Kontakt & Service

Kontakt

Prof. Dr. Hans Wilhelm Nissen

Informations-, Medien- und Elektrotechnik
Institut für Nachrichtentechnik (INT)

  • Telefon+49 221-8275-2489

Technische Informatik (Bachelor) – Inhalte

Der Studiengang "Technische Informatik" befasst sich mit Techniken und Modellen zur Verarbeitung von Informationen und insbesondere mit der Soft- und Hardware von Computern. Er vermittelt zudem das nötige Grundwissen aus der Elektro- und Nachrichtentechnik, um Hard- und Software in Geräte, Maschinen und Kommunikationssysteme einzubetten.

In den ersten Semestern vermitteln wir unseren Studierenden die grundlegenden Kenntnisse aus den Bereichen praktische Informatik, technische Informatik, Mathematik und Nachrichtentechnik. Typisch für das Studium ist eine intensive Begleitung der Fächer durch praktische Versuche.

In den folgenden Semestern können die Studierenden die fachliche Ausrichtung ihres Studiums in einem hohen Maße selbst bestimmen: Sie wählen einen der vier angebotenen Studienschwerpunkte (Netze und Verteilte Systeme; Software-Systeme; Eingebettete Systeme; Programmierbare digitale Systeme, siehe unten) entsprechend ihrer persönlichen Interessen aus. Zudem stellen sie sich zusätzliche Wahlmodule aus den Gebieten Informatik und Nachrichtentechnik nach ihren eigenen Vorstellungen zusammen. In zwei unterschiedlich konzipierten Software-Projekten wenden die Studierenden die erlernten Software-Konzepte in praxisnahen Aufgabenstellungen eigenständig an.

Weiterhin werden Management-Techniken und sogenannte Soft-Skills (Kommunikation, Kooperation, Präsentation usw.) zunächst in speziellen Veranstaltungen vermittelt und dann während der Durchführung der Software-Projekte aktiv angewendet. Die Studierenden erhalten einen Einblick in ihre spätere berufliche Tätigkeit durch eine integrierte Praxisphase.

Den Abschluss des Studiums bildet die Anfertigung der Bachelorarbeit: Eine Aufgabenstellung wird selbständig nach fachlichen und wissenschaftlichen Methoden bearbeitet.

Übersicht über die Studienfächer:
6 Grundlagenfächer der praktischen Informatik
5 Grundlagenfächer der technischen Informatik
1 Grundlagenfach der theoretischen Informatik
2 Grundlagenfächer der Mathematik
3 Grundlagenfächer der Nachrichtentechnik
4 Module zum gewählten Schwerpunkt
3 Wahlmodule aus dem Bereich Informatik
2 Wahlmodule aus dem Bereich Nachrichtentechnik
IT-Projekt-Management
2 studentische Software-Projekte im Team
Praxisphase (ca. 3 Monate)

Studienbegleitend wird die professionelle Weiterbildung zum Cisco Certified Network Associate (CCNA) angeboten.

Wir unterstützen unsere Studierenden aktiv bei der Integration eines Studienaufenthalts an einer ausländischen Hochschule. Die dort erbrachten Leistungen werden für das deutsche Studium angerechnet. Hierzu bestehen Kontakte in eine Reihe europäischer und außereuropäischer Länder.

Insbesondere können unsere Studierende das dritte Studienjahr an einer englischen oder australischen Partnerhochschule absolvieren und einen Doppelabschluss ("Double Degree") erwerben, also je einen Bachelorabschluss der Fachhochschule Köln und der Partnerhochschule.

Schwerpunkt "Netze und Verteilte Systeme"
Heute sind Computer meistens vernetzt, also über Kommunikationsnetze, WLANs oder Mobilfunknetze miteinander verbunden. Die Software, die diese Computer ausführen, ist
typischerweise verteilt. Der Begriff des vernetzten Computers geht dabei weit über traditionelle Desktop- und Netbook-Computer oder Serversysteme hinaus: Er umfasst beispielsweise auch Mobiltelefone ("Smartphones"), eingebettete Systeme, z.B. in vernetzten
Fahrzeugen, oder sensorgestützte Systeme zur Überwachung und Steuerung von Gebäuden und Anlagen ("Smart Home", "Smart Factory"). Die Themengebiete dieses Schwerpunkts erstrecken sich von den Grundlagen der Datenübertragung, über Architekturen und
Modelle für Computernetze sowie ihre Realisierung durch Protokollhierarchien, bis hin zur Programmierung von Mobilgeräten und Webanwendungen.

Schwerpunkt "Software- Systeme"
In der heutigen Informationsgesellschaft wird in fast allen Bereichen komplexe Anwendungssoftware eingesetzt. Die Anwendungen treten dabei in unterschiedlichen Rollen auf: als zentrale Applikationen auf einem Server, als leistungsstarke Klienten, als autonome Systeme sowie als verteilte Anwendungen. In diesem hochdynamischen Umfeld entwickeln sich ständig neue Trends und interessante Technologien. Um solche komplexen Software-Systeme zu realisieren und zu betreiben, sind vielfältige Kenntnisse, Fähigkeiten
und Fertigkeiten erforderlich. Die im Schwerpunkt Software-Systeme behandelten Themengebiete umfassen alle Bereiche moderner Anwendungssysteme: Architektur und Design komplexer Software-Systeme, intuitive Benutzerführung, effektive Realisierung der
Geschäftslogik, effiziente Datenspeicherung, Programmierung mobiler und autonomer Geräte.

Schwerpunkt "Eingebettete Systeme"
Der Schwerpunkt "Eingebettete Systeme" befasst sich mit Informationstechnik, die in Objekte aller Art integriert wird und dort in Analogie zu biologischen Systemen das Nervensystem des Geräts bildet. Viele Gegenstände des Alltags sind inzwischen mit eingebetteten Systemen ausgerüstet, von der Kaffeemaschine über alle Arten von Fahrzeugen bis hin zu Gebäuden, nicht zuletzt auf Grund der hohen Verfügbarkeit und niedrigen Kosten der Mikrocontrollertechnik. Der Studienschwerpunkt vermittelt Wissen zu eingebetteten Systemen sowie zu Komponenten eingebetteter Systeme (Sensoren, Aktoren) und zu autonomen Systemen.

Schwerpunkt "Programmierbare digitale Systeme"
Die digitale Signalverarbeitung bildet die Grundlage einer Vielzahl praktischer Anwendung zur Aufzeichnung, Übertragung und Speicherung unterschiedlicher Signale. Mit der zunehmenden Rechenleistung programmierbarer digitaler Systeme, wie z.B. Mikroprozessoren, Digitale S ignalprozessoren oder Prozessoren von Mobiltelefonen etc., und den immer höheren Datenraten moderner Kommunikationssysteme, eröffnen sich ganz neue Einsatzmöglichkeiten für die digitale Signalverarbeitung. Die Sprachsteuerung und die QR- oder Barcodescanner-Applikationen moderner Mobiltelefone sowie die immer zuverlässigeren
Fahrerassistenzsysteme neuer Automobile sind Beispiele für neue Anwendungen, die durch die Fortschritte in diesem Bereich möglich wurden. Dieser Schwerpunkt vermittelt Fähigkeiten und Fertigkeiten, um in diesen Bereichen eingesetzt zu werden.

M
M