Kontakt & Service

Sprechstunde für Geflüchtete

Di: 14-16 Uhr
Do: 10-12/ 14-16 Uhr

Keine Sprechstunde: 24.09., 17.10.!

Termine außerhalb der Sprechzeiten möglich.
Campus Deutz, Raum ZN 2-4/ ZW 2-6

Kontakt

International Office

Studienvorbereitung und Hochschulzugang

Studierende (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)

Sie sind nach Deutschland geflüchtet und möchten nun an der TH Köln studieren? Informationen zu den notwendigen Voraussetzungen, dem Bewerbungsverfahren sowie speziellen Angeboten für Geflüchtete erhalten Sie hier.


Für eine Bewerbung zum Studium, müssen Sie zwei Voraussetzungen erfüllen:

Erstens:

Ihr Schul- oder Studienabschluss muss Sie für ein Studium in Deutschland berechtigen – das bedeutet, ihr Abschluss muss mit einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung (HZB) vergleichbar sein. Im Vorfeld können Sie selbst in der Datenbank Anabin nachschauen, ob Sie die HZB haben. In dieser Datenbank bekommen Sie Informationen, wie Ihr Schulabschluss (Sekundarschulabschluss) in Deutschland eingestuft wird. Sollten Sie bereits einen Studienabschluss haben, so können Sie in der Datenbank ebenfalls nachschauen, ob Ihre Universität in Deutschland anerkannt ist. Bitte beachten Sie, dass die Informationen in der Datenbank Anabin unverbindlich sind. Ihre Zeugnisse werden erst im offiziellen Bewerbungsverfahren richtig geprüft.

Reichen Ihre Zeugnisse nicht direkt für ein Studium aus, dann gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, sich für ein Studienkolleg zu bewerben.

Zweitens:

Für einen deutschsprachigen Studiengang müssen Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens Deutschkenntnisse der Niveaustufe C1 nachweisen. Wenn Sie eine Zulassung zum Studium mit dem Deutschnachweis C1 bekommen, dann müssen Sie noch vor Studienbeginn ein DSH-2 Zeugnis oder ein vergleichbares Zertifikat, wie zum Beispiel TestDaF mit 16 Punkten vorlegen.

Für einen englischsprachigen Studiengang müssen Sie entsprechende Englischkenntnisse nachweisen.

Wenn Sie bislang nur Deutschkenntnisse der Niveaustufe B2 haben, können Sie sich für den DSH-Vorbereitungskurs an der TH Köln bewerben. Die Teilnahme an dem DSH Kurs ist für Geflüchtete kostenlos möglich.

Neben dem DSH-Kurs bietet das Sprachlernzentrum  auch Deutschkurse für Geflüchtete. Diese Deutschkurse sind für Bewerber, die bislang Deutschkenntnissen der Niveaustufe A2 nachweisen können.

Bewerbungsverfahren für Geflüchtete

Der erste Schritt, um sich erfolgreich für ein Studium zu bewerben, ist zu unserer Sprechstunde zu kommen.

In der Regel erfolgt die Bewerbung für die Deutschkurse vom Sprachlernzentrum  als auch die Bewerbung für ein Studium an der TH Köln über den Bewerberservice uni-assist in Berlin. Hierbei gelten die jeweiligen Bewerbungsfristen für internationale Studienbewerber und Studienbewerberinnen aus Nicht-EU-Ländern der einzelnen Studiengänge. Wie bewerbe ich mich richtig? Das Bewerbungsverfahren im Detail.

Alle weiteren Informationen zu dem Studienangebot der TH Köln, den Voraussetzungen und Bewerbungsfristen finden Sie bei den einzelnen Studiengängen. Wählen Sie Ihren gewünschten Studiengang aus und klicken Sie anschließend auf den Unterpunkt "Bewerbung".

Bitte beachten Sie:  

Sollten Sie aufgrund Ihrer Flucht gar keine Nachweise über Ihre Schulzeugnisse und/oder Hochschulzeugnisse mehr besitzen, dann lassen Sie sich bitte im Referat für Internationale Angelegenheiten über Ihre Möglichkeiten beraten.

Fehlen Ihnen nur einzelne Zeugnisunterlagen muss uni-assist im Einzelfall prüfen, ob eine gültige Hochschulzugangsberechtigung (HZB) vorliegt. In diesem Fall wird Ihnen uni-assist ein zusätzliches Formular zur Selbstauskunft zur Verfügung stellen. Im Anschluss wird entschieden, ob und unter welchen Voraussetzungen für Sie ein Studium trotzdem möglich ist.

Kostenlose Teilnahme am TestAS bis 31.12.2019

Für Bewerber*innen mit Fluchthintergrund ist die Teilnahme am TestAs noch bis 31.12.2019 kostenlos.

Termine und die Anmeldung für den TestAS für Geflüchtete finden Sie hier.

am 12. Oktober 2019
Anmeldung vom 21. August bis zum 22. September

am 14. November 2019
Anmeldung vom 24. September bis zum 24. Oktober

am 14. Dezember 2019
Anmeldung vom 25. Oktober bis zum 25. November

Bitte beachten Sie, dass die teilnehmenden Testzentren zu den verschiedenen Terminen variieren können.

Liste der Aufenthaltstitel, die zur Teilnahme am kostenfreien Prüfverfahren für Geflüchtete berechtigen:

  • Personen mit BÜMA/Ankunftsnachweis (Meldung des Asylgesuchs vor Antragstellung gem. §63a AsylG)
  • Asylbewerber*innen (Laufendes Verfahren – Aufenthaltsgestattung gem. §55 AsylG)
  • Geduldete (Vorübergehende Aussetzung der Abschiebung - Duldung gem. §60a AufenthG)
  • Asylberechtigte gem. Art. 16a GG/ GFK (Aufenthalt gem. §25 Abs. 1 AufenthG)
  • Anerkannte Flüchtlinge gem. § 3 AsylG (Aufenthalt gem. §25 Abs.2 S.1/1. AufenthG)
  • Subsidiär Schutzberechtigte gem. § 4 AsylG (Aufenthalt gem. §25 Abs.2 S.1/2. AufenthG)
  • Personen mit Abschiebeschutz gem. § 60 Abs. 5 und 7 AufenthG (Aufenthalt gem. §25 Abs.3 AufenthG)
  • Personen mit Aufenthalt gem. § 22 Sätze 1 und 2, §23 Absatz 1, 2 und 4, § 24 und § 25 Absatz 5 AufenthG
  • Nachgezogene Familienangehörige (Eltern, Kinder, Ehegatten) von anerkannten Asylberechtigten, Flüchtlingen nach der Genfer Konvention und subsidiär Schutzberechtigten haben Zugang zum kostenfreien Verfahren, wenn sie zusätzlich den Aufenthaltstitel des Stammberechtigten (des zuerst eingereisten Familienmitglieds) nachweisen können gem. §29 Abs. 2, §30, §31, §32, §34 Abs. 1 und 2 und §36 AufenthG
  • Personen mit Fiktionsbescheinigung gem. §81 Abs. 3 und 4 AufenthG
M
M