Sebastian Hempel

M.A.
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung (INTERKULT)

Sebastian Hempel

Campus Südstadt
Ubierring 48
50678 Köln
Raum 116 Postanschrift


  • Telefon+49 221-8275-3398

Forschungsgebiete

  • Inklusive Hochschuldidaktik ParLink - Partizipative Lehre im Kontext inklusionssensibler Hochschule
    Informationen zu ParLink
  • Rekonstruktive Sozialforschung
  • Normalitätsorientierungen in der Sozialen Arbeit
  • ParLink - Partizipative Lehre im Kontext inklusionssensibler Hochschule
    Enwicklung inklusiver Hochschuldidaktik durch Menschen mit Lernschwierigkeiten als Bildungsfachkräfte
    ParLink

Sammelbandartikel

  • Professionssoziologische Überlegungen zur Diagnose ‚Autismus‘ im flexiblen Normalismus
    Hempel, Sebastian, 2021, Hg.: Platte, Andrea
    Die Diagnose Autismus im Spiegel inklusiver Widersprüche. Weinheim: Beltz. S.75-82.
    Professionssoziologische Überlegungen zur Diagnose ‚Autismus‘ im flexiblen Normalismus
  • Partizipation als Element rekonstruktiver Forschung. Methodische Spannungen und forschungsethische Notwendigkeiten
    Hempel, Sebastian; Otten, Matthias, i.E., Hg.: Engel, Juliane/Epp, André/Lipkina, Julia/Schinkel, Sebastian/Terhart, Henrike/Wischmann, Anke: Bildung im gesellschaftlichen Wandel – Qualitative Forschungszugänge und Methodenkritik. Opladen: Budrich

Zeitschriftenartikel

  • Konfessionszugehörigkeit als Selektionskriterium bei Stellenausschreibungen kirchlicher Arbeitgeber
    Hempel, Sebastian / Mroß, Michael, 2014, Hg.: WSI Mitteilungen
  • „Die Blicke gehen alle nach vorne“ – Qualitative Rekonstruktion zum Anerkennungserleben von Bildungsfachkräften für Inklusion
    Otten, Matthias; Hempel, Sebastian; Masurek, Martina, Platte, Andrea, 2020
    https://www.qfi-oz.de/index.php/inklusion/article/view/36
  • Zum Spannungsverhältnis von Teilhabe als Gegenstand, Ziel und Methodik qualitativ-rekonstruktiver Forschung
    Gemeinsamer Workshop mit Prof. Dr. Matthias Otten, Dr. Hanna Weinbach und Dr. Daniela Molnar /// 1. Kongress der Teilhabeforschung, Berlin
    27.9.2019
  • Partizipativ und rekonstruktiv forschen. Ein unauflösbares Spannungsverhältnis?
    Gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Matthias Otten /// Jahrestagung der AG Inklusionsforschung der DGfE, Freiburg
    28.6.2019
  • Mehr Partizipation in der rekonstruktiven Forschung? Methodologische und forschungsethische Spannungen
    Workshop am Graduiertenkolleg Gesundheits- und Sozialberufe der BTU Cottbus-Senftenberg, gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Otten.
    18.11.2020
  • 2012: Herta-Kraus-Preis des Instituts für Management und Organisation in der Sozialen Arbeit e.V.
    Auszeichnung der BA-Thesis „Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung in Organisationen der sozialen Arbeit"
  • 2016: "Ausgezeichnet" - Preis der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln für hervorragende Abschlussarbeiten
    MA-Thesis: "Wirkung in der Sozialen Arbeit. Eine rekonstruktive Studie zu Bewertungen und Werthaltungen von Fachkräften in der Kinder- und Jugendhilfe"
seit 11/2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "ParLink"
2015-2018 Jugendamt der Stadt Köln
Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst in Köln-Chorweiler
2015-2018 Lehrbeauftragter an der TH Köln
Lehraufträge im Bereich Qualitative Sozialforschung
2015-16 Lehrbeauftragter an der Uni Duisburg/Essen
Theoien der Sozialen Arbeit
2012-2015 Studium Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit (M.A.)
2009-2012 Studium der Sozialen Arbeit (B.A.) an der FH Köln
2003-2006 Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann

Mitglied der Jury "Ausgezeichnet" zur Prämierung hervorragender Abschlussarbeiten (Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften)

M
M