Logo des Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE) (Bild: CIRE)

Kontakt & Service

Institutsleiter

Prof. Dr. Ingo Stadler

Prof. Dr. Ingo Stadler

  • Telefon+49 221-8275-2214

Assistentin der Institutsleitung

Marja Eisheuer

Marja Eisheuer

  • Raum 9 O 14
  • Telefon+49 221-8275-2750

Sekretariat

Iris Müser

Iris Müser

  • Raum ZW-04-09
  • Telefon+49 221-8275-2391

Cologne Institute for Renewable Energy

Das Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE) ist ein Zusammenschluss von Professoren und Wissenschaftler innerhalb der Fachbereiche Maschinenbau, Elektrotechnik und Ressourcenmanagement.

Das CIRE verbindet Lehre und Forschung interdisziplinär. Das Institut widmet sich der Technologie und der Implementierung von erneuerbaren Energien. Es bietet ein Bachelor- und ein Masterprogramm an und unterstützt zwei weitere Bachelor- und ein weiteres Masterprogramm.

Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf innovativen Komponenten und Systemen zur Nutzung erneuerbarer Energien mit dem Ziel einer vollständigen Versorgung mit erneuerbaren Energien.

Die Fachgruppe für RessourcenforschungNeben Fachgruppen für Soziales und Gesundheit sowie für Digitalisierung und „Life Sciences” hat das Graduierteninstitut NRW jetzt eine Fachgruppe für Ressourcen eingerichtet. Sie will die fachübergreifende nachhaltige Ressourcenforschung an den Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen fördern. (Bild: Volker Wiciok, Abdruck frei in Zusammenhang mit GI NRW)

5th International Energy and Sustainability Conference 2016

Sustainable Future by combining Electricity, Heating/Cooling and Transport Infrastructure

Link zum Bericht der Veranstaltung:

5th International Energy and Sustainability Conference 2016

Wir begrüßen ein neues CIRE Mitglied

Prof. Dr. rer. nat. Beate Rhein ist seit September 2014 Professorin für Wissenschaftliches Rechnen an der TH Köln. Sie verfügt über Erfahrung im Bereich Approximationsmodelle und Mehrziel-Optimierung und ihre Anwendung in den Ingenieurwissenschaften. Auf diesem Gebiet arbeitet sie seit Jahren eng mit dem Fraunhofer Institut SCAI zusammen. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die mathematische Optimierung von Energieverbundsystemen. Zusammen mit den Kollegen Ingo Stadler, Eberhard Waffenschmidt und Bert Randerath  startet ab 01/2016 das Projekt „Modellierung und Optimierung der Kopplung von Energiesektoren zur Flexibilisierung der Energieinfrastruktur“ im Rahmen des NRW Leitmarktwettbewerbs Energie- und Umweltwirtschaft. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Simulationswerkzeuges zur Untersuchung sektorübergreifender Energiesysteme der Sektoren Strom, Wärme, Gas und Transport sowie Flexibilitätsoptionen zur möglichst effizienten und ökonomischen Integration hoher Anteile erneuerbarer Energien.

ECPE LogoECPE Logo (Bild: ECPE)

CIRE Mitglied beim ECPE

Seit Ende 2015 ist CIRE als Kompetenzentrum im ECPE Netzwerk gelistet. ECPE steht für "European Center for Power Electronics e.V." mit Sitz in Nürnberg. Damit ist CIRE in der zugehörigen wissenschaftlichen Community überregional sichtbar vertreten und hat innerhalb des Netzwerks Ansprechpartner in mehr als 75 Firmen und mehr als 80 universitären Einrichtungen. Ferner besteht die Möglichkeit, mit und im Netzwerk neue Projekte zu aquirieren.

Ansprechpartner sind Christian Dick, Eberhard Waffenschmidt und Andreas Lohner.

Besuchen Sie auch: European Center for Power Electronics e.V

 
M
M