Forschendes Lernen auf :metabolon

Neun motivierte Studierende der TH Köln und der FH Bingen vollbrachten in der letzten Juliwoche einen Kraftakt: Im Rahmen der dreitägigen :metabolon-Summerschool erarbeiten sie nicht nur Ergebnisse in drei kleinen Forschungsprojekten, sondern stellten diese in Berichten und Präsentationen auch anschaulich dar.

„Die :metabolon-Sommerschule ist für die Studierenden eine tolle Gelegenheit, selbst forschend tätig zu werden und den Betrieb einer Forschungsanlage kennen zu lernen“, sagt STEPs-Doktorand Christoph Steiner. Er betreute ein Projekt, in dem die Studierenden in mehreren Batch Versuchen im Labormaßstab die Verfahrensstufe der Denitrifikation der Sickerwasseraufbereitung sowie den Einfluss einer Kohlenstoffquellen bezüglich des Nitratabbaus und der entstehenden Gasmenge untersuchten. Auch die anderen Forschungsprojekte auf :metabolon beschäftigten sich mit Themen, die für das Forschungsinstitut STEPs relevant sind: So wurde untersucht, wie sich eine unterschiedliche Substratfütterung auf die Biologie einer Biogasanlage auswirkt oder wie verschiedene Brennstoffe im Hinblick auf ihre Verwertbarkeit in Heizanlagen charakterisiert werden können.

Die Teilnehmer/innen auf dem :metabolon GeländeDie Teilnehmerinnen und Teilnehmer der :metabolon Summerschool 2015 (Bild: @ FH Köln)

Trotz des hohen Arbeitspensums waren die Studierenden begeistert bei der Sache und konnten spannende Ergebnisse vorweisen: Sie stellten die Vorzüge von Restholz als Heizmittel heraus, interpretierten Messunterschiede zwischen gefrorenen und frischen Proben und  präsentierten die optimale Kalibrierung einer Schlauchpumpe. Die Studentinnen und Studenten waren ebenso wie ihre Betreuer aus dem Forschungsinstitut STEPs einmal mehr von den Stärken des Forschungsstandorts :metabolon überzeugt.

 
M
M