Kontakt & Service

Kontakt für die Medien

Christian Sander

Hochschulreferat Kommunikation und Marketing

  • Telefon+49 221-8275-3582

Die Energienetze von morgen gestalten

Die Energiewirtschaft steht vor einem umfassenden und systemverändernden Umbruch. Die TH Köln und die QUIRINUS Academy bieten daher künftig die wissenschaftliche Weiterbildung „Regionale*r Energiesystem Manager*in“ an.

„Das klassische Betätigungsfeld der Netzbetreiber wandelt sich aktuell sehr stark. Aspekte wie erneuerbare Energien, Energiespeicher, lokale Netzverbünde oder dezentrale Einspeisung waren für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht Teil ihrer Ausbildung. Insofern schließen wir mit diesem Kurs zum einen Wissenslücken, eröffnen zum anderen aber auch neue Betätigungsfelder für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, sagt der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Thorsten Schneiders vom Cologne Institute for Renewable Energy der TH Köln.

Der berufsbegleitende Lehrgang vermittelt alle wichtigen Grundlagen, um den fundamentalen Wandel der Stromnetze mitzugestalten. Neues und umfangreiches Handlungswissen versetzt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage, das Management regionaler Energiesysteme smart zu gestalten und einen sachgerechten Aus- und Umbau zu planen. „Alle Unterrichtsinhalte – ob technischer, rechtlicher oder wirtschaftlicher Natur – sind auf ihre konkrete Anwendbarkeit und ihren direkten Bezug zum Energienetz ausgerichtet“, so Schneiders.

Konzept des Control-Centers für ein Flächenkraftwerk, in dem einige Unterrichtseinheiten der wissenschaftlichen Weiterbildung „Regionale*r Energiesystem Manager*in“ stattfinden. Konzept des Control-Centers für ein Flächenkraftwerk, in dem einige Unterrichtseinheiten der wissenschaftlichen Weiterbildung „Regionale*r Energiesystem Manager*in“ stattfinden. (Bild: SME Management GmbH)

Einige der Unterrichtseinheiten finden im Reallabor der QUIRINUS Academy in Elsdorf statt, wo das Gelernte im Control-Center für ein Flächenkraftwerk angewendet wird und Szenarien für die kommende Energiewelt entstehen. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untersuchen anhand von bereits digitalisierten Stromverteilnetzen, wie künftig Planungen aussehen und wie Quartiere neu ausgestaltet werden können. Wir analysieren auch, welche Auswirkungen die Digitalisierung heute und in der Zukunft auf die Stromnetze und die Versorgungssicherheit in einer Region hat“, sagt Dr. Stefan Röder von der SME Management GmbH, die die Akademie betreibt. Den Abschluss des Lehrgangs bildet eine Projektarbeit in Form eines Business Cases für den jeweiligen Arbeitgeber.

Die Weiterbildung „Regionale*r Energiesystem Manager*in“ richtet sich an Ingenieurinnen und Techniker mit dem Schwerpunkt Energie, Mitarbeitende von Netzbetreibern aus den Bereichen Management, Netzbetrieb und -vertrieb, Asset Management und Service, Regulierungsmanagement oder dezentrale Energieerzeugung. Insgesamt sind 388 Unterrichtsstunden veranschlagt; davon 168 in den Präsenzveranstaltungen an sieben Wochenenden und etwa 220 für Selbststudium, Projektarbeit und Prüfungsvorbereitung. Alumni der TH Köln erhalten 10 Prozent Rabatt auf das Teilnahmeentgelt von 8.460 Euro.

Juli 2020

M
M