Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Janine Birwer

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit (IMOS)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3438

Über-Leben-in-Gruppen

Fachtag, 19. November 2015

Über-Leben-in-Gruppen (Bild: Heidrun Stenzel)

Mit einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe zu Methoden der Sozialen Arbeit möchte die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Frage nachgehen: Wie stellen und positionieren sich die „klassischen“ Methoden Sozialer Arbeit in Bezug auf ihre Wurzeln und die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen?

Auf einen Blick

Über-Leben-in-Gruppen
Fachtag zur Methode der Sozialen Gruppenarbeit - Entwicklung und Perspektiven

Fachtag

Wann?

  • 19. November 2015
  • 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Wo?

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln
So kommen Sie zu uns

Veranstaltungsreihe

Methoden der Sozialen Arbeit

ReferentIn

Prof. Dr. Joachim Wieler,
Prof. Dr. Lorrie Greenhouse Gardella

Anmeldung

Anmeldeschluss: 10.11.2015

Veranstalter

Technische Hochschule Köln
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
In Kooperation mit der Gesellschaft für Social Groupwork e.V. Gesellschaft für Social Groupwork e.V.


Den Auftakt dieser diskursiven Reihe stellt der Fachtag zur Sozialen Gruppenarbeit: Über-Leben-in-Gruppen dar. Dieser Fachtag eröffnet Studierenden, Sozialarbeiter*innen und Lehrenden Raum und Zeit, gemeinsam in einen weiterführenden Austausch über Potentiale der Sozialen Gruppenarbeit angesichts aktueller Herausforderungen zu gelangen.

In dem Eröffnungsvortrag wird Prof. Dr. Joachim Wieler zunächst einen Überblick über die Entwicklungen Sozialer Gruppenarbeit in Deutschland geben und somit eine Rahmung vornehmen, die eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Sozialen Gruppenarbeit ermöglicht.

Der anschließende Vortrag von Prof. Dr. Lorrie Greenhouse Gardella betrachtet die Biographie und das Lebenswerk von Louis Lowy. Der Titel, dem ihr Vortrag zugrunden liegenden Buches „Social Work through the Holocaust“, verweist auf die ressourcenorientierte Verarbeitung seiner Erfahrungen. Darin verdeutlicht Sie, Lowys Verarbeitung seiner Erfahrungen im Holocaust zu einer auf Hoffnung und Zukunft gerichteten Sozialen Arbeit in Praxis und Lehre.

Die anschließenden Workshops orientieren sich an Themenbereichen, die durch Lowys Arbeit wesentlich beeinflusst wurden. Praxisorientiert und bezogen auf die derzeitigen Fragestellungen, wie beispielsweise der Flüchtlingsarbeit, können die Teilnehmenden miteinander diskutieren, wie Soziale Gruppenarbeit wirken kann und hierzu weiterführende Ideen entwickeln.

Programm

10.30 Uhr Ankommen und Begrüßungskaffee

11.00 Uhr Begrüßungsworte

  • Prof. Dr. Sigrid Leitner, Prodekanin der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Impuls

  • Janine Birwer & Heidrun Stenzel, Lecturer an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
  • Klaus-Martin Ellerbrock, Präsident der Gesellschaft für Social Groupwork e.V.
    Deutsches Chapter der International Association for Social Work with Groups INC

11.15 Uhr Einführungsvortrag

  • Prof. em. Dr. Joachim Wieler, Fachhochschule Erfurt

12.00 Uhr Hauptvortrag

  • “The Life and Thought of Louis Lowy – Social Work through the Holocaust”
    Prof. Dr. Lorrie Greenhouse Gardella, Southern Connecticut State University (Der Vortrag wird ins Deutsche übersetzt)

13.30 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Treffen im Plenum / Kurzvorstellung der Workshops

a) „Soziale Gruppenarbeit in der Flüchtlingsarbeit“ (Kölner Flüchtlingsrat)

b)  „Soziale Arbeit mit Gruppen älterer Menschen“ (ZWAR Zentralstelle NRW – Wolfgang Offermann)

c) „Wie Professionelle in Gruppen lernen, am Beispiel Supervision und Balintgruppenarbeit“ (Heidrun Stenzel – TH Köln)

d) „Soziale Gruppenarbeit im Gemeinwesen“ (Janine Birwer und Studierende – TH Köln)

e) „Soziale Gruppenarbeit  in der Straffälligenhilfe“ (Karin Schweerst – Drogenhilfe Bielefeld)

f)  „Wie wird Gruppenarbeit unterrichtet?“ (IBS Aachener Curriculum)

g) „Groupwork im Kontext von Schule“ (Suse Kunz, Erzbischöfliches Berufskolleg Köln)

14.45 Uhr Workshops

16.15 Uhr Plenum

  • „Perspektiven zur Methode: Soziale Gruppenarbeit“

16.45 Uhr  Ende der Fachtagung

M
M