Kontakt & Service

Erasmus+ weltweit

Christian Riechel

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A3.257/258
  • Telefon+49 221-8275-3840

Bitte schreiben Sie in den Betreff "Erasmus+ Weltweit", damit wir Ihre Anfrage schneller bearbeiten können.

Jan Hendrik Müller

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A1.54a
  • Telefon+49 221-8275-3211

Hochoben (Bild: Ulrich, Leander)

Mobilität mit Partnerländern

Das Programm Erasmus+ ermöglicht neben dem Austausch mit Programmländern innerhalb Europas auch den Austausch mit sogenannten Partnerländern außerhalb Europas.

Im Rahmen dieser internationalen Dimension stehen an der TH Köln Stipendien für Studierende sowie Mittel zur Förderung von Kurzaufenthalten von Dozenten an den folgenden Partnerhochschulen zur Verfügung:

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

  • Institut National de l'Action Social, Marokko

Köln International School of Design - KISD

  • Shih Chien University, Taiwan
  • National Taiwan University of Science and Technology, Taiwan

Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

  • Godfrey Okoye University, Nigeria
  • Institut Catholique Bonneau D'Ebolowa, Kamerun
  • Universite Catholique d'Afrique Centrale, Kamerun

Fakultät für Architektur

  • Kyoto Institute of Technology, Japan

Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion

  • University Džemal Bijedić of Mostar, Bosnien und Herzegowina
  • University of Zenica, Bosnien und Herzegowina
  • University of Banja Luka, Bosnien und Herzegowina
  • University of Tuzla, Bosnien und Herzegowina

Fakultät für Anlagen-, Energie- und Maschinensysteme

  • Bauman Moscow State Technical University, Russland
  • Peter the Great St. Petersburg Polytechnic University, Russland
  • Accra Technical University, Ghana
  • Cape Coast Technical University, Ghana
  • Kumasi Technical University, Ghana
  • Universite Assane Seck de Ziguinchar, Senegal
  • Universite Gaston Berger de Saint Louis, Senegal

Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen - ITT

  • Ain Shams University, Ägypten

Finanzielle Förderung


Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten in Partnerländern wurde von der Europäischen Kommission auf europäischer Ebene festgelegt. Im Rahmen der Kooperationen mit den Partnerländern werden die Auslandsaufenthalte wie folgt gefördert:

  • Studierende nach Deutschland: Mobilitätszuschuss von 850 Euro im Monat
  • Studierende aus Deutschland: Mobilitätszuschuss von 700 Euro im Monat
  • Hochschulmitarbeiter nach Deutschland: Mobilitätszuschuss von 160 Euro am Tag
  • Hochschulmitarbeiter aus Deutschland: Mobilitätszuschuss von 180 Euro am Tag

Zu diesen Fördersätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Start- und Zielland der Mobilität.

M
M