Maximilian Both

M.Eng.
Maximilian Both

Campus Deutz
Betzdorfer Straße 2
50679 Köln
Raum HW2-68 Postanschrift


  • Telefon+49 221-8275-2388

Sprechstunden

Montag, Dienstag, 13.00 bis 14.00 Uhr
Campus Deutz, Betzdorfer Str. 2, Raum HW-2-66

Funktionen

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsgebiete

  • Industrie 4.0 und Building Information Modeling: Evaluierung, Konzeptionierung und Implementierung von Informationsmodellen und Anwendungen für Anlagenkomponenten

+Projekte / Kooperationen

  • Evaluierung, Konzeptionierung und Implementierung von Informationsmodellen und Anwendungen für Anlagenkomponenten im Kontext von Industrie 4.0 und Building Information Modelling
    Das Forschungsvorhaben evaluiert im ersten Projektschritt die Abbildbarkeit von heutigen Informationsmodellen für Anlagenkomponenten, z.B. Pumpen, auf die Modelle der sich entwickelnden Marktstandards aus Industrie 4.0 und Building Information Modelling (BIM). Insgesamt soll ein herstellerübergreifendes, einfach erweiterbares und flexibles Informationsmodell für Anlagenkomponenten zur Anwendung in der Prozess- und Gebäudeautomation entstehen. Gerade die Entwicklungen im Kontext von Industrie 4.0 ermöglichen die Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle bzgl. herstellerübergreifenden und Cloud-basierten Anwendungen, die im zweiten Projektschritt auf ihre Marktpotenziale hin untersucht werden sollen. Auf Basis des entwickelten Informationsmodells und ausgewählten Anwendungsszenarien werden im dritten Projektschritt prototypisch Anwendungen implementiert, z.B. aus Energie-, Instandhal-tungs-, Dokumentationsmanagement, Monitoring- und BIM-Anwendungen etc. Fördermittelgeber: KSB-Stiftung, Laufzeit: 01.01.2017 bis 31.12.2019
  • Entwicklung einer Industrie 4.0-Verwaltungsschale auf Basis des Allgemeinen Geräteprofils für Pumpen (VDMA 24223)
    Ziel des Projekts ist die Standardisierung einer Verwaltungsschale für Pumpen inkl. kommunikationstechnischer Anbindung auf Basis von OPC UA. Die Ergebnisse der Projektarbeiten sollen interessierten Mitgliedsfirmen als grundlegende Spezifikation zur Implementierung einer Verwaltungsschale für ihre Produkte dienen - standardisiert in allen Grundfunktionalitäten und erweiterbar mit herstellerspezifischen Funktionalitäten. Die Projektarbeit basiert auf dem allgemeinen Geräteprofil für Pumpen (VDMA-Einheitsblatt 24223), welches die semantische Grundlage der Verwaltungsschale legt. Im ersten Schritt erfolgt die Verortung der Verwaltungsschale innerhalb von RAMI 4.0, d.h. der Fokus der Standardisierungsarbeiten festgelegt. Bei der Entwicklung der Verwaltungsschale müssen Standardisierungsaktivitäten im I4.0-Umfeld mit berücksichtigt werden, insbesondere bei der Spezifikation der Teilmodelle im zweiten Arbeitspaket des Projekts. Die Umsetzung einer kommunikationstechnischen Anbindung mit OPC UA ist Schwerpunkt des dritten Teils der Projektarbeiten. Hier werden grundlegende Software-Architekturen entworfen, die Umsetzbarkeit in eingebettete Server evaluiert, entwickelte Teilmodelle auf Basisobjekte von OPC UA abgebildet und Open Source-Stacks zur prototypischen Umsetzung analysiert. Fördermittelgeber: VDMA-Forschungsfond, Laufzeit: 01.02.2018 bis 31.12.2019

+Publikationen

  • Synergien der beiden Konzepte BIM und Industrie 4.0
    Both, M.; Müller, J., TGA-Kongress 2018, Berlin
  • Entwicklung einer Industrie 4.0-Verwaltungsschale auf Basis des allgemeinen Geräteprofils für Pumpen
    Both, M.; Müller, J., Automationskongress 2018, Baden-Baden
  • Synergien aus BIM und Industrie 4.0 für Anwendungen in Planung und Betrieb von Gebäuden
    Both, M.; Müller, J., Automationskongress 2018, Baden-Baden
  • Building Information Modeling und Industrie 4.0- Synergien bei Planung und Betrieb von Gebäuden
    Both, M.; Müller, J., Bd. 60 Nr. 06-07 Juni 2018, Hg.: atp Magazin - Automatisierungstechnische Praxis
    In der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) steht Building Information Modeling (BIM) stellvertretend für den Begriff der Digitalisierung, während in deutschen Industriebranchen Industrie 4.0 (I4.0) als Synonym für die digitale Transformation verwendet wird. Beide Konzepte beruhen auf der Beschreibung von Assets über ihren Lebenszyklus auf Basis standardisierter Merkmale – trotzdem finden kaum Austausch respektive synchronisierende Arbeiten statt. In der Praxis bedeuten unterschiedliche Informationsmodelle für Hersteller und Anwender von Assets auch verschiedenartige Anwendungsschnittstellen und erhebliche Aufwendungen im Engineering von Asset-Informationen über den Lebenszyklus. Erste Untersuchungen eines Forschungsprojekts zeigen, dass sich I4.0-Teilmodelle zur Beschreibung von Anlagenkomponenten der Gebäudetechnik eignen und in BIM-Lösungen integriert werden können. Der Beitrag beschreibt Synergien und Kombinationsmöglichkeiten der beiden Konzepte.
    Building Information Modeling und Industrie 4.0- Synergien bei Planung und Betrieb von Gebäuden
  • Hersteller definieren Industrie 4.0-Verwaltungsschale für Pumpen
    Müller, J.; Both, M., April 2019, Hg.: Chemie Technik
    Wie werden Pumpen industrie-4.0-ready? Diese Frage beschäftigt derzeit Hersteller und interessiert natürlich auch Planer und Automatisierer, die sich davon einfachere Engineering- und Instandhaltungsprozesse sowie die Einbindung in cloudbasierte Anwendungen erhoffen. Die Basis dafür soll eine jüngst fertiggestellte, standardisierte Verwaltungsschale für Pumpen und Vakuumpumpen bilden.
    Hersteller definieren Industrie 4.0-Verwaltungsschale für Pumpen
  • Die BIM Methode. Mehr als nur 3D - der Weg bis hin zur XD-Planung
    Lambertz, M.; Both, M.; Höper, J.; Theißen, S.; Drzymalla, J., Facility Management (Ausgabe 02/2019, S. 40 ff.), Hg.: bauverlag, Gütersloh
    Durch den immer weiter fortschreitenden digitalen Wandel stehen der deutschen Baubranche in den kommenden Jahren große Herausforderungen bevor. Als Synonym für den digitalen Wandel steht in der Baubranche der Begriff des Building Information Modeling‘s (BIM). Die Prozessabläufe von der Planung bis zum Betrieb eines Gebäudes wird BIM in allen Gewerken gänzlich verändern.
    Die BIM Methode. Mehr als nur 3D - der Weg bis hin zur XD-Planung
  • Development of Industry 4.0 models and their applicability for BIM
    Both, M.; Müller, J.; Kämper, B., 27.05.2019, Hg.: 13th REHVA World Congress Clima 2019, E3S Web of Conferences, Bukarest
  • Digitization of pumps – Industry 4.0 submodels for liquid and vacuum pumps
    Both, M.; Müller, J.; Kämper, B.; Eichberger, D., 4th International Rotating Equipment Conference 2019, Wiesbaden, Hg.: VDMA

+Lebenslauf

2012 - 2016 Hochschule für angewandte Wissenschaften München
Energie- und Gebäudetechnik, Bachelor of Engineering
2016 - 2018 Technische Hochschule Köln
Green Building Engineering, Master of Engineering
Seit 2016 Technische Hochschule Köln
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische Gebäudeausrüstung
M
M