Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48a, 50678 Köln

Kontakt

Astrid Hofer

  • Campus Deutz
    Betzdorfer Straße 2
    50679 Köln
  • Telefon+49 221-8275-5174

Erfolgreiche Zusatzqualifikation für 16 internationale Akademiker*innen an der TH Köln

Projekt IQ NRW - OnTop|THK. Zusatzqualifizierung an der TH Köln abgeschlossen: Im Qualifizierungsprogramm „Integriertes Fach- und Sprachlernen Deutsch für akademische soziale und pädagogische Berufe für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW“ freuen sich die ersten Absolvent*innen über ihren Erfolg.

Zertifikatsübergabe Zertifikatsübergabe (Bild: privat)

Das Projekt IQ NRW - OnTop|THK wird von der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Sprachlernzentrum durchgeführt.  Sechzehn internationale Akademiker*innen aus zehn verschiedenen Ländern nahmen von September 2019 bis Januar 2020 am Qualifizierungsprogramm „Integriertes Fach- und Sprachlernen Deutsch für akademische soziale und pädagogische Berufe für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW“ teil.

Die internationalen Sozialarbeiter*innen und Pädagog*innen verfügen mit einem bereits außerhalb Deutschlands abgeschlossenen Studium über eine hochwertige berufliche Qualifikation und bringen zudem als Voraussetzung sehr gute allgemeinsprachliche Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 mit. Ihre Erfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt verdeutlicht jedoch eines: Für Akademiker*innen erschweren selbst bei guter Qualifikation fehlende berufsbezogene und fachsprachliche Deutschkenntnisse die Suche nach einer ausbildungsadäquaten Tätigkeit. So gehen den Kommunen qualifizierte Fachkräfte verloren.

Genau hier setzt das Qualifizierungsprogramm „Integriertes Fach- und Sprachlernen Deutsch für akademische soziale und pädagogische Berufe für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW“ an: Es baut mit praxisnahen fachbezogenen Aufgaben und Übungen die sprachliche Handlungskompetenz der Teilnehmenden aus.

Die Umsetzung gelingt mit Szenarien aus dem Bereich der Kindheitspädagogik und der Sozialen Arbeit: Wie führe ich ein Elterngespräch über ein Kita-Kind? Wie spreche ich mit einer/m Jugendlichen, die/der in der Schule gemobbt wird? Wie teile ich dem Jugendamt eine mögliche Kindeswohlgefährdung mit? Wie schreibe ich ein Gesprächsprotokoll über einen Vorfall?

An konkreten Fallbeispielen erarbeiteten die Sozialarbeiter*innen und Pädagog*innen pädagogische Fachbegriffe und angemessene Kommunikations- und Ausdrucksweisen und internalisierten diese durch die Anwendung in realitätsnahen Situationen. Die Simulation von Gesprächen mit typischen Adressatengruppen und die Erstellung von Texten zu verschiedenen Vorfällen im Berufsalltag nahmen den Teilnehmenden die Scheu vor der deutschen Arbeitswelt und gaben ihnen Sicherheit im sprachlichen Handeln sowie neues Selbstvertrauen.

Übung zur Satzstellung Übung zur Satzstellung (Bild: privat)

Am Ende des Qualifizierungsprogramms, das Präsenzveranstaltungen mit Online-Lerneinheiten kombinierte, standen ebenso praxisorientierte Prüfungsszenarien, durch die die Teilnehmenden ihre neu erworbenen Kompetenzen unter Beweis stellen konnten.  Der Erwerb eines Zertifikats und die Erweiterung der eigenen Handlungsfähigkeit lässt die Teilnehmenden positiv in ihre berufliche Zukunft sehen und auf eine ausbildungsgerechte Beschäftigung hoffen.

Derweil wird der erste Durchlauf ausgewertet und der nächste Kursstart im September 2020 vorbereitet. Als Teil eines Modellprojekts, das es so in Deutschland bisher nicht gab, soll das Qualifizierungsprogramm für Sozialarbeiter*innen und Kindheitspädagog*innen bis 2022 fortgeführt und kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Das Angebot des Projektes „IQ NRW - OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW - Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Programmen: a) dem Begleitprogramm zur zur Anpassungsqualifizierung „Erwerb der staatlichen Anerkennung in Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik“, b) Arbeitsmarkschulungsprogramm, c) dem integrierten Fach- und Sprachlernen Deutsch für akademische soziale und pädagogische Berufe (in Zusammenarbeit mit dem Sprachlernzentrum der TH Köln) sowie d) dem Mentoringprogramm mit Praktiker*innen der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik. Diese Programme b), c) und d) richten sich auch an Interessierte, die nicht als Gasthörer*innen in einer der Anpassungsqualifizierungen der TH Köln eingeschrieben sind. Ein einschlägiger ausländischer Hochschulabschluss sowie Deutschkenntnisse auf den Niveau B2 erfüllen die Zugangsvoraussetzungen.

Finanziert wird das Projekt im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" durch das Ministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) (Laufzeit: 01.2019 - 12.2022).

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
In Kooperation mit:
M
M