Prof. Dr. Angela Tillmann

Dr. phil.
Prof. Dr. Angela Tillmann

Campus Südstadt
Ubierring 48
50678 Köln
Raum 230 Postanschrift


  • Telefon+49 221-8275-3677

Sprechstunden

Sprechstunde in der Vorlesungszeit
Donnerstag, 13.00 bis 14.00 Uhr
Campus Südstadt, Ubierring 48, Raum 230
Für jede Sprechstunde ist eine Anmeldung per Mail erforderlich.

Funktionen

  • Leitung des Forschungsschwerpunkts "Medienwelten" (TH Köln) (www.th-koeln.de/medienwelten.de)
  • Leitung des Instituts "Spielraum" (TH Köln) (spielraum.web.th-koeln.de)
  • Modulbeauftragte: Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit" (TH Köln) (Modul 9 Erziehungswissenschaftliche Grundlagen)
  • Modulbeauftragte: Masterstudiengang "Gender und Queer Studies" (TH Köln/Universität zu Köln) (Aufbaumodul III: Repräsentation, Konstruktion, Ästhetik und Medialisierung)

Lehrgebiete

  • Kultur- und Medienpädagogik Grundlagen, Methoden, Forschungsperspektiven und Lehrforschungsprojekte in der Medienpädagogik (z.B. Mediensozialisation, Medienkompetenz, Medienbildung), Medien und Geschlecht, Handlungsorientierte Medienpädagogik

Forschungsgebiete

  • Medienforschung und Medienpädagogik Kinder- und Jugendmedienforschung, Prozesse der Mediensozialisation bei Kindern und Jugendlichen, Medienkompetenz - Forschung und Evaluation, Medien und Geschlecht, Digitale Spiele
    Forschungsschwerpunkt "Medienwelten"

+Projekte / Kooperationen

  • "Ethik und Games" (2015-2018)
    (Prof. Dr. Angela Tillmann, Denise Gühnemann M.A., Jürgen Sleegers M.A., André Weßel, M.A.) Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Erprobung von pädagogischen Modellprojekten und didaktischen Materialien zur Reflexion von und kreativen Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen und moralischen Entscheidungen in der digitalen Spielekultur. Die im Projekt entwickelten Materialien werden auf der Kompetenzplattform für Medienpädagogik in der Digitalen Spielekultur präsentiert: https://digitale-spielewelten.de/
    Ethik und Games
  • "Entwicklung einer (Online-)Kompetenzplattform für Medienpädagogik in der Digitalen Spielekultur" (2014-2015)
    (Prof. Dr. Angela Tillmann, Jürgen Sleegers M.A., Horst Pohlmann M.A.) Das Institut „Spielraum“ der Fachhochschule Köln hat mit Unterstützung der Stiftung Digitale Spielekultur eine medienpädagogische Informations- und Vernetzungsplattform rund um das Thema digitale Spiele entwickelt. Unterstützt wurde das Vorhaben durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie den BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware. Auf der Online-Kompetenzplattform Digitale-Spielewelten.de werden Pädagog*innen, Eltern und Interessierten Informationen und Praxismaterialien rund um das Thema digitale Spiele zur Verfügung gestellt und zahlreiche medienpädagogische Ideen für einen kritischen und kreativen Umgang mit digitalen Spielen geliefert. Die Materialien werden von verschiedenen Akteuren aus der Spielekultur zur Verfügung gestellt und kontinuierlich erweitert.
    (Online-)Kompetenzplattform für Medienpädagogik in der Digitalen Spielekultur
  • BMBF Verbundprojekt: "KuBiMedia - Kulturelle Bildung und Medienkompetenzen – Kulturelle Medienbildung" (Teilprojekt Evaluation) (2014-2017)
    (Prof. Dr. Angela Tillmann, Soz.-päd./-arb. Christian Helbig M.A.) Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines nachhaltigen Weiterbildungskonzepts zur Entwicklung pädagogischer Handlungskompetenz und Medienkompetenz bei Kunst- und Kulturschaffenden in Kooperation mit der Akademie Remscheid. Ausgehend von einer spezifischen künstlerischen Perspektive und Herangehensweise sollen Kunst- und Kulturschaffende kulturpädagogische Settings für Kinder und Jugendliche gestalten lernen und dazu befähigt werden, das Kulturgut Medien in eine pädagogisch und medienpädagogisch reflektierte Wechselwirkung mit den Künsten zu bringen, um so insbesondere auch bei den Adressat/-innen ihrer Arbeit, den Kindern und Jugendlichen, ein Bewusstsein für den Einsatz der Medien als Kulturgut zu schaffen. Die FH Köln hat die evaluative Begleitung der Weiterbildung übernommen. Ziel der Evaluation ist eine empirisch gestützte Erfolgskontrolle des Gesamtprojekts und somit die Sicherung und Steigerung der Qualität der Weiterbildung.
  • Projekt - "Kids Mobile Gaming" (2011-2013)
    (Prof. Dr. Angela Tillmann, Dipl.-Päd. Julia Bader) In dem Kooperationsprojekt mit der Universität zu Köln wurde die Bedeutung, Nutzung und Verarbeitung von digitalen Spielen auf mobilen Endgeräten bei Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren erforscht.
  • Evaluation des Projekts "Dein Spiel. Dein Leben. - Find your Level!" (2012-2013)
    (Prof. Dr. Angela Tillmann, Soz.-päd./-arb. Christian Helbig B.A.) In dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projekt wurde die Kampagne "Dein Spiel. Dein Leben. - Find your Level!" evaluiert.
    Projekt-Website "Dein Spiel. Dein Leben. - Find your Level!"
  • Langzeitprojekt "Sexualisierungs- und Pornografisierungsprozesse in Medien" (seit 2011)
    (Prof. Dr. Angela Tillmann) In diesem kooperativ und interdisziplinär angelegten Forschungsprojekt setzen sich seit 2011 Kolleg*innen verschiedener Hochschulen mit den Dimensionen der Sexualisierung und den Bedeutungen pornografischer Bezüge in den Medien und der Gesellschaft auseinander. Im Rahmen der Forschung wurden zwei Tagungen und zahlreiche Publikationen realisiert, z.B. "Pornografisierung von Gesellschaft" (UVK Verlag 2013), "Medialisierung und Sexualisierung" (Springer 2015)

+Publikationen

+Tagungen

  • Clash of Realities
    International Conference on the Art, Technology and Theory of Digital Games, Cologne, Germany. For the eighth time the Clash of Realities international research conference offered the opportunity for an interdisciplinary exchange and dialogue. Experts from the academy, science and research, economics, politics and the game industry discussed pressing questions concerning the artistic design, technological development, and social perception of digital games, as well as the spreading of games literacy. On the 8th Clash of Realities five summits are planned: Of Escapism and Activism (Game Development Summit) // Games and Literature (Game Studies Summit) // Ethics Beyond Gameplay - Politics, Economy, Society (Media Education/Media Ethics Summit) // Cineludic Aesthetics (Film and Games Summit) // The Promise of the New - Immersion Revisited (Film and Games Summit) // Artistic Approaches to Music and Sound (Game Audio Summit)
    TH Köln 06.-08.11.2017 (Ansprechperson: Prof. Dr. Angela Tillmann)
    Zur Tagungswebsite
  • "Medienpädagogische Netzwerktagung"
    Das Projekt "Spielraum" versteht sich als „Netzwerkerin“ und sieht im Austausch und der Kooperation mit anderen Institutionen und Fachleuten einen fundamental wichtigen Mehrwert. Aus diesem Grund lädt Spielraum jährlich zur Medienpädagogischen Netzwerktagung an die TH Köln ein. Die kostenlose, zweitägige Veranstaltung bietet Spielraum, konkrete Fragen und Herausforderungen der Medienpädagogik im Kontext digitaler Spielewelten zu erörtern, wechselseitig Erfahrungen und Wissen auszutauschen und in stimmiger Atmosphäre ausgiebig zu „netzwerken“. Zielgruppen der Medienpädagogischen Netzwerktagung sind Vertreter/-innen von Einrichtungen und Organisationen aus den Bereichen Medienpädagogik, Jugendmedienschutz, Schule, außerschulische Kinder- und Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Wissenschaft, Politik, Medien, sowie Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen.
    TH Köln 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2014, 2017 (Ansprechperson: Angela Tillmann / Jürgen Sleegers)
    http://spielraum.web.th-koeln.de/
  • Barcamp "Ethik und Games" (2016, 2017)
    Das Gamescamp ist Teil des Projekts „Ethik und Games“, das vom Institut "Spielraum" am Forschungsschwerpunkt „Medienwelten“ des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der TH Köln realisiert und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundeszentrale für politische Bildung sowie das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gefördert wird. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW und dem Spieleratgeber-NRW statt.
    TH Köln 24.-26.03.2017 (Ansprechperson: Prof. Dr. Angela Tillmann)
    https://www.th-koeln.de/medienwelten // http://spielraum.web.th-koeln.de/
  • games4interaction - Spiele(n) in Bildungskontexten
    Die Tagung "games4interaction" wird vom Institut „Spielraum“ der TH Köln in Kooperation mit der Akademie Remscheid und der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW durchgeführt. Bei der dreitägigen Veranstaltung entwickeln und erproben Jugendliche und Pädagog*innen gemeinsam in Teams Methoden und Materialien für den Einsatz von Games in unterschiedlichen Bildungskontexten. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Ethik und Games“, das vom Institut „Spielraum“ am Forschungsschwerpunkt „Medienwelten“ am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der TH Köln realisiert und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundeszentrale für politische Bildung und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gefördert wird.
    TH Köln 10.-13.10.2016 (Ansprechperson: Prof. Dr. Angela Tillmann)
    http://spielraum.web.th-koeln.de/
  • "Mediatisierte Kindheit – Herausforderungen einer digitalen Kultur für die medienpädagogische Forschung" (DGfE-Sektion Medienpädagogik - Herbsttagung)
    TH Köln und Universität zu Köln am 07./08. November 2013 (Ansprechperson: Prof. Dr. Angela Tillmann)
    Zur Tagungswebsite
  • "Medialisierung und Sexualisierung – Vom Umgang mit Körperlichkeit und Verkörperungsprozessen im Zuge der Digitalisierung" (Internationale Tagung in Kooperation mit der TH Köln)
    Universitätszentrum Obergurgl der Universität Innsbruck 06. bis 08.12.2013 (Ansprechperson: Prof. Dr. Angela Tillmann)
    Zur Tagungswebsite
  • "Pornographisierung von Gesellschaft?!"
    Interdisziplinäre Konferenz zum Thema "Pornografisierung von Gesellschaft?!" in Kooperation mit der GMK e.V., DGPuK, und FSF. Auf der Konferenz an der Fachhochschule Köln setzten sich 250 TeilnehmerInnen mit Dimensionen und Bedeutungen pornografischer Bezüge in der Gesellschaft auseinander. ForscherInnen und PraktikerInnen aus der Sozial-, Sexual- und Medienpädagogik, der Medien- und Kommunikationswissenschaft, der Soziologie, der Film- und Fernsehwissenschaft und dem Jugendschutz diskutierten über mediale Darstellungen und Praktiken im Bereich Sexualität und Körperlichkeit, neue Freizügigkeiten und Grenzverschiebungen von Öffentlichkeit und Privatheit sowie die Folgen für die Menschen und das gesellschaftliche Miteinander. Einzelne Beiträge und weitere Informationen zur Konferenz sowie Publikationen finden sich auf der Website zur Konferenz.
    TH Köln 28.-30.10.2010 (Ansprechperson: Prof. Dr. Angela Tillmann)
    Einzelne Beiträge und weitere Informationen zur Konferenz sowie Publikationen finden sich auf der Website zur Konferenz.

+Mitgliedschaften

+Sonstiges

Mitglied im Graduierteninstitut für angewandte Forschung NRW (Fachgruppe "Medien und Kommunikation", Fachgruppe "Soziales und Gesundheit")

http://www.gi-nrw.de/

M
M