Barrierefrei studieren

Nadine Sohn (Bild: Thilo Schmülgen/FH Köln)

Vermutlich rund acht Prozent aller Studierenden haben eine sichtbare oder nichtsichtbare Behinderung. An der Fachhochschule Köln finden sie unter anderem bei Nadine Sohn Unterstützung, der Beauftragten für Studierende mit Beeinträchtigung bei der Zentralen Studienberatung.

Neben der Beratung zur Wahl des Studienfaches oder Anträgen bei der Studienplatzbewerbung bietet Sohn auch Informationen zum Schwerbehindertenrecht oder zu Leistungen der Pflegeversicherung.

Damit behinderte Studierende ihre Prüfungen unter fairen Bedingungen schreiben können, sind sogenannte Nachteilsausgleiche möglich. Zu diesen auf jeden Studierenden individuell abgestimmten Regelungen können unter anderem die Verlängerung der Bearbeitungszeit, technische Hilfsmittel und Assistenten oder die Bereitstellung von besonders aufbereiteten Prüfungsmaterialien gehören.

Der Allgemeine Studierendenausschuss mit seinem Referat für barrierefreies Studieren (Rebas) und der Studienfinanzierungs- und Sozialberatung unterstützt Studierende mit Behinderung in allen Phasen des Studiums. Das Rebas setzt sich zudem für eine bessere barrierefreie Infrastruktur ein und  organisiert Infoveranstaltungen rund um Studium und Karriere mit Behinderung.

M
M