Kontakt & Service

Ansprechpartnerin

Dr. Klara Groß-Elixmann

Dr. Klara Groß-Elixmann

Team Hochschuldidaktik

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum E1.03
  • Telefon+49 221-8275-3867

Kontaktieren Sie uns!

Kontaktieren Sie uns bei Fragen rund um die barrierefreie Lehre:

barrierefrei@th-koeln.de

Barrierefreie Lehre

Barrierefreie Lehre bedeutet, die Bedarfe von Studierenden mit Beeinträchtigung bei der Planung, Gestaltung und Organisation von Lehrveranstaltungen zu berücksichtigen. Dafür ist die barrierefreie Aufbereitung der Lehr- und Lernmaterialien von entscheidender Bedeutung. Auf dieser Seite finden Sie Informationen, Angebote und Möglichkeiten für die barrierefreie Gestaltung Ihrer Lehre.

Am einfachsten ist die barrierefreie Gestaltung Ihrer Lehrmaterialien, wenn sie von Beginn an berücksichtigt wird. Die Grundprinzipien sind leicht in der Gestaltung Ihrer Materialien umzusetzen.

Sie signalisieren mit Ihrer Sensibilität für Barrieren, dass Ihnen die Zugänglichkeit zu Ihren Lehrinhalten für alle Studierenden wichtig ist. Damit erfüllen Sie den rechtlichen Anspruch und setzen sich aktiv gegen Diskriminierung ein. Außerdem profitieren all Ihre Studierenden von der barrierefreien Gestaltung Ihrer Lehre, denn strukturiert gestaltete Dokumente nützen jeder und jedem Studierenden!

Deshalb lohnt es sich, Lehre barrierefreier zu gestalten. Die meisten Tools, Programme und Softwares, die Sie als Lehrperson bereits nutzen, bieten hilfreiche Funktionen, um die Zugänglichkeit von Materialien und Systemen zu optimieren. Warten Sie nicht darauf, dass sich Studierende bei Ihnen melden, um Sie auf Barrieren in Ihren Lehrmaterialien hinzuweisen. Ziel ist es, allen Studierenden gleichermaßen Zugang zu den Inhalten zu ermöglichen – ohne externe Hilfe und ohne, dass sie selbst darum bitten müssen! Mit der barrierefreien Gestaltung machen Sie Ihre Lehrmaterialien so zugänglich, dass alle Ihre Studierenden Zugriff auf dieselben Informationen haben. Dadurch ermöglichen Sie Ihren Studierenden ein gleichberechtigtes Studium.

FAQ zur Barrierefreiheit

+ Was ist eine Barriere?

Eine Barriere ist ein Hindernis, das die Umwelt unterteilt. Eine Barriere kann absichtlich trennen (beispielsweise ein Sicherheitszaun als Schutz vor einer Gefahrenstelle) oder unabsichtlich entstehen (ein Dokument, das nicht zu öffnen ist; eine Leiter, die nicht zu erklimmen ist.) Wichtig ist das Verständnis, dass Barrieren immer von außen kommen – niemals von der Person selbst. Zum Beispiel kann eine Treppe für viele Menschen eine Barriere sein, aber auch ein kleingedruckter Text, ein Video ohne Untertitel und vieles mehr. Verschiedene Menschen können unterschiedliche Dinge als Barriere erleben.

+ Was bedeutet barrierefrei?

Im Englischen spricht man von „accessibility“, Zugänglichkeit. Etwas ist barrierefrei, wenn alle Zugang dazu haben, unabhängig von externer Hilfe. Ein Gebäude ist zugänglich, wenn es eine Rollstuhlrampe und einen Aufzug gibt. Ein Dokument ist zugänglich, wenn die Adressat*innen den Inhalt selbst oder mit Hilfsmitteln erschließen können. Dazu müssen die Inhalte erfassbar sein – zum Beispiel durch Bilder mit Alternativtexten.

+ Was sind Screenreader?

Screenreader sind Vorleseprogramme für blinde oder seheingeschränkte Menschen. Sie verbalisieren anklickbare Elemente, Tasks, Menüs sowie Texte und Alternativtexte. Ein Screenreader ist eine assistive Technologie.

+ Was ist ein Alternativtext?

Ein Alternativtext ist eine kurze Bildbeschreibung. Durch ihn können Screenreader blinden und seheingeschränkten Personen vorlesen, was auf einem Bild zu sehen ist. Der Alternativtext muss manuell bei jedem Bild eingefügt werden.

+ Was ist eine Audiodeskription?

Eine Audiodeskription ist eine zusätzliche Tonspur, die blinden und seheingeschränkten Personen beschreibt, was in einem Video zu sehen ist. Diese Tonspur muss manuell aufgenommen und eingefügt werden.

Themenseite Inklusion und Digitalisierung

Worauf muss bei Digitalisierungsprozessen in der Hochschulbildung geachtet werden, um niemanden zu exkludieren und Inklusion durch den Einsatz digitaler Werkzeuge zu fördern statt zu behindern?

Digi3 Digitales Studieren mit Rose Jokic

Rose Jokic ist blind, studiert an der TH Köln und gibt uns zu Zeiten der Pandemie einen kleinen Einblick in ihren Studienalltag unter vorwiegend digitalen Bedingungen.

Hurraki - Wörterbuch für Leichte Sprache

Die Hurraki-Internetseite ist eine Arbeit von Hep Hep Hurra e.V.. Hurraki ist ein Wörterbuch in Leichter Sprache.

Barrierefreiheit: Inklusives E-Learning

Für Studierende mit Behinderungen gibt es an Präsenzhochschulen unterschiedliche Barrieren. Dazu gehören z.B. unzugängliche Hörsäle für Rollstuhlfahrer, mangelnder Zugang zum Tafelbild für blinde und sehbehinderte Studierende sowie fehlende Gehörlosendolmetscher und schlechte Verständlichkeit der Sprache für Hörbehinderte. E-Learning kann teilweise dazu beitragen, solche Barrieren zu reduzieren. Zugleich können durch zunehmende multimediale, dynamische und synchrone Inhalte und Werkzeuge jedoch auch neue Barrieren entstehen.

M
M