Kontakt & Service

Kontakt

für interessierte Musiker:

Monika Lüghausen

Dirigent

Andreas Winnen

Das Sinfonieorchester der TH Köln

Das Orchester der Fachhochschule Köln in der Aula (Bild: Costa Belibasakis/FH Köln)

Das Orchester der TH Köln, gegründet im Sommer 2014, ist ein Ensemble bestehend aus Studierenden und Beschäftigten der TH Köln und hochschulexternen Musikern. Es besteht eine Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Da ein Hochschulorchester ständiger Fluktuation der studentischen Mitspieler ausgesetzt ist, sind wir ständig auf der Suche nach neuen Mitspielern.

Vor allem sind bei den Bläsern diverse Plätze in den Oboen, Fagotti und Hörnern unbesetzt. Bei den Streichern werden noch weitere Violinen und Celli gesucht.
Deshalb sind Musiker bei uns sehr willkommen.

Bitte wenden Sie sich an Monika Lüghausen oder an unseren Dirigenten Andreas Winnen. (Kontaktdaten in der linken Spalte, bzw. mobil unter dem Punkt "Weitere Services")

Programm:

1. Sinfonie von Beethoven

Hornkonzert von Saint Saens

Auszüge aus Schwanensee von Tschaikowski

Repertoire des Orchesters

Gabriel Fauré:

  • Requiem, Op. 48, zusammen mit dem Chor der TH Köln
  • Pélleas et Mélisande, Op. 80

Anton Bruckner:

  • Ouvertüre in g-moll, WAB9

Ludwig van Beethoven:

  • Symphonie Nr. 6  "Pastorale"
  • Konzert für Violine, Op.61 (Solistin: Kathrin ten Hagen)

Luigi Cherubini:

  • Sinfonie in D-Dur

Franz Schubert:

  • Rondo für Violine und Streicher D438 (Solisten: Kathrin ten Hagen, Andrea Timpanaro)
  • Sinfonie Nr. 7 (Die Unvollendete) h-moll, D759

Johannes Brahms:

  • Ungarische Tänze 5 und 6

Igor Strawinski:

  • Danses concertantes

Florian Poser:

  • St. Mountain, Concertino für Vibraphon und Orchester

Mit Chor

Gabriel Fauré:

  • Requiem, Op. 48, zusammen mit dem Chor der TH Köln

 Diverse: 

  • Title of This Song (W+M: Beck Hansen, Arr: T. Schwagers)
  • Fix You (W+M: Guy Berryman / Jon Buckland / Will Champion / Chris Martin, Arr: T. Schwagers)

Dirigent Andreas Winnen

Andreas Winnen während eines KonzertsDer Dirigent des Hochschulorchesters der TH Köln Andreas Winnen (Bild: Costa Belibasakis / TH Köln)

Der Dirigent und Geiger Andreas Winnen gilt als einer der erfahrensten musikalischen Leiter entlang des Rheins v.a. in der Arbeit mit studentischen Ensembles. Zurzeit spielen neben dem Orchester der TH Köln weitere traditionsreiche Orchester, wie die Junge Kammerphilharmonie Freiburg, das Collegium Muiscum Bonn, das Orchester Ludus Tonalis und das Collegium musicum Oberkirch unter seiner Leitung. Er ist Leiter des Giuseppe-Verdi-Chores Freiburg und war Gastdirigent u.a. beim Vocalensemble Breisach, dem Domchor Freiburg, den Bonner Vokalsolisten, dem philharmonischen Chor auf Hawaii und dem Summer Choir der Universität in Stanford.

Sein Konzertrepertoire, das allein über 200 aufgeführte Werke der konzertant-sinfonischen, oratorischen und der Opern-Literatur umfasst, sowie sein Engagement im musikalisch-pädagogischen Bereich, wofür ihm u.a. die Medal of Merit von Lions international verliehen wurde, ist außergewöhnlich. Konzertreisen unternahm und organisierte er, zum Teil mit Unterstützung durch das Goethe-Institut, in viele Länder Europas sowie Mittel-und Südamerika und Mauritius. Zahlreiche CD- und DVD- Einspielungen, z.B. mit dem Requiem von Verdi, einer Operngala, Beethovens 9. Sinfonie, Mendelssohns "Paulus", Sinfonien von Schubert, Brahms, Beethoven und Bruckner, um nur einige zu nennen, bezeugen seine künstlerische Produktivität.

Andreas Winnen gab Meisterkurse in Argentinien und Lettland und ist seit einigen Jahren
Dozent für Dirigieren an den Musikhochschulen in Köln und Freiburg. Mittlerweile sind
Studierende und Absolventen aus seinen Klassen selbst erfolgreich als Ensembleleiter tätig

Solistin Kathrin ten Hagen (Violine)

Porträt von Kathrin ten HagenKathrin ten Hagen (Bild: Yourlook GmbH / kathrintenhagen.de)

Die Geigerin Kathrin ten Hagen zeichnet sich aus durch die große Virtuosität und Leidenschaft ihrer Interpretationen: So beschrieb die Aachener Zeitung  ihr Spiel mit „ergreifender Reinheit, klanglicher Ausdrucksstärke und technischer Perfektion“ (Aachener Zeitung, Februar 2013). Ihr Debüt gab sie als 14-Jährige mit den Nürnberger Symphonikern unter Marc Andreae. Es folgten zahlreiche weitere Auftritte als Solistin u.a. mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Hamburger Symphonikern, der Kammersymphonie Leipzig, dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau, dem Barock-Ensemble Boston und dem USC Symphony Orchestra. Sie gastierte beim Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Zermatt-Festival und dem Yellow Barn Festival in den USA. Ihre Konzerte wurden übertragen von Deutschland Radio, WDR 3 und Bayern 4 Klassik. Sie ist Gewinnerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Außerdem hat sie mehrere CD-Aufnahmen eingespielt."

Kathrin ten Hagenwar als Donald Weilersteins Assistentin am New England Conservatory tätig und unterrichtete beim Young Artist Programm des Yellow Barn Festivals USA 2009 und 2010. 2012 gab sie einen Meisterkurs bei der International Music Academy Chernihiv. 2015 war sie als Dozentin beim Euro Arts Festival in Halle tätig und wurde für 2016 wieder eingeladen. Seit 2011 unterrichtet sie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig im Hauptfach Violine.

www.kathrintenhagen.de

Solist Andrea Timpanaro (Violine)

M
M