Kontakt & Service

Mobilitäten in Europa

Janina Knöll

Janina Knöll

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten
Team International Mobility

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A3.257/258
  • Telefon+49 221-8275-3098

outgoings@th-koeln.de

Mobilitäten nach Lateinamerika

Jörg Schmitz-Michiels

Jörg Schmitz-Michiels

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten
Team International Mobility

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A1.52
  • Telefon+49 221-8275-3234

outgoings@th-koeln.de

Partnerhochschulen des Monats (April 2020)

Partnerhochschule des Monats (Bild: Kimberley Lara Strumpf / TH Köln)

Wir sind dieses Jahr mit einer neuen Rubrik gestartet - den Partnerhochschulen des Monats. Jeden Monat wird das Referat für Internationale Angelegenheiten Ihnen eine europäische sowie eine außereuropäische Partnerhochschule vorstellen. Wir wollen Ihnen zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten Sie für einen Auslandsaufenthalt haben.

Lassen Sie sich inspirieren und folgen Sie uns!

Im April stellen wir Ihnen die Epitech, Campus Paris in Frankreich und die Pontifícia Universidade Católica do Paraná in Brasilien vor.


Paris is always a good idea!

Der Turm des Monsieur Eiffel Der Turm des Monsieur Eiffel (Bild: Laura Geitmann, TH Köln)

Bereits 1954 stand für Sabrina (alias Audrey Hepburn) fest: „Paris is always a good idea!”
Wer mit der französischen Hauptstadt allerdings nur den Eiffelturm, Napoleon und die Prachtmeile „Avenue des Champs-Elysées“ verbindet, der kennt die Stadt (bis jetzt) nur aus der jährlichen Liveübertragung des Tour de France Finales.
Ein Besuch in Paris ist gleichzeitig ein Besuch einer der ältesten, berühmtesten und bedeutendsten Städte Europas, wenn nicht sogar der Welt. Von den Kelten im 3. Jahrhundert v.Chr. als Lutetia Parisorum auf der heutigen Insel „Île de la Cité“ gegründet, wurde die Stadt sowohl durch die Römer erobert und ausgebaut als auch durch die Franken. Im 6. Jahrhundert wurde sie offizielle Hauptstadt des Frankenreiches.

Heute hat Paris knapp 2,2 Millionen Einwohner (der Großraum Paris sogar 12 Millionen).

Im zentralistischen Frankreich ist Paris die Stadt, die alles zu bieten hat. Als Haupt- und größte Stadt des Landes ist sie gleichzeitig das Zentrum für Politik, Kultur, Bildung und Menschen aus aller Welt.
Paris wird nicht selten als „Hauptstadt der Musik“ in Frankreich betitelt – nicht zuletzt seit hier in den 80er-Jahren die „Fête de la musique“ geboren wurde. Egal, ob Sie Klassik, Rock, Hip-Hop oder Techno bevorzugen, hier ist wirklich alles geboten.

Zahlreiche Museen und geschichtsträchtige Orte zeugen von jahrtausendealter Geschichte.
Dennoch hat die Stadt mehr zu bieten als nur Museen, Mode und Mac(a)ron(s). Auch auf kulinarische Art setzt Paris der ohnehin schon weltberühmten französischen Küche das (nicht nur) sprichwörtliche Sahnehäubchen auf. Baguettes, Käse und Wein, klar, das ist Frankreich! Aber hier in Paris ist Frankreich auch Zwiebelsuppe, Honig und Craft-Beer. Und bei Heimweh nach Köln können Sie im deutschen „Biergarten“ im 18. Arrondissement sogar ein leckeres Kölsch genießen.     

Falls der Großstadttrubel doch mal zu viel werden sollte, kein Problem: Die vielen Bahnverbindungen ermöglichen es Ihnen, an den verlängerten Wochenenden oder in der vorlesungsfreien Zeit das Land zu entdecken – in nur 2 Stunden sind Sie mit dem Zug im wunderschönen Bordeaux oder im malerischen Lyon.

EPITECH Paris EPITECH Paris (Bild: YtoSu - gemeinfrei auf Wikimedia)

Die EPITECH („Ecole pour l’Informatique et les Nouvelles Technologies“) ist eine private Hochschule und gewissermaßen eine Expertenhochschule für den IT-Bereich. Seit der Gründung im Jahre 1999 werden am Campus vor den Toren der Stadt in Le Kremlin-Bicêtre in einer internationalen und von Austausch geprägten Atmosphäre IT-Kenntnisse an rund 5500 Studierende aus aller Welt vermittelt. Zur EPITECH gehört ein Netzwerk aus 17 Campus mit eigenen Innovationshubs in fünf Ländern Europas. Und auch mit der freien Wirtschaft ist man an der EPITECH in engstem Kontakt. Dank einer Zusammenarbeit mit Unternehmen und Startups, nicht nur aus der Region, haben nach eigenen Angaben 100% der EPITECH-Absolventen eine Anstellung erhalten.

In dieser internationalen und unternehmensnahen Atmosphäre findet der Unterricht projektbasiert und auch auf Englisch statt. Wer also auf Französisch nur den Refrain von Lady Marmalade zitieren kann, ist hier trotzdem gut aufgehoben, zumal die EPITECH auch noch (freiwillige) Französischsprachkurse anbietet. Aber: Gute Englischkenntnisse sollten vorhanden sein.

Mit einem Erasmus-Semester an der EPITECH können Sie in Frankreich leben und auf Englisch studieren – mehr Europa geht nicht!

f einen Blick
Hochschulname

EPITECH

Erasmus-Code FR PARIS360
Gründungsjahr 1999
Hochschultyp privat, spezialisierte Expertenhochschule
Studierende 5.500
Studiengebühren entfallen beim Erasmus+ Programm
Standorte mit englischsprachigen Studiengängen Das VL-Verzeichnis für Austauschstudierende ist hier abrufbar.                    
Bewerbungstermine

15. September 2020 für das SoSe 2021

15. März 2021 für das WiSe 2021/22

Brasilien – nichts für Warmduscher!

Iguazú-Wasserfälle Iguazú-Wasserfälle (Bild: Enaldo Valadares - gemeinfrei auf Wikimedia)

Schon gewusst, dass die meisten Duschen in Brasilien nur zwei Temperaturstufen kennen? Verão (Sommer) steht für kaltes Wasser, inverno (Winter) für warmes. Dennoch gehört Brasilien statistisch zu den Ländern, wo ausgiebig und lange geduscht wird – auch mit kaltem Wasser. Brasilien ist das fünftgrößte Land der Erde. Vor allem bekannt wegen des ausgelassenen Karnevals bei tropischen Temperaturen, den Seleçãos des Fußballs oder den Regenwäldern im Amazonasgebiet. Nur eine Region oder Stadt vorzustellen ist so, als ob man vom Caipirinha nur am Eis lutscht. Dennoch schauen wir diesen Monat bei der Partnerhochschule des Monats mal in die kleinere, südliche Region Brasiliens und fokussieren uns auf den Bundesstaat Paraná.

Paraná ist einer der kleineren Bundesstaaten Brasiliens, ist aber dennoch ungefähr so groß, wie Deutschland südlich von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Foz do Iguaçu ist touristisches Hauptziel des Bundesstaates, aufgrund der berühmten Iguaçu-Wasserfälle, der größten Wasserfälle der Erde. Diese lassen sich von der brasilianischen und der argentinischen Seite des Flusses betrachten. Auf beiden Seiten wurden Naturparks eingerichtet, die auch mit tropischer Flora und Fauna begeistern und zudem teilweise sogar rollstuhlgerecht erschlossen sind.

Centro Comercial de Curitiba Centro Comercial de Curitiba (Bild: enioprado - gemeinfrei auf Wikimedia)

Hauptstadt ist die 1,9 Millionen Metropole Curitiba.  Sie hat sich selbst den Beinamen „Hauptstadt der Ökologie“ gegeben und ist bekannt durch ein vorbildliches öffentliches Nahverkehrssystem. Seit 1926 ist Curitiba Erzbistum. 1959 wurde die Päpstliche Katholische Universität von Paraná, eine Hochschule nach päpstlichem Recht, wie es sie vielfach in Lateinamerika gibt, gegründet. Sie ist eine von mehreren privaten und staatlichen Hochschulen, die sich in der Metropolregion Curitiba gegründet haben. Seit 2009 kooperieren die PUCPR und die TH Köln miteinander, zunächst im Bereich Architektur, zwischenzeitlich ist die Kooperation für alle Studienbereiche offen, die die PUCPR anbietet, also unter anderem auch Wirtschaft, Maschinenbau, IT, Architektur, Soziale Arbeit, Bauingenieurwesen oder Mechatronik.

In Kooperation mit internationalen Organisationen und Hochschulen weltweit, kombiniert die PUCPR eine internationale Hochschulgemeinschaft mit exzellenten Studiengängen sowie innovativen Forschungsprojekten. Studierende können an wissenschaftlichen Initiierungsprogrammen teilnehmen, um Forschungsprojekten kennen zu lernen, noch bevor sie mit dem Master-Studium beginnen. Im Rahmen des Scientific Initiation Scholarship Program (PIBIC) lernen die Studierenden Forschungsmethoden und -techniken, bauen Forschungsprojekte auf und entwickeln wissenschaftliches Denken.

Während der brasilianischen Semesterferien bietet die PUCPR in der zweiten Januarhälfte immer ein internationales Programm „Experience Language & Culture“ an. Da Curitiba – übrigens in der brasilianischen Variante der portugiesischen Sprache als „Kuritschiba“ ausgesprochen, auf der südlichen Welthalbkugel liegt, ist dort Sommer, wenn wir hier im Rheinland Winter haben. Wer es also gerne warm hat – vielleicht doch was für Warmduscher ;-)

Auf einen Blick
Hochschulname

Pontifícia Universidade Católica do Paraná

Gründungsjahr 1959
Hochschultyp privat
Studierende

31.000

Wo finde ich englischsprachige Studiengänge?

Study at PUCPR  Undergraduate Studies

Kooperation bestehend seit 2009
Sprachkurse für Austausch-studierende

Kostenfrei Portugiesisch während des ganzen Austauschsemesters

Studiengebühren

Sie entfallen beim Studierendenaustausch mit der TH Köln

Bewerbungstermine

Austauschplätze des Referates für Internationale Angelegenheiten:

01. Oktober 2020 für das SoSe 2021

01. April 2021 für das WiSe 2021/22

April 2020

M
M