Kontakt & Service

FAKULTÄT FÜR ANGEWANDTE SOZIALWISSENSCHAFTEN

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Studiengangskoordinator

Alexander Engel

  • Technische Hochschule Köln

  • Telefon+49 221-8275-3802

Master werden an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften - Wir beraten Sie gerne!

Beratung und Vertretung im Sozialen Recht (Bild: F01)

Die Erwartungen und Anforderungen an ein Masterstudium unterscheiden sich sehr von denen eines Erststudiums. Zudem ist oft die private und berufliche Situation eine andere. Gerne beraten wir Sie über die Perspektiven und Möglichkeiten eines Masterstudiums an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften und welche Angebote wir für Sie bereit halten.

Die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften bietet insgesamt drei Masterstudiengänge und zwei Bachelorstudiengänge an. Wenn Sie konkrete Fragen zu den Inhalten, den Voraussetzungen oder zum Studienverlauf haben, können Sie sich gerne an die jeweiligen Studiengangskoordinatorinnen und -koordinatoren wenden. Diese sind jeweils auf den Webseiten der einzelnen Studiengänge aufgeführt. Darüber hinaus gibt es noch die hochschulweiten Beratungsangebote zu eher allgemeinen Themen des Studiums an der Fachhochschule Köln. Diese Angebote haben wir zum Teil verlinkt oder Sie finden sie unter den zentralen Rubriken der Hochschule.

Häufig gestellte Fragen

+ Welche Abschlüsse berechtigen zur Zulassung?

Die fachliche Qualifikation wird nachgewiesen durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus den Bereichen der Sozialen Arbeit (Sozialarbeit/ Sozialpädagogik/ Sozialwesen, der angewandten Sozialwissenschaften), der Pädagogik, der Gesundheits- und Pflegewissenschaften sowie benachbarter sozialwissenschaftlicher Fächer.

+ Kann ich mich auch ohne einen fertigen Abschluss bewerben?

Ja, Sie können Ihren Abschluss bis Ende Oktober nachreichen. Für die Bewerbung müssen Sie einen aktuellen Notenspiegel einreichen.

+ Brauche ich Praxiserfahrungen vor oder während des Studiums?

Vor dem Studiums werden keine Praxiserfahrungen vorausgesetzt. Praxiserfahrungen werden im Rahmen des Modul „Studienbegleitender Praxisteil“ im Umfang von 210 Zeitstunden im ersten und zweiten Semester begleitend zum Studienbetrieb gesammelt. Dieses ist fachlich in den Studienverlauf integriert. Die anvisierte Transferleistung zwischen Theorie und Praxis wird von Beginn an angestoßen und im Verlaufe des Studiums und im Hinblick auf die Masterthesis zunehmend vertieft.

+ Wie viele Studienplätze und wie viele BewerberInnen für diese gibt es?

30 Studienplätze werden jeweils zum Wintersemester vergeben. Im Schnitt erreichen uns 70 Bewerbungen.

+ Wie erfolgt das Auswahlverfahren?

Die Auswahl unter den geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern erfolgt nach der Note des Abschlusses des Erststudiums und dem Ergebnis einer Eignungsfeststellungsprüfung. Dabei werden für die Ermittlung des Rangfolgeplatzes die Note des Abschlusses des Erststudiums mit 51% und die des Ergebnisses der Einstufungsprüfung mit 49% gewichtet. Die Eignungsfeststellungsprüfung umfasst je eine 90minütige Klausur in den zwei Bereichen Recht und Psychologie. Die Klausur im Bereich Recht umfasst das Sozial- und Jugendrecht. Die Klausur im Bereich Psychologie überprüft Grundlagenkenntnisse aus der Entwicklungs- und Sozialpsychologie und der Psychopathologie. Die Klausuren werden von den Lehrenden des Masterstudiengangs gestellt und entsprechend benotet.

+ Wann erfahre ich, ob ich zugelassen werde?

Die Eignungsfeststellungsprüfung findet in der Regel in der ersten Juliwoche statt. Die Zulassungsbescheide werden in der Regel bis spätestens Mitte August verschickt.

+ Wann finden die Veranstaltungen statt?

Veranstaltungstage sind Donnerstag bis Samstag. Donnerstags und Freitags von 9:45-17:15 und an Samstagen 9:00-16:15. Nicht an allen drei Tagen finden immer Veranstaltungen statt. Vorwiegend der Samstag ist auch öfters frei. Es finden max. 5 Blockwochen während des gesamten Studiums statt.

+ Kann ich nebenbei arbeiten?

Der konsekutive Master-Studiengang mit anwendungsorientiertem Profil ist als ein Vollzeitstudium konzipiert, welcher mit einer Teilzeittätigkeit vereinbar ist. Eine gemäßigte (max. eine halbe Stelle) wird ausdrücklich empfohlen, da die Lehre stark auf die Berufspraxis bezogen ist. In den Veranstaltungen sind die unmittelbaren Praxiserfahrungen der Studierenden immer wieder Gegenstand gemeinsamer Auseinandersetzung.

+ Welche Kosten entstehen?

Für den Masterstudiengang werden die allgemeinen Semestergebühren (Sozialbeitrag, AStA- und Mobilitätsbeitrag) erhoben. Es werden keine Studiengebühren erhoben. Bei Exkursionen haben Studierende einen Eigenanteil an den Kosten zu tragen.

M
M