Kontakt & Service

Besondere Merkmale

Umsetzung der im Kinderbildungsgesetz vorgeschiebenen Grundlagen

Reflexion der eigenen päd. Arbeit und Weiterentwicklung der beruflichen Identität

Weiterbildungsmanagerin

Ilona Matheis

Ilona Matheis

  • Telefon+49 221-8275-5143

Kontakt

Caroline Krüger

Caroline Krüger

  • Telefon+49 221-8275-5136

Fachkraft für Frühpädagogik U3

Bild Zertifikatlehrgang Fachkraft für Frühpädagogik U3 (Bild: TH Köln)

Kinder in den ersten drei Lebensjahren verstehen, begleiten und professionell unterstützen. Die 15-tägige Weiterbildung vermittelt hierzu Erkenntnisse aus Wissenschaft, Praxis und Forschung für eine erfolgreiche Bildungsarbeit mit Kindern unter drei Jahren.

Die Aufnahme der Jüngsten in die Kindertageseinrichtungen erfordert die professionelle Gestaltung von Bildungs- und Betreuungsarrangements für Kinder unter drei Jahren. Viele Kindertagesstätten stellt dies vor besondere fachliche Herausforderungen. Die Qualität der pädagogischen Arbeit entscheidet darüber, ob sich Kinder in einer Einrichtung wohlfühlen und sich vollends entfalten können oder nicht.

Kinder brauchen eine zuverlässige, sichere Betreuung, feinfühlige Bezugspersonen, die ihre Bedürfnisse erkennen und adäquat darauf eingehen. Das sensible Wahrnehmen der individuellen Entwicklungsschritte eines Kindes ermöglicht eine professionelle Unterstützung und Herausforderung seiner Selbstbildungsprozesse. Kinder brauchen vielfältige Räume und Materialien, die ihre Neugierde wachhalten und ihren Explorationsdrang unterstützen die Welt zu entdecken. All dies geschieht in Beziehungen. Pädagogen, die an ihrer eigenen professionellen Haltung arbeiten, pädagogische Handlungsweisen reflektieren und sich mit neuen Erkenntnissen zu frühkindlichen Bildungsprozessen auseinandersetzen, tragen maßgeblich zur Professionalität bei und sorgen dafür, dass Betreuungseinrichtungen sich in frühkindliche Bildungseinrichtungen verwandeln.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung Fachkraft für Frühpädagogik U3 
Termin Lehrgang 102171

09. - 11.01.2017
13. - 15.02.2017
27. - 29.03.2017
24. - 26.04.2017
29. - 31.05.2017

Zeit: ganztägig (09:30 - 16:30 Uhr)

Anmeldeschluss: Eine Anmeldung ist noch möglich. Nur noch wenige Plätze verfügbar.

Ein zweiter Lehrgang startet im Juni 2017. Bei Interesse können Sie sich vorab bei uns melden. 
Dauer 2 Semester, insgesamt 15 Seminartage 
Arbeitsaufwand 120 Unterrichtseinheiten Präsenzzeit + ca. 30 Stunden Selbststudium.
Im Selbststudium sind Zeiten u. a. für Modulaufgaben, Beobachtungs- und Reflexionsaufgaben, Videoanalysen sowie das Anfertigen eines Portfolios vorgesehen. 
Zielgruppe Staatl. anerkannte Erzieher*innen
Leitungen von Kindertagesstätten
Kindheitspädagog*innen (B.A.)
Sozialpädagog*innen (B.A.)
Sozialarbeiter*innen (B.A.) 
Abschluss Zertifikat Fachkraft für Frühpädagogik U3 
Ort Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung, An den Dominikanern 2-4, 50668 Köln 
Teilnehmerzahl max. 20 
Wissenschaftliche Leitung Dr. Marjan Alemzadeh 
DozentIn Petra Best (M.A. Kommunikationswissenschaftlerin und Kindheitsforscherin)
Katrin Betz (Dipl.-Pädagogin)
Renate Ernst (Dipl.-Sozialpädagogin)
Angela Franzen (Dipl. Ing. Architektin und B.A. Kinheitspädagogin)
Kathrin Meiners (Sonderpädagogin)
Diana Rosenfelder (Dipl.-Pädagogin)
 
Dozent*innenprofile
Kosten 1.680 Euro (inkl. Lehrgangsunterlagen)
Auf Anfrage kann Ratenzahlung vereinbart werden.  
Finanzierungsmöglichkeiten
Anmeldung Anmeldeschluss: 02.12.2016

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular für die Weiterbildung an: 
Anmeldeformular Frühpädagogik U3 (pdf, 133 KB)

Lerninhalte und Aufbau

In dieser Weiterbildungsreihe lernen Sie die besonderen Bedürfnisse und Entwicklungsthemen der Kinder in den ersten drei Lebensjahren kennen. Die verschiedenen Module führen Sie durch die wichtigsten Themen. Beginnend mit der Gestaltung eines feinfühligen, unterstützenden Übergangs von der Familie in die Einrichtung, über die Art und Weise wie Kinder lernen,  werden Sie darin eingeführt die Bildungs- und Entwicklungsprozesse von Kindern professsionell zu beobachten und ihr pädagogisches Handeln danach auszurichten.  Sie werden sich damit auseinandersetzen wie pädagogische Situationen bewusst gestaltet werden können und wie Sie Räume für das forschende Lernen der Kinder bilden und gestalten können. Sie lernen Begegnungsformen von Gleichaltrigen und ihre Spiel- und Interaktionsformen kennen. Kinder unter Drei Jahren sind auf eine sensible Spielbegleitung angewiesen, die es ihnen auch ermöglicht ihre Peer-Interaktionen weiter aufzubauen. Zudem werden Sie die Sprache der Jüngsten entdecken, beobachten und begleiten lernen, so wie es das KiBiz für das Land NRW vorgibt.

Modul 1
Den Übergang von der Familie in eine Kindertagesstätte professionell gestalten
(geleitet von Marjan Alemzadeh)

Modul 2
Grundlagen der frühkindlichen Bildungsarbeit
(geleitet von Katrin Betz und Renate Ernst)

Modul 3
Frühkindliche Bildungsprozesse beobachten und dokumentieren
(geleitet von Diana Rosenfelder)

Modul 4
Pädagogische Situationen bewusst gestalten
(geleitet von Kathrin Meiners und Angela Franzen)

Modul 5
Die Sprache der Jüngsten endecken und begleiten
(geleitet von Petra Best)

Erkenntnisse aus Wissenschaft, Praxis und Forschung werden von einem erfahrenen Dozent*innenteam an Sie weitergegeben. Ein abwechslungsreiches Methodenrepertoire, das Einbringen Ihrer eigenen Fragestellungen und Praxisbeispiele, sowie die Übung anhand von vielen Aufgaben führen zu einem nachhaltigen Wissenstransfer. Es findet eine kontinuierliche Prozessbegleitung durch alle Module statt. Durch die modulbegleitenden Aufgaben
können Sie das Gelernte direkt in die Praxis umsetzen und in der Gruppe reflektieren.

Studien- und Prüfungsleistung
Modulbegleitende Aufgaben, Abgabe eines Portfolios


Lernziele

  • Sie können fachlich fundiert den Übergang von der Familie in die Einrichtung individuell gestalten und orientieren sich dabei an fachlichen Eingewöhnungsmodellen.
  • Sie erweitern Ihr Wissen über frühkindliche Bildungs- und Entwicklungsprozesse entsprechend der aktuellen Forschungsergebnisse.
  • Sie erschließen sich auf der Grundlage von wahrnehmenden Beobachtungen die aktuellen Themen der Kinder und gestalten Ihre pädagogische Arbeit entsprechend.
  • Sie wissen wie man Bildungsprozesse dokumentieren kann, um sie für Eltern, Kinder und Kolleg*innen transparent zu machen.
  • Sie erweitern Ihr Wissen über frühkindliche Kommunikations- und Interaktionsprozesse (sowohl Eltern-Kind-Interaktionen, Fachkraft-Kind-Interaktionen als auch Peer-Interaktionen) und erkennen deren Bedeutung für die Entwicklung eines Selbstempfindens.
  • Sie kennen die Prinzipien einer systematischen und alltagsintegrierten sprachlichen Bildung (nach dem DJI-Konzept). Sie erwerben ein theoretisch fundiertes Wissen zu kindlichen Spracherwerbsprozessen und Aneignungsstrategien aus entwicklungspsychologischer und linguistischer Perspektive. Sie können auf dieser Basis sprachliche Bildungspotenziale im Krippenalltag analysieren und reflektieren und in Bezug zu den fachlichen Grundlagen einer alltagsintegrierten Sprachbildung und Beobachtung für den Elementarbereich in Nordrhein-Westfalen setzen.
  • Sie lernen pädagogische Situationen bewusst zu gestalten, Bildungsbereiche wie Bewegung, Bauen oder Gestalten in den pädagogischen Alltag zu integrieren, sowie vielfältige, bildungsanregende, sinnliche Materialien zur Verfügung zu stellen, die der kindlichen Lust am Lernen gerecht werden und vielfältige Bildungsprozesse zulassen.
M
M