Kontakt & Service

Studienberatung

Beratung für Studieninteressierte zu inhaltlichen Fragen des Studiums

Josef Stupp

Josef Stupp

Studiengangsleitung

Beratung für eingeschriebene Studierende

Prof. Dr. Ursula Wienen

Prof. Dr. Ursula Wienen

Mehrsprachige Kommunikation (Bachelor) – Studieninhalte

Auf dem Weg in ein gemeinsames Europa ist die Sprachkompetenz ein wichtiger Faktor der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit geworden.

  

Allgemeine Studieninformationen


Der Bachelorstudiengang „Mehrsprachige Kommunikation“ vermittelt Ihnen gezielt sprachliche Kompetenzen in den drei großen westeuropäischen Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch. Die Studierenden wählen eine erste Fremdsprache (F1) und eine zweite Fremdsprache (F2) aus den drei angebotenen Sprachen aus; die Grundsprache ist Deutsch. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, weitere Fremdsprachen (z. B. Niederländisch, Italienisch, Türkisch, Chinesisch) zu erlernen. Diese sind allerdings zurzeit kein Bestandteil des offiziellen Studienplans. Das Angebot variiert. Zusatzsprachen werden außerdem nicht wie die beiden studienrelevanten Fremdsprachen zum Bachelorniveau geführt.

Die wissenschaftliche Basis des Sprachenstudiums spielt in diesem Studiengang eine ebenso wichtige Rolle wie die kommunikative Kompetenz und das Verständnis von wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Zusammenhängen. Als Studierende beschäftigen Sie sich zudem mit den jeweiligen Landeskulturen. Durch das obligatorische Auslandssemester können Sie sich mit der jeweiligen Kultur auch praktisch gut vertraut machen.

Das Auslandssemester ist eine Besonderheit des Studiums. Es ist im 5. Semester vorgesehen und wird in einem Land absolviert, dessen Amtssprache eine der beiden Sprachen ist, die Sie studieren. Dort sollen Sie vor allem in die Sprache eintauchen und die Kultur des Landes intensiv kennenlernen. Gleichzeitig bietet Ihnen der Auslandsaufenthalt die Möglichkeit, Ihre Sprachkompetenz in authentischen Kommunikationssituationen auszubauen und zu habitualisieren. Das Auslandssemester können Sie entweder als Studiensemester an einer Universität oder als Praktikum absolvieren (z. B. in einem Unternehmen).

Das Studium baut auf den in der Schule und gegebenenfalls im Ausland oder in der Praxis erworbenen Sprachkenntnissen auf. Für die Aufnahme des Studiums werden sehr gute Fremdsprachenkenntnisse in den beiden zu studierenden Sprachen vorausgesetzt.

Bitte beachten Sie unbedingt die für das Studium erforderlichen Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) auf der Website Bewerbung.

Das Studium kann zum Wintersemester eines jeden Jahres aufgenommen werden. Es umfasst eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Die Regelstudienzeit schließt das obligatorische Auslandssemester und die Prüfungszeit ein.

Ziel des Studiengangs ist es, die Studierenden in den gewählten Fremdsprachen mindestens auf folgende Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens zu bringen:

Englisch, Französisch und Spanisch als 1. Fremdsprache: C1
Englisch als 2. Fremdsprache: C1
Französisch und Spanisch als 2. Fremdsprache: B2

Nach erfolgreichem Abschluss aller Module inklusive einer Bachelorarbeit (Bearbeitungszeit: acht Wochen) und einem Abschlusskolloquium wird folgender Titel verliehen:

„Bachelor of Arts“

  

Studieninhalte


Die Inhalte des Bachelorstudiengangs sind breit angelegt, um eine solide Basis für vielfältige sprachmittlerische Tätigkeiten im späteren Berufsleben zu schaffen. Neben der zu erwerbenden interkulturellen und kommunikativen Kompetenz in den beiden Fremdsprachen und der Grundsprache Deutsch liegen Schwerpunkte des Studiums in den Bereichen 1) Kultur und Medien, 2) Wirtschaft sowie 3) Translation (Übersetzen und Dolmetschen). Diese Schwerpunkte werden im 3. Studiensemester gewählt und werden im 4. und 6. Semester studiert. Informationstechnologie und weitere Sachfächer wie Recht und Technik runden das breite Spektrum des Studiums ab.

Das Studium selbst ist modular aufgebaut. Die einzelnen Module setzen sich aus unterschiedlichen Lehrveranstaltungen zusammen. Für erfolgreich absolvierte Lehrveranstaltungen erhalten die Studierenden Leistungspunkte (LPT) nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Sind alle für ein Modul notwendigen Leistungspunkte erworben, gilt das Modul als abgeschlossen.


Im Überblick: Module des Studiengangs „Mehrsprachige Kommunikation“

  • Gemeinsamer Teil für alle Studierenden:

Fremdsprachliche Kompetenz, Kulturraumstudien, Mündliches Übersetzen, Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Wissenschaftliche Vertiefung (u.a. Einführung in die Translationswissenschaft), Grundsprache (Deutsch), Informationstechnologie, Grundlagen Sachfach (BWL, Recht), Übersetzen aus der und in die Fremdsprache, Auslandssemester, Abschlussarbeit und Kolloquium.

  • Schwerpunkt Kultur und Medien:

Grundlagen Kultur und Medien, Marketing und Event, Journalistik, Sprach- und Kulturtransfer, Vertiefung Kulturraumstudien

  • Schwerpunkt Translation:

Vertiefung Sachfach (Recht, Technik), Sprachdatenverarbeitung, Translationsarten, Übersetzen schwieriger allgemeiner Texte in die und aus der Fremdsprache, Grundzüge Spezialisierung (Fachtextübersetzen, Konferenzdolmetschen).

  • Schwerpunkt Wirtschaft:

Wirtschaft, Recht und Wirtschaftskommunikation, Marketing und Projektmanagement, Vertiefung Wirtschaftskommunikation.

M
M