Nach der Ankunft

Nach der Ankunft (Bild: ilbusca / istock.com)

Endlich in Deutschland angekommen – aber was nun? Meldeamt? Kontoeröffnung? Wo geht das und wie mache ich das? Es gibt einige organisatorische Schritte und Stationen, die Sie nach Ihrer Ankunft in Deutschland beachten müssen. Die wichtigsten Infos und Adressen haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt.

Corona-Informationen zur Quarantäne bei Einreise nach Deutschland

Sie sind grundsätzlich verpflichtet, das zuständige örtliche Gesundheitsamt vor der Einreise mittels der neuen digitalen Einreiseanmeldung zu informieren. Bitte überprüfen Sie auf www.einreiseanmeldung.de, ob Sie sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Bitte lesen Sie sich die Hinweise auf den Webseiten des Bundesgesundheitsministeriums und des Robert-Koch-Instituts aufmerksam durch und folgen Sie den Anweisungen der Behörden. Sollten Sie in Quarantäne müssen, befolgen Sie bitte diese Anordnung.

Während der Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Vergessen Sie nicht: Diese Maßnahme dient dem Schutz aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden! Sollten Sie sich in Quarantäne begeben müssen, können Sie in der Regel alle Dinge des alltäglichen Lebens online bestellen, z.B. bei Lieferdiensten Ihres örtlichen Supermarktes.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Referat für Internationale Angelegenheiten: international-affairs@th-koeln.de

Zusammen gegen Corona

Alle können helfen, das Coronavirus zu bekämpfen. Halten Sie die Kontakte zu anderen Menschen möglichst gering und beschränken Sie sich auf einen gleichbleibenden Personenkreis.

Nutzen Sie die AHA-Formel: Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand (A) zu anderen Menschen, waschen Sie sich regelmäßig die Hände und achten sie auf die Hust-Nies-Etikette (Hygiene=H), tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung (Alltagsmaske=A).

Laden Sie zusätzlich die Corona-Warn-App herunter. Mit der Corona-Warn-App können Sie anonym und schnell darüber informiert werden, wenn Sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Lüften Sie regelmäßig in geschlossenen Räumen.

Bitte beachten Sie die Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen zu Corona sowie die Informationen der Stadt Köln und der TH Köln.

Anmeldung des Wohnsitzes

Wenn Sie sich länger als drei Monate in Deutschland aufhalten wollen, müssen Sie Ihren neuen Wohnsitz beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnortes anmelden. Sie sind verpflichtet sich innerhalb von zwei Wochen an Ihrem Wohnort anzumelden. Falls Sie während Ihres Aufenthaltes die Adresse wechseln, sollten Sie auch dann das Einwohnermeldeamt über Ihren Umzug informieren.

Folgende Unterlagen werden für die Anmeldung des Wohnsitzes bei der Stadt benötigt:

Sollten Sie nach Ihrer Anreise noch keine feste Unterkunft haben und die ersten Tage in einem Hotel/Hostel übernachten, dann können Sie auch die Adresse vom Hotel/Hostel als Wohnsitz bei der Anmeldung angeben. Die benötigte Wohnungsgeberbescheinigung bekommen Sie dann vom Hotel/Hostel.

Sie können sich auch ohne festen Wohnsitz bei der Stadt Köln anmelden. Bei der Anmeldung müssen Sie eine Postadresse angeben, an die Ihre Post geschickt werden kann. Das kann zum Beispiel eine Postadresse von Freund*innen oder Familienmitgliedern sein. In diesem Fall benötigen Sie von dieser Person ein formloses Schreiben, welches bestätigt, dass sie*er die Post für Sie annimmt.

Für den Fall, dass Sie nicht persönlich Ihren Wohnsitz anmelden, sondern jemand anderes dies für Sie erledigt, reichen Sie bitte außerdem ein Anmeldeformular und eine Vollmacht, die Sie beim Einwohnermeldeamt erhalten können, ein.
In Köln gibt es viele Meldestellen – Sie können sich aussuchen, zu welcher Sie gehen. Wenn Sie außerhalb von Köln wohnen, suchen Sie bitte die zuständige Meldebehörde in Ihrem Wohnort auf. Wir haben für Sie die wichtigsten Meldebehörden aufgelistet:

Aufenthaltserlaubnis vom Ausländeramt

Alle internationalen Studierenden und Gastwissenschaftler*innen, die keine EU-Staatsangehörigkeit haben, müssen nach ihrer Ankunft in Deutschland beim Ausländeramt eine Aufenthaltserlaubnis einholen, wenn sie länger als drei Monate in Deutschland bleiben. Die Aufenthaltserlaubnis muss schnellstmöglich während der Gültigkeit des Einreisevisums beantragt werden. Sie wird in Form einer Chip-Karte erteilt und heißt elektronischer Aufenthaltstitel (eAT). Der Aufenthaltstitel ist in der Regel ein Jahr lang gültig und muss danach immer wieder verlängert werden.

Folgende Unterlagen werden für die Erteilung des Aufenthaltstitels beim Ausländeramt benötigt:

  • gültiger Pass - gegebenenfalls mit Visumseintrag
  • biometrisches Passfoto (35x45mm)
  • Meldebescheinigung der Stadt Köln
  • Für internationale Studierende: Studienbescheinigung der TH Köln
  • Für internationale Gastwissenschaftler*innen: Einladungsschreiben / Aufnahmevereinbarung
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Finanzierungsnachweis

In manchen Fällen fordert das Ausländeramt noch weitere Unterlagen. Dies teilen Ihnen die Sachbearbeiter*innen des Ausländeramts vor Ort mit.

Wir haben für Sie die wichtigsten Ausländerämter aufgelistet.
Bitte vereinbaren Sie dort vorab einen Termin.

Bankkonto

Es ist ratsam, ein Konto bei einer deutschen Bank oder Sparkasse zu eröffnen. Dies ist besonders praktisch, damit Ihre Miete abgebucht werden kann, Sie eine Stipendienzahlung erhalten und internationale Studierende den Semesterbeitrag überweisen können. Grundsätzlich können Sie in der Stadt, in der Sie wohnen, bei jeder Bank ein Konto eröffnen.

Bitte erkundigen Sie sich vor der Kontoeröffnung direkt bei der Bank darüber, welche Dokumente vorzulegen sind, da einige Banken mehr Unterlagen verlangen als andere. In der Regel sind es jedoch folgende Dokumente:

  • Gültiger Pass
  • Für internationale Studierende: Studienbescheinigung der TH Köln
  • Meldebescheinigung der Stadt, in der Sie wohnen
  • Steuer-ID (IdNr)

Die IdNr wird Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) nach Ihrer Anmeldung bei der Stadt automatisch zugestellt. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des BZSt.

Bitte beachten Sie, dass Sie für die ersten sechs Wochen ausreichend finanzielle Mittel (Bargeld/Kreditkarte) mitbringen, da die Eröffnung eines Bankkontos manchmal etwas Zeit erfordert.

M
M