Kontakt & Service

Besondere Merkmale

• Starker Praxisbezug
• Projektbasiertes Lernen
• Transferorientiertes Lernen

Weiterbildungsmanagerin

Viktoria Börner

  • Telefon+49 221-8275-5152

Kontakt

Philipp Meyer

  • Telefon+49 221-8275-5137

Fachplaner*in und Fachbauleiter*in im Brandschutz

Grafische Analogie zum Thema Brandschutz: Feine Linien in den Hochschulfarben Rot, Orange & Violett bilden schwungvolle und überlagernde Muster. (Bild: TH Köln)

Die hohen Anforderungen an Fachplaner*innen und Fachbauleiter*innen im Brandschutz erfordern fundierte fachliche Kompetenzen zur inhaltlichen Ausgestaltung und Koordination der Arbeitsaufträge sowie ein sicheres Auftreten in Abstimmungsprozessen mit beteiligten Partner*innen. Das Konzept des Lehrgangs fußt daher auf der Stärkung fachlicher und außerfachlicher Kompetenzen.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung Fachplaner*in und Fachbauleiter*in im Brandschutz 
Termin Lehrgang 001 161:
03.11.2016 bis 05.11.2016
02.12.2016 bis 03.12.2016
13.01.2017 bis 14.01.2017
17.02.2017 bis 18.02.2017
24.03.2017 bis 25.03.2017
05.05.2017 bis 06.05.2017
09.06.2017 bis 10.06.2017
07.07.2017 bis 08.07.2017
30.09.2017 (Kolloquium)

Jew. 09:00 - 17:00 Uhr

Die Termine für Lehrgang 001 171 werden voraussichtlich im Frühjahr 2017 veröffentlicht. 
Dauer 2 Semester, 18 Tage inkl. Prüfungstag 
Arbeitsaufwand Der Lehrgang umfasst einen Arbeitsaufwand von ca. 360 Unterrichtseinheiten (ca. 140 Unterrichtseinheiten Präsenzphasen und ca. 220 Unterrichtseinheiten für Selbststudium, Projektarbeit und Prüfungsvorbereitung). Dies entspricht 12 Kreditpunkte nach ECTS. 
Abschluss Zertifikat Fachplaner*in und Fachbauleiter*in im Brandschutz. Fortbildungspunkte der Architektenkammer NRW und Ingenieurkammer-Bau NRW. 
Ort TH Köln, Campus Deutz 
Teilnehmerzahl max. 25 
DozentIn Prof. Dr.-Ing. Heinz-Willi Brenig, Prof. Dr.-Ing. René Cousin, Prof. Dr.-Ing. Felix Hausmann, Dipl.-Ing. Dirk Köhler, Dipl.-Ing. Thomas Krause-Czeranka, Dipl.-Ing. Lutz Krüger, Dipl.-Ing. Andreas Plum, Prof. Dr. Jörg Reintsema, Prof. Dr.-Ing. Ulf Schremmer, Dipl.-Ing. Georg Spennes  Dozentenprofile
Kosten 3.740 Euro.
Alumni der TH Köln sowie Behördenvertreter*innen erhalten einen Rabatt von 10 Prozent. 
Finanzierungsmöglichkeiten
Anmeldung Anmeldung auf Anfrage noch möglich. 

Zielgruppen

  • Ingenieur*innen oder Naturwissenschaftler*innen (Abschluss Diplom, Master oder Bachelor)
  • Studierende eines ingenieurwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen fachnahen Studiums
  • Meister*innen oder Techniker*innen des Baugewerbes, der technischen Gebäudeausrüstung oder eines fachnahen berufs

Inhalte

Heutige Bauwerke werden immer komplexer und erreichen immer größere Dimensionen. Zur Verbesserung und Sicherstellung und der Erhöhung der Qualität komplexer und großer Bauvorhaben auf der Grundlage schutzziel- und leistungsorientierter Brandschutzkonzepte, ist das koordinierte Zusammenspiel der einzelnen Teilleistungen und Gewerke zur Umsetzung technischer und organisatorischer Brandschutzmaßnahmen von besonderer Bedeutung. 

Dies erfordert detaillierte Fachplanungen und eine sachgerechte Umsetzung in der Bauausführung, den Einsatz gut ausgebildeter Fachplaner*innen und Fachbauleiter*innen im Brandschutz.

Das zur Erfüllung dieser Aufgaben benötigte Fachwissen und die erforderlichen fachlichen und überfachlichen Kompetenzen bilden die Grundlage der Lehrgangsinhalte.

Modul 1: Grundlagen

1.1: Baurecht
1.2: Fachplanung Brandschutz und Brandschutzkonzepte
1.3: Brandverhalten und Nachweise von Bauprodukten und -arten

Modul 2: Fachbauleitung Brandschutz

Modul 3: Anlagentechnischer und betrieblicher/organisatorischer Brandschutz

Modul 4: Ingenieurmethoden im Brandschutz

Prüfung (Kolloquium)

Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung bearbeiten und vertreten Sie das Aufgabengebiet einer Fachplanung und Fachbauleitung im Brandschutz kompetent und sicher. Sie lösen selbstständig praxisorientierte sowie komplexe Aufgabenstellungen des vorbeugenden Brandschutzes in Verbindung mit allen Schnittstellen der Technischen Gebäudeausrüstung:

  • Sie bestimmen die Grundlagen des Baurechts zur Lösung von Praxisproblemen mit der risikogerechten Umsetzung brandschutztechnischer Vorschriften für die Planung und Ausführung von Projekten und unter Berücksichtigung der Aspekte des vorbeugenden und organisatorischen Brandschutzes,
  • Sie leiten die komplexen Anforderungen und Aufgaben an eine qualifizierte Fachplanung und Fachbauleitung im Brandschutz durch die Verbindung mit allen Schnittstellen der
  • Technischen Gebäudeausrüstung im Rahmen von Bauprojekten ab,
  • Sie schätzen die Grundlagen, Methoden und Wirkungen technischer
  • Brandschutzmaßnahmen ein und wenden diese im Rahmen von Brandschutzkonzepten unter Berücksichtigung der von Bränden ausgehenden Gefahren und brandspezifischer Einflussfaktoren sowie Wechselwirkungen an,
  • Sie kennen Brandschutzingenieurmethoden und setzen diese leistungs- und schutzzielorientiert für die Erarbeitung von Brandschutzlösungen ein.

Lernorganisation

Studien- und Prüfungsleistungen

Im Verlauf des Lehrgangs fertigen die Teilnehmer*innen eine schriftliche Arbeit an, die die Anfertigung eines Brandschutzkonzeptes beinhaltet. Die Arbeit wird in Gruppen von bis zu 4 Teilnehmer*innen durchgeführt und von den Dozent*innen des Lehrgangs fachlich begleitet.

Eine mündliche Abschlussprüfung erfolgt im Rahmen eines Kolloquiums: Die Gruppen präsentieren ihr Brandschutzkonzept und reflektiert es in einem Fachgespräch mit den Prüfer*innen den Arbeitsverlauf und das Ergebnis.

Lehrmethoden

Die Präsenzseminare werden in Form eines seminaristischen Unterrichts durchgeführt (Impulsvorträge, Reflexionseinheiten, Gruppenarbeit etc.). Die Vorkenntnisse, Erfahrungen und Fragestellungen der Teilnehmer*innen werden aktiv in das Lehrgangsgeschehen einbezogen.

Moodle Lernplattform

Über die Moodle Lernplattform werden den Teilnehmer*innen online-basierte Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus unterstützt die Lernplattform die Kommunikation aller Beteiligten untereinander.

Abschluss

In Form einer schriftlichen Projektarbeit und einer abschließenden mündlichen Prüfung werden das Fachwissen und der Praxistransfer der Teilnehmer*innen überprüft. Die schriftlichen Projektarbeit ist zwischen den Präsenztagen zu erbringen. Die mündliche Abschlussprüfung findet am letzten Präsenzwochenende statt.

Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfungen erhalten die Teilnehmer*innen offiziell ihr Zertifikat zur/zum Fachplaner*in und Fachbauleiter*in im Brandschutz.

M
M