André Weßel

M.A.
André Weßel

Campus Südstadt
Ubierring 48
50678 Köln
Raum 118 Postanschrift


  • Telefon+49 221-8275-3641

Sprechstunden

nach Vereinbarung per E-Mail

Campus Südstadt, Ubierring 48, Raum 118

Aufgabenbereiche

  • seit 04/2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Unterstützung des Forschungsschwerpunkts am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik im Forschungsschwerpunkt „Medienwelten“
  • seit 01/2014: Organisation des medienpädagogischen Summits der Clash of Realities Conference (http://www.clashofrealities.com)
  • bis 03/2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Ethik und Games" beim Institut Spielraum im Forschungsschwerpunkt „Medienwelten“ am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik
  • bis 03/2018: Planung und Durchführung von medienpädagogischen Praxisprojekten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ethisch-moralischen Themen in der digitalen Spielekultur
  • bis 03/2018: Entwicklung von medienpädagogischen Methoden und Materialien zur selbstbestimmten, sozial verantwortlichen, kreativen und kritisch-reflexiven Auseinandersetzung mit digitaler Spielekultur
  • bis 03/2018: Lehre in den Studiengängen: Soziale Arbeit, B.A.; Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit, M.A.; Handlungsorientierte Medienpädagogik, M.A.

Lehrgebiete

  • Digitale Spiele in der Sozialen Arbeit
  • Digitale Spiele in Bildungskontexten

Forschungsgebiete

  • Bildungspotenziale digitaler Spiele
  • Ethisch-moralische Aspekte digitaler Spielekultur
  • Inklusive Medienbildung mit digitalen Spielen

+Projekte / Kooperationen

  • "Spielraum"
    "Spielraum - Medienpädagogik in der digitalen Spielekultur" ist ein Projekt des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik an der TH Köln, das sich pädagogisch mit digitalen Spielewelten auseinandersetzt.
    Webseite
  • "Ethik & Games"
    Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Erprobung von pädagogischen Modellprojekten und didaktischen Materialien zur Reflexion von und kreativen Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen und moralischen Entscheidungen in der digitalen Spielekultur.
    Webseite

+Publikationen

  • Introduction
    Tillmann, A./ Weßel, A. (2017), In: Clash of Realities (ed.): Clash of Realities 2015/16. On the Art, Technology and Theory of Digital Games. Proceedings of the 6th and 7th Conference. Bielefeld: transcript Verlag, S. 245-247

Artikel

  • Das digitale Spiel als raum-zeitlicher Ermöglichungsraum für Bildungsprozesse
    Tillmann, Angela/Weßel, André (2018), Jahrbuch Medienpädagogik 13. Digitaler Raum – digitale Zeit. Form und Veränderung grundlegender Kategorien von Erfahrung und ihre Bedeutung für die Medienpädagogik, Wiesbaden: Springer VS, Hg.: in: Bastian, Jasmin/Fromme, Johannes/Pietraß, Manuela/Rummler, Klaus (Hrsg.):
  • This Moral of Mine. Reflecting Ethical Decision-Making with Digital Games
    Weßel, André (2017), in: Proceedings of the Clash of Realities Conference 2015/16, Bielefeld: transcript, Hg.: Clash of Realities (Hg.)
  • The Good, the Bad, and the Inbetween. Using digital games for ethics education
    Weßel, André/Groen, Maike (2017), in: Proceedings of the Clash of Realities Conference 2015/16, Bielefeld: transcript
  • “This action will have consequences” – Moralische Reflexion am Beispiel von Life is Strange und This War of Mine
    Weßel, André/Gühnemann, Denise (2017), Spielend lernen! Computerspiele(n) in Schule und Unterricht, Schriftenreihe zur digitalen Gesellschaft NRW, Band 5, München: kopaed, Hg.: in: Zielinski, Wolfgang/Aßmann, Sandra/Kaspar, Kai/Moormann, Peter (Hrsg.):
  • Ethik und Games. Möglichkeiten digitaler Spiele zur Reflexion moralischen Handelns
    Weßel, André (2016), in: merz Wissenschaft, 60, 05/2016

Interview

  • Games holen Jugendliche da ab, wo sie stehen - Nina Kiel, Jürgen Sleegers und André Weßel über ihr Projekt "Ethik und Games" an der TH Köln
    Kiel, Nina/Sleegers, Jürgen/Weßel, André (2017), Computer + Unterricht Spezial Jugend + Medien, Heft 108 Quartal 4/2017. Friedrich Verlag, Seelze

+Vorträge

  • diverse Vorträge zu den o.g. Forschungsgebieten, u.a. bei gamescom congress, FROG, Clash of Realities, Netzwerk Medienethik, Games im Fokus der Jugendhilfe, games4interaction, Expert*innenworkshop Ethik & Games, International Games Week: Researching Games
    seit 2015

+Mitgliedschaften

  • Clash of Realities Conference
    Mitglied im Program Board der Clash of Realities Conference, verantwortlich für den medienpädagogischen Summit (gemeinsam mit Prof. Angela Tillmann)
    Webseite
  • GMK - Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Fachgruppe Games
    Mitglied der Fachgruppe
    Webseite
  • GMK - Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Fachgruppe Inklusive Medienbildung
    Mitglied der Fachgruppe
    Webseite

+Lebenslauf

seit 2002 verschiedene Tätigkeiten an der Hochschule, u.a. Entwicklung medienpädagogischer Projekte, Methoden und Materialien; Forschung; Lehre; Lehrprogramms- und Tagungsorgansiation (Ruhr-Universität Bochum; TH Köln)
seit 1997 (sozial-)pädagogische Tätigkeiten in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Entwicklungszusammenarbeit (u.a. für miteinander leben, Deutsches Rotes Kreuz, Lebenshilfe, Mobile Hospice Mbarara (Uganda), Off-Tu Mukono (Uganda))
2016 staatliche Anerkennung zum Sozialpädagogen/Sozialarbeiter (Gleichwertigkeitsbescheinigung der TH Köln)
2015 M.A. Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit
TH Köln
2010 M.A. Medienwissenschaft / Politikwissenschaft
Ruhr-Universität Bochum
2005 B.A. Medienwissenschaft / Politikwissenschaft
Ruhr-Universität Bochum, Universitat Pompeu Fabra Barcelona
2000 Abitur
Max-Planck-Gymnasium Ludwigshafen am Rhein
M
M