Prof. Dr. Hartmut Westenberger

Dr. rer. nat.
Prof. Dr. Hartmut Westenberger

Campus Gummersbach
Steinmüllerallee 1
51643 Gummersbach
Raum 2.231 Postanschrift


  • Telefon+49 2261-8196-6385

Sprechstunden

Beratungsstunde
Donnerstag
Campus Gummersbach, Raum 2231
Die nächsten geplanten Termine: Do 23.05.2019 13:00; Do 06.06.2019 13:30; Do 13.06.2019 13:00, Do 27.06.2019 13:00; ...... In der vorlesungsfreien Zeit, Projekt- und Klausurwochen Sprechstunden nur nach Vereinbarung, bzw Voranmeldung. Fragen zur Klausur, Klausurvorbereitung oder Klausurhinweise diskutiere ich grundsätzlich der Fairniss halber nicht bilateral, also auch nicht in meinen Sprechstunden. Dazu bitte die öffentlichen ILIAS-Foren in den entsprechenden Kursen benutzen, sodass alle Studierende über gleiche Informationen verfügen..

Funktionen

  • Prüfungsausschussvorsitzender
  • Studiengangsleiter des internationalen Masterprogramms "Informatik / Computer Science - Information Systems"

Beauftragungen

  • Haushaltsangelegenheiten

Lehrgebiete

Forschungsgebiete

  • Industrialisierung von Data Warehousing und Business Intelligence Framework und Wissenskomponenten für die Beratung und Entwicklung von DWH/BI

+Publikationen

Research Paper

  • Reference Models for the Standardization and Automation of Data Warehouse Architecture including SAP Solutions
    Mene, Regys; Westenberger, Hartmut; Husic, Hrvoje, 30.07.2018, Hg.: TH Köln - CIplus (3/2018)
    Architecural aproaches are considered to simplify the generation of re-usable building blocks in the field of data warehousing. While SAP’s Layer Scalable Architecure (LSA) offers a reference model for creating data warehousing infrastructure based on SAP software, extented reference models are needed to guide the integration of SAP and non-SAP tools. Therefore, SAP’s LSA is compared to the Data Warehouse Architectural Reference Model (DWARM), which aims to cover the classical data warehouse topologies.
    urn:nbn:de:hbz:832-cos4-7251

+Vorträge

  • Studie BI-Strategie und Industrialisierung
    Vortrag auf der Data Analytics am 19. März 2018, Brühl. Abstract: BI-Strukturen, die über Jahre hinweg auf der Basis von ad hoc-Anforderungen entwickelt worden sind, erweisen sich oft als wenig transparent, beziehungsweise als aufwändig zu warten. Umbau oder Neubau für einen bimodalen Betrieb (hohe Informationsqualität / hohe Flexibilität) stellen für solche BI-Landschaften eine große Herausforderung dar. In einer Studie werden die Auswirkungen der wachsenden Anforderungen sowohl an die Flexibilität als auch die Qualität der Informationsunterstützung auf BI-Visionen, beziehungsweise BI-Ziele untersucht. Der Vortrag gibt Einblick in das in der Praxis zu beobachtende Spannungsfeld hinsichtlich der abzuleitenden Richtungsentscheidungen über Architekturentwicklung, Cloudnutzung und Outsourcing, Standardisierung und Automation, Self-Service, Governance sowie Organisationsentwicklung und -abläufe.
    19.03.2018
    Download-Area

+Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Informatik
M
M