Kontakt & Service

Für dieses Angebot ist Bildungsurlaub möglich!

Das ZBIW ist als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung gemäß Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) NRW anerkannt.

ZBIW

Zukunft Bibliothek - Innovation durch Weiterbildung

Kontakt

Fragen zu Inhalt und Anmeldung beantwortet:

Konstanze Sigel

Konstanze Sigel

  • Telefon+49 221-8275-3691

Zertifikatskurs XPRTN für das Lesen

Bild zeigt Kinder in der Bibliothek mit Tablet (Bild: Foto: wavebreakmedia/iStock)

Am 12. März 2020 startet die Neuauflage des Zertifikatskurses "XPRTN für das Lesen". In vier Modulen erlernen Beschäftigte aus Öffentlichen Bibliotheken, Lese- und Medienkompetenz zeitgerecht zu vermitteln. Der Kurs ist als Blended Learning-Angebot konzipiert. Jedes Modul startet mit einer zweitägigen Präsenzveranstaltung, an die sich eine Selbstlernphase anschließt.

Auf einen Blick

Kategorie Beschreibung
Weiterbildung Zertifikatskurs XPRTN für das Lesen
Digital-analoge Vermittlungskonzepte für Öffentliche Bibliotheken 
Termin Auftakt und Modul 1 12./13.03.2020 + Selbstlernphase
Modul 2 13./14.05.2020 + Selbstlernphase
Modul 3 13./14.08.2020 + Selbstlernphase
Modul 4 11./12.11.2020 + Selbstlernphase
Abschluss 10.03.2021 
Dauer 12. März 2020 - 10. März 2021
4 Module à 2 Tage:
1. Tag: jeweils 10:00–20:30 Uhr | 2. Tag: jeweils 9:30–13:30 Uhr | Abschlussveranstaltung: 10.00 bis 13.00 Uhr 
Arbeitsaufwand insgesamt 8,5 Präsenztage bzw. 55 Zeitstunden zuzüglich der Bearbeitung von Materialien und Aufgaben in den Selbstlernphasen je Modul (Arbeitsaufwand jeweils ca. 30 Zeitstunden) sowie der Durchführung des Praxisprojektes und die Ausarbeitung der fakultativen Facharbeit (Arbeitsaufwand ca. 65 Zeitstunden) 
Zielgruppe Der Zertifikatskurs richtet sich an Beschäftigte Öffentlicher Bibliotheken, die zielgruppengerechte Angebote zur Förderung von Lese- und Medienkompetenz entwickeln, erweitern und strategisch ausrichten möchten.  
Abschluss Teilnahmebescheinigung oder Zertifikat mit 8 ECTS 
Ort Die Präsenztermine finden im Jugendgästehaus Adolph Kolping, Silberstr. 24-26, 44137 Dortmund statt. Die Selbstlernphasen werden über die E-Learning-Plattform Moodle des ZBIW organisiert.   Jugendgästehaus Adolph Kolping
Teilnehmerzahl 14 
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Tom Becker
Technische Hochschule Köln, Institut für Informationswissenschaft 
DozentIn Der Zertifikatskurs wird fachlich geleitet und moderiert von Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke und ihrem Team der Forschungsstelle Jugend-Medien-Bildung an der TU Dortmund. 
Kosten 1.800,- Euro
Die Kursgebühr beinhaltet Unterbringung und Verpflegung im Tagungshaus. Reisekosten zu den Präsenzterminen sind von den Teilnehmer*innen selbst zu tragen.

Der Zertifikatskurs ist Teil der Landesförderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW und wird für Beschäftigte aus Öffentlichen Bibliotheken in NRW zu 80% gefördert. Der zu zahlende Eigenanteil beträgt 360,- €.

Der Kurs ist nur als Gesamtpaket buchbar.
 
Bildungsförderung
Anmeldung bis spätestens 15.01.2020 

Inhalt:

Lese- und Medienkompetenzvermittlung im digital-analogen Raum ist eine der zentralen Aufgaben Öffentlicher Bibliotheken, über alle Altersgruppen hinweg, aber mit einem besonderen Fokus auf die Zielgruppe Kinder, Jugendliche und Multiplikator*innen im Sozialraum Kommune.

Dabei ist Lesen heute nicht mehr auf den analogen Raum und nicht mehr nur auf den schriftlichen, nationalsprachlichen Text begrenzt. Leseförderung ist hybrid, und sie spielt sich sowohl im digitalen wie auch im physischen Raum ab, sie dockt an den formalen Bildungsinstitutionen und deren Lehr- und Bildungsplänen an, beginnt in der Förderung von Vorläuferfertigkeiten des Lesens in Familie und Kita und wird auch in der weiteren Bildungssozialisation durch vielfältige Angebote und Formate mit informellem Charakter gefördert. Lesen erfolgt in vielen Sprachen und Sprachsystemen - auch der Umgang mit der Computersprache gehört dazu. Bibliotheken bieten von Bücherbabies über Lesepat*innen bis hin zu spielerischen Coding-Angeboten wichtige Einstiegshilfen für die junge Generation.

Mitarbeiter*innen Öffentlicher Bibliotheken stehen inhaltlich wie methodisch didaktisch vor immer neuen Herausforderungen zur Ermöglichung einer zeitgerechten Lesekompetenz und Medienbildung. Sie werden häufig zu Scharnieren zwischen Kita, Schule, Kommune und Familie, müssen sich mit Finanzierungsmöglichkeiten, Technik, Didaktik und Pädagogik, curricularen Anforderungen und immer noch alters- und zielgruppengerechten Inhalten und Medien auskennen. Eine zielgruppenspezifische und kompetente Kommunikation gehört heute ebenso zum Berufsbild wie eine effiziente Planung und zielgerechte Pädagogik. So hat sich auch die Vermittlungsarbeit in den letzten Jahren grundlegend geändert: Spricht man von ‘Leseförderung’ in und von Öffentlichen Bibliotheken, liegt dieser immer ein partizipativ-integrativer Ansatz zugrunde, und sie ist immer auch technik- und mediengestützt.

Digital-analoge Leseförderung als eine Querschnittsaufgabe unserer aktuellen mediatisierten Gesellschaft vermittelt der Zertifikatskurs „XPRTN für das Lesen“ als berufsbegleitende Weiterbildung. Dabei geht es nicht um Standardlösungen: Sie als Teilnehmer*in lernen für Ihre Bibliothek Bedarfe zu erkennen und erfolgreiche Angebote zur Förderung von Lese- und Medienkompetenz unter Berücksichtigung von Inklusion, Diversität, Mehrsprachigkeit, Literalität und Digitalität zu konzipieren. Sie identifizieren im Kursverlauf die blinden Flecken in Ihrem Angebotsportfolio, analysieren Zielgruppen bedarfsgerecht und erproben Vermittlungskonzepte mit (oder auch ohne) Kooperationspartner*innen.

Der Kurs ist als Blended Learning-Angebot konzipiert. In den Präsenzveranstaltungen lernen Sie die anderen Teilnehmer*innen kennen, finden Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion und erweitern Ihr berufliches Netzwerk. Während der Selbstlernphasen haben Sie eine hohe Flexibilität bei der Bearbeitung der Lerneinheiten. Diese sind barrierearm und unterstützt durch kurze Videos und eine Audioversion der Skripte. Sie erhalten in jeder Einheit ein persönliches Feedback und werden individuell betreut. Der Theorie-Praxis-Transfer ist durch die enge Verzahnung der Inhalte mit Ihrer praktischen Erfahrung sowie der Umsetzung erlernter Strategien in Ihre Bibliothekspraxis gewährleistet. Im Praxisprojekt steht idealerweise Ihre eigene Bibliothek im Fokus. Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projektes dokumentieren Sie im Rahmen einer Hausarbeit.

Die Inhalte des Kurses werden in vier Modulen vermittelt, die eng miteinander verzahnt sind:
Modul 1 Lesen und Medien
Modul 2 Zielgruppen der Lese- und Medienkompetenzförderung
Modul 3 Mediendidaktisch planen und handeln
Modul 4 Praxismodelle professionell planen, kommunizieren und reflektieren

Methoden:

Präsenzveranstaltungen: Vortrag/Präsentation, Übung, Gruppenarbeit
Selbstlernphase: E-Learning (Text-, Video- und Audiomaterialien werden bereitgestellt und ggf. von den Teilnehmer*innen selbst produziert), Übung, Trainer-Feedback und Beratung, Peer-Feedback

M
M