Kontakt & Service

Kontakt für die Medien

Christian Sander

Hochschulreferat Kommunikation und Marketing

  • Telefon+49 221-8275-3582

TH Köln feiert Eröffnung des Bachelorstudiengangs „Code & Context“

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, bei der Eröffnung des Studiengangs Code & Context (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)

Die TH Köln bietet mit „Code & Context“ einen Informatik-Bachelorstudiengang an, der Softwareentwicklung, Design und Gründungskompetenz verbindet. Zum Start des zweiten Jahrgangs feierte die Hochschule die Eröffnung des Studiengangs mit Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft in NRW, und weiteren prominenten Gästen und Grußworten.

„Wir bereiten unsere Studierenden auf die gesellschaftlichen, technischen und ökonomischen Anforderungen einer digitalisierten Welt vor. Sie sollen später überall dort arbeiten können, wo Produkte mit einem hohen Softwareanteil entstehen. Sie können aber nicht nur Code schreiben und Algorithmen programmieren, sondern haben auch soziale, kulturelle und ökonomische Entwicklungen im Blick, sowie die Auswirkungen, die ihre Arbeit auf die Gesellschaft hat“, sagte Studiengangsleiter Prof. Dr. Matthias Böhmer.

In vier Handlungsfeldern erwerben die Studierenden Kompetenzen: In „Coding Software“ erlernen sie die Entwicklung von Softwarekomponenten vom ersten Prototyp bis zur Implementierung; bei „Developing Things“ stehen digitale Produkte im Fokus, die etwa über Sensoren in Verbindung mit der realen Welt stehen; „Designing Futures“ umfasst die ganzheitliche Betrachtung von Szenarien, Visionen und Produkten sowie deren Wirkungsweisen; im Bereich „Creating Impact“ entwerfen und evaluieren die Studierenden digitale Produkte und Applikationen, die auf gesellschaftliche Phänomene und Entwicklungen reagieren und einwirken.

Der erste Jahrgang des im Wintersemester 2019/2020 gestarteten Studiengangs umfasste 21 Studierende. Im neuen Semester beginnen nun 37 Studierende. „Neben dem interdisziplinären Ansatz zwischen Coding, Design und Entrepreneurship legen wir viel Wert auf projektorientiertes Arbeiten. Die Studierenden sollen ihre Fähigkeiten an konkreten Themen erproben und vertiefen“, so Böhmer. Anstelle der üblichen semesterübergreifenden Veranstaltungen setzt der Studiengang auf eine block-orientierte Lehre, so dass sich die Studierenden jeweils intensiv mit einem Thema befassen.

„Der Landesregierung ist es ein wichtiges Anliegen, das Angebot an praxisnaher Ausbildung von Softwareentwicklern in Nordrhein-Westfalen auszubauen. Es ist eine der großen Herausforderungen dieser Zeit, die digitale Transformation nicht einfach voranschreiten zu lassen, sondern zu gestalten. Die TH Köln hat von Beginn an ein überzeugendes Konzept für den Studiengang ‚Code & Context‘ vorgelegt. Ich bin mir sicher: Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs werden auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragte Fachleute sein“, sagte Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung unterstützt die Hochschule in der Einrichtungsphase und stellt dafür in den ersten vier Jahren insgesamt rund 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. „Die Digitalisierung entwickelt sich massiv weiter. Studierende des Studiengangs haben die Chance, sich als aktive Gestalterinnen und Gestalter dieses Veränderungsprozesses zu qualifizieren. Eine hochspannende Aufgabe und ein toller Studiengang“, so Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen in einer Videobotschaft.

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, betonte in ihrem Videostatement: „Das richtige Thema, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort – mit der Eröffnung ihres neuen Studiengangs ‚Code und Context‘ beweist die TH Köln einmal mehr: Köln ist eine Metropole am Puls der Zeit, die auch in Bildung und Forschung Vorreiterin ist. Bei der Gestaltung der Digitalisierung kommt kreativen Innovatorinnen und Innovatoren eine bedeutende Rolle zu, insbesondere dann, wenn sie eine handwerkliche Ausbildung als Programmiererin oder Programmierer zu ihrem Rüstzeug zählen.“ In seinem Grußwort ergänzte Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln: „Verschiedene akademische Disziplinen auf Augenhöhe zusammenbringen, ausgerichtet auf wichtige Herausforderungen der Gesellschaft. Das liegt in der DNA der TH Köln. Der neue Studiengang Code & Context wird zeigen, dass dies nicht nur möglich, sondern auch sehr sinnvoll ist.“

Oktober 2020

Aktuelles von "Code & Context"

  • M
    M