Kontakt & Service

Kontakt für die Medien

Petra Schmidt-Bentum

Hochschulreferat Kommunikation und Marketing

  • Telefon+49 221-8275-3119

Kontakt für Bildmaterial

Denkmaltafel informiert über das Bodendenkmal "Namen der Autoren" in der Kölner Südstadt

Die Kunstgiesserei Martin Schweitzer bringt die Denkmaltafel am Gebäude an (v.l. Hans-Willi Schweitzer und Martin Schweitzer). (Bild: Thilo Schmülgen/ FH Köln)

Seit heute informiert eine von der Fachhochschule Köln gestiftete Denkmaltafel über das Bodendenkmal "Namen der Autoren" vor dem Hauptgebäude der Hochschule in der Kölner Südstadt (Claudiusstraße 1). Das Bodendenkmal nach einer Idee des Kunstkritikers Walter Vitt soll als mahnende Erinnerung ein sichtbares Zeichen gegen das Vergessen setzen.

Es erinnert an die Autorinnen und Autoren, deren Werke 1933 in Deutschland bei den von den Nationalsozialisten veranlassten Bücherverbrennungen verbrannt wurden – genau an dem Ort, an dem 1933 die Bücherverbrennung in Köln stattgefunden hat, damals Sitz der Universität zu Köln.

Realisiert wurde die Denkmaltafel von dem Kölner Bildhauer und Medailleur Heribert Calleen. Er war von 1954 bis 1987 Grabmalberater bei der Stadtverwaltung Köln und Meisterschüler von Ludwig Gies in den Kölner Werkschulen, dessen Werke unter den Nazis ebenfalls geächtet waren.

Denkmaltafel zum Bodendenkmal "Namen der Autoren" Denkmaltafel zum Bodendenkmal "Namen der Autoren" (Bild: Thilo Schmülgen/FH Köln)

"Die Fachhochschule Köln hat es sich seit vielen Jahren zur gesellschaftspolitischen Aufgabe gemacht, gemeinsam mit Partnern die Erinnerung an die Bücherverbrennungen von 1933 wachzuhalten", betont Prof. Dr. Christoph Seeßelberg, Präsident der Fachhochschule Köln. "Schließlich waren es maßgeblich Angehörige der Intelligenzia, die 1933 die Bücher verbrannten – auch in Köln. Das Bodendenkmal 'Namen der Autoren' ist eine permanente Erinnerung und Mahnung an die als 'Wider den undeutschen Geist' bezeichnete Aktion. Ich danke Herrn Calleen für die hervorragend gelungene Gestaltung der Denkmaltafel, die über das Bodendenkmal informiert, und freue mich, dass jetzt der Ort der Kölner Bücherverbrennung deutlich gekennzeichnet ist."

Der Kölner Bildhauer und Medailleur Heribert Calleen hat die Denkmaltafel gestaltet.Der Kölner Bildhauer und Medailleur Heribert Calleen hat die Denkmaltafel gestaltet. (Bild: Thilo Schmülgen/ FH Köln)

Im Mai 2001 haben Steinmetzlehrlinge des Berufskollegs Ulrepforte die ersten 14 Namen von verfemten Autorinnen und Autoren in die Bodenplatten vor dem Hauptgebäude der Fachhochschule Köln eingemeißelt. Am 17. Mai 2001, dem 68. Jahrestag der Kölner Bücherverbrennung, wurde das Bodendenkmal "Namen der Autoren" im Rahmen einer Großveranstaltung mit multimedialer Lesung der Öffentlichkeit übergeben. Seitdem wurden gemeinsam mit der Universität zu Köln und der Hochschule für Musik und Tanz Köln zahlreiche Veranstaltungen unter dem Titel "Wider den (un)deutschen Geist" an den Jahrestagen durchgeführt.

Zudem werden alle zwei Jahre weitere Namen von damals verbotenen und verfolgten Autorinnen und Autoren von Schülerinnen und Schülern vom Berufskolleg Ulrepforte hinzugefügt. Zurzeit sind 75 Namen verfemter Autorinnen und Autoren in die Bodenplatten eingemeißelt. Mindestens 30 weitere Namen stehen noch auf der Liste von Walter Vitt und werden in den nächsten Jahren in das Bodendenkmal aufgenommen.

10. Januar 2014

M
M