hinweg, deshalb arbeiten auch in Co-Site Wissenschaftler*innen aus drei Fakultäten in einem interdisziplinären Projektteam zusammen. Im Folgenden geben wir einen Überblick der Forschungsdisziplinen und ihrem Schwerpunkt im Projekt.

Innovationsmanagement / Innovation und Gesellschaft: Wie können Innovationen gemeinschaftlich entwickelt werden? Im Fokus des Innovationsmanagements stehen kreative Kollaborationsprozesse. Auch in Co-Site wird co-kreativ zusammengearbeitet. Die Lehrstühle von Prof. Dr. Valérie Varney und Prof. Dr. Anja Richert unterstützen die Zusammenarbeit mit den Partner*innen vor Ort mit Expertise in Co-Design, VR/AR-Anwendungen und Monitoring. Sie sorgen dafür, dass alle Akteur*innen beteiligt werden und Lösungen entstehen, die allen zugutekommen.

Integriertes Wasserressourcenmanagement: Wie lassen sich Wasserressourcen nachhaltig bewirtschaften? Im Vordergrund steht ein systematisches Verständnis des Wasserkreislaufs und seiner Interaktionen mit unterschiedlichen Formen der Landnutzung. Mit ihrer Expertise unterstützt die Gruppe um Prof. Dr. Lars Ribbe insbesondere die Entwicklung von blau-grünen Infrastrukturen, um Trockenstress und Starkregen zu begegnen und damit zu einer wasserbewussten Raum- und Stadtentwicklung beizutragen.

Ökosystemmanagement: Wie lassen sich Ökosysteme schützen, wiederherstellen und nachhaltig nutzen? Schwerpunkt ist die Nutzung von Ökosystemen zur Klimaanpassung und Minderung von Naturgefahren in städtischen und ländlichen Räumen. In Co-Site arbeitet die Gruppe um Prof. Dr. Udo Nehren an grün-blauen Infrastrukturen, zum Beispiel zur Abschwächung des städtischen Wärmeinseleffekts und zum Hochwasserschutz.

Risiko- und Krisenmanagement: Wie lassen sich Risiken von Krisenereignissen verringern und wie verbessert man den Umgang mit Katastrophen? Die Risiken von Extremsituationen und Naturkatastrophen steigen durch den Klimawandel. In Co-Site entwickelt die Gruppe von Prof. Dr. Alexander Fekete Strategien für die kritische Infrastruktur in der Region. Sie erarbeiten dafür Pläne, wie kritische Infrastruktur, zum Beispiel Krankenhäuser oder Feuerwachen, in Krisenzeiten besser geschützt und unterstützt werden können.

Wissenschaftskommunikation: Was erforscht die Wissenschaft? Um Menschen für Wissenschaft zu interessieren und sie daran teilhaben zu lassen, ist Wissenschaftskommunikation wichtig. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Claudia Frick begleitet das Projekt und entwickelt Formate, um Forschungsprozess und Ergebnisse zugänglich zu machen.

Deutlich wird: Die unterschiedlichen Disziplinen gehen mit ihren verschiedenen Schwerpunkten in Co-Site ineinander über. Diese Schnittmengen und die Vielfalt der Perspektiven sind eine Chance, die wir in Co-Site nutzen, um die Region bestmöglich mit unserer wissenschaftlichen Expertise zu unterstützen.

M
M