Sabine Dael

M.A.
Sabine Dael

Campus Südstadt
Ubierring 48
50678 Köln
Raum 33 Postanschrift


  • Telefon+49 221-8275-3087

Sprechstunden

Mittwoch, 12.00 bis 14.00 Uhr
Campus Südstadt, Ubierring 48, Raum 32
Nur nach vorheriger Anmeldung per Mail

Funktionen

  • Lecturer
  • Mitglied des Institut für Geschlechterstudien
  • Fakultätsratmitglied, Vertreterin der wissenschafltlichen Mitarbeiter*innen und Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Lehrgebiete

  • Methoden der Sozialen Arbeit Psychosoziale Beratung, Online-Beratung
  • Biografisch forschen Verfolgte und diskriminierte Lebensformen
  • Gender Vielfalt der Geschlechter, gendersensible Soziale Arbeit, Sprache und Geschlecht

+Projekte / Kooperationen

  • Vom Klick zum Blick – Vorintegration durch Onlineberatung
    Der Jugendmigrationsdienst berät Menschen aus der Türkei und russischsprachigen Länder bei Fragen der Integration. Aus der Türkei und aus der Russischen Föderation ziehen jedes Jahr rund 25.000 Menschen nach Deutschland – 2012 war davon fast ein Drittel jünger als 25 Jahre. Besonders an dem Projekt ist es, dass die vorintegrative online stattfindet. Die Ratsuchenden werden im Herkunftsland auf den Integrationsprozess vorbereitet und dabei begleitet. Neben den klassischen Instrumenten der Onlineberatung (Webmail, terminierter Chat und Forum) sollen auch neue Instrumente wie LiveChat und Callback Service angeboten werden. Die Projektsteuerung erfolgt durch das Servicebüro Jugendmigrationsdienste in Trägerschaft der Evangelischen Jugendsoziallarbeit.. Das Servicebüro Jugendmigrationsdienste arbeitet im Auftrag der Träger der Jugendmigrationsdienste; der Arbeiterwohlfahrt, des Internationalen Bundes und der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit e.V. Weitere Kooperationspartner im Projekt sind das Goethe Institut, das Bundesinstitute für Berufsbildung, Youth and European Social Work e.V.und die TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften (Dipl. SozArb. Sabine Dael M.A. & Dipl. SozArb. Bernhard Wilmes M.A.). Ziel der Kooperation zwischen dem Servicebüro der Jugendmigrationsdienste und der TH Köln ist die wissenschaftliche Begleitung des Projekts u.A. durch -Analyse ausgewählter Beratungsverläufe und Dokumentation der Ergebnisse zur Verbesserung der Beratungsqualität sowie zu Schulungszwecken, -Inputs zur Haltung als Beraterin / Berater, -Weiterentwicklung des Projekts und Beratungsangebots, insbesondere der Online-Migrationsberatung zur Vorintegration, -sowie Schulung der Berater_Innen im Projekt in Online-Beratung. Das Projekt mit einer Laufzeit von 3 Jahren ist gefördert durch den Europäischen Asyl-, Migrations-, Integrationsfonds (AMIF) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    JMD
  • Zeitzeug*innenprojekt in Kooperation mit der ARCUS-Stiftung NRW
    Erstellen und Durchführen von Zeitzeug*innen-Interviews Individuellen Erfahrungen und Erinnerungen zu Lebensgeschichten von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*- und Inter*-Personen (LSBTI) seit den 1950er und 1960er Jahren werden durch Interviews und Materialien dokumentiert. Ziel ist auch die Erforschung zeitgeschichtlicher Er-Lebenswelten in den beiden deutschen Staaten, Einblicke in zeitgeschichtliche Umstände und Befindlichkeiten, Selbstentwürfe und Veränderungsprozesse Aufgabe der Projektgruppe: Schaffung eines Quellenkorpus, Interviews führen, Archivierung der Materialien, Dokumentation, Erstellung eines Videos für Öffentlichkeitsarbeit und politische Bildung

+Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit
    DGSA
  • Deutschsprachige Gesellschaft für Online Beratungen
    DGOB
  • Deutsche Gesellschaft für Supervision
    DGSv
M
M