Kontakt & Service

Studiengangsmanager

Prof. Dr. Rainer Scheuring

Informatik und Ingenieurwissenschaften

Automation & IT (Master) – Inhalte

Drei Studierende bedienen Schalter und Apparaturen in einer Modellanlage für flexible Fertigung (Bild: Thilo Schmülgen/FH Köln)

Kompetenzaufbau durch Case-Studies: Das viersemestrige Studium umfasst hochaktuelle Fächer wie Industrielle Kommunikationstechnik, IT-Sicherheit oder die Integration technischer und betrieblicher Informationssysteme. Durch die teamorientierte Bearbeitung von Case-Studies erweitern die Studierenden nicht nur ihre fachlich-methodischen, sondern auch ihre sozialen und individuellen Kompetenzen.

Interdisziplinär und international begehrt: der Masterstudiengang "Automation & IT"

Ein Studierender zeigt einem anderen Studierenden etwas an einem Computer-MonitorProgrammierarbeit im Labor für Automatisierung (Bild: Thilo Schmülgen/FH Köln)

Die Automatisierungstechnik wird seit ca. 25 Jahren durch Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie (IT) geprägt. Diese in ihrem Ausmaß eher noch zunehmende Entwicklung gilt für Hard- und Software gleichermaßen. Da die wissenschaftlichen Disziplinen Informatik und Automatisierungstechnik in einem großen Überlappungsbereich zu einem einheitlichen Wissensgebiet zusammen wachsen, hat der Masterstudiengang Automation & IT das Ziel, die fachlichen und methodischen Kenntnisse der Studierenden in diesem Bereich sowohl in der Tiefe als auch in der Breite auszubauen. Durch die weitere Entwicklung von Sozial- und Individualkompetenzen werden die Studierenden für eine Tätigkeit in verantwortlicher Position in den Arbeitsfeldern Forschung, Entwicklung, Projektierung, Produktion und Management vorbereitet. Zur Kompetenzentwicklung trägt nicht nur die Lehre in englischer Sprache bei, sondern auch der interkulturelle Austausch mit anderen Studierenden aus Asien oder den amerikanischen Staaten.

Studienziele und Studieninhalte

Das Masterstudium hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern. In den ersten beiden Semestern wird im Rahmen von Lehrveranstaltungen, die ihren Schwerpunkt auf Wissensvermittlung legen, das fachlich-methodische Fundament für die Masterqualifikation gelegt. Im dritten Semester werden durch die teamorientierte Bearbeitung von Case-Studies, die sich an aktuellen Forschungsprojekten orientieren, nicht nur die fachlich-methodischen, sondern auch die sozialen und individuellen Kompetenzen der Studierenden erweitert. Im vierten Semester befassen sich die Studierenden mit einer aktuellen und komplexen Problemstellung und schließen den Studiengang mit der Erstellung einer wissenschaftlichen Masterarbeit ab.

Module

Das Masterstudium setzt sich aus folgenden Modulen zusammen:

  • Industrielle Kommunikationstechnik
  • Sicherheit von Systemen und Netzen in der Automatisierungstechnik
  • Integration technischer und betrieblicher Informationssysteme
  • Modellierung und Simulation technischer Prozesse
  • Advanced Process Control und Optimierung
  • Projektierung und Software Engineering
  • Fallstudien
  • Masterarbeit

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen

  • überdurchschnittlicher Bachelorabschluss oder Fachhochschuldiplom in Elektrotechnik/Automatisierungstechnik oder einem vergleichbaren Studiengang an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder an einer ausländischen Hochschule
  • überdurchschnittlicher, einschlägiger und vergleichbarer Hochschulabschluss

Ein überdurchschnittlicher Abschluss ist gegeben, wenn die Gesamtnote "A" oder "B" bzw. "sehr gut" oder "gut" erzielt wurde. Als Sprachkenntnisse werden Englisch und in begrenztem Umfang auch Deutsch auf einem Niveau vorausgesetzt, das es den Studierenden ermöglicht, den Lehrveranstaltungen zu folgen.

M
M