Kontakt & Service

für Rückfragen:

Prof. Dr. Inka Tappenbeck

Absolventin des Instituts für Informationswissenschaft gewinnt B.I.T. online Innovationspreis 2018

Jennifer Hale, Absolventin des Bachelorstudiengangs Bibliothekswissenschaft, hat mit ihrer Abschlussarbeit über "Gaming in der Vermittlung von Informationskompetenz an Hochschulbibliotheken – Chancen und Grenzen gaming-basierter Vermittlungsformen" den b.i.t.-online Innovationspreis gewonnen.

Die von Prof. Dr. Tappenbeck betreute Arbeit befasst sich mit dem Einsatz von digitalen Spielen und Spielelementen im Kontext der Vermittlung von Informationskompetenz an Hochschulbibliotheken. Auf der Grundlage lerntheoretischer und lernpsychologischer Studien erläutert die Autorin, wie die Integration von Gaming-Elementen den didaktischen Wert bibliothekarischer Schulungsangebote aufwerten und zu besseren Lernerfolgen beitragen kann. Anhand konkreter Beispiele zeigt die Arbeit die Vielfalt der Möglichkeiten des Einsatzes von Gaming in bibliothekarischen Schulungsangeboten auf und geht dabei auch auf mögliche Schwierigkeiten und zukünftige Herausforderungen ein. Sie stellt damit einen wichtigen Beitrag zu der aktuellen Diskussion über die Integration von Gaming-Elementen im Bereich der Vermittlung von Informationskompetenz an Bibliotheken dar.

Der b.i.t.-online Innovationspreis wird in einem bundesweiten Wettbewerb für herausragende Abschlussarbeiten aus bibliothekarischen und informationswissenschaftlichen Studiengängen vergeben. Er wird seit 1999 jährlich von der Fachzeitschrift B.I.T.-Online und der Kommission für Ausbildung und Berufsbilder des BIB (Berufsverband Information Bibliothek) ausgelobt.

Die Preisverleihung, zu der auch die Arbeiten vorgestellt werden, findet im Rahmen des Innovationsforums auf dem Bibliothekartag  im Juni 2018 in Berlin statt.

Das Institut für Informationswissenschaft freut sich über diesen Erfolg und gratuliert der Preisträgerin.

M
M