Umweltringvorlesung: Innovativer Elektroroller „STEEREON“ fand großes Interesse

Großes Interesse fand der innovative Elektro-Scooter STEEREON bei den 80 Studierenden in der Umweltringvorlesung am Campus Gummersbach der TH Köln.

Die Umweltringvorlesung wird 12 Jahren für Studierende, aber auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger angeboten und präsentiert eine große Palette von Vorträgen und Exkursionen zu ökologischen Themen mit technischem Hintergrund. Das Organisationsteam der Ringvorlesung hatte die drei Jungunternehmer und den betreuenden Professor im Sommersemester nach Gummersbach eingeladen, um Idee und Technik ihres Prototypen vorzustellen.

Im voll besetzten Hörsaal ließen sich die Gummersbacher Studierenden das Konzept erklären: der STEEREON ist ein innovativer Elektro-Scooter zur Überwindung von Kurzstrecken. Das Fahrzeug besitzt als patentierte Weltneuheit zwei lenkbare Achsen, man kann es zusammenfalten und mitnehmen in Bus oder Bahn. Es hat eine Straßenzulassung, man braucht ein Versicherungskennzeichen sowie einen Mofaführerschein und muss beim Fahren einen Helm tragen.

Felix Vreden als Absolvent der TH Köln hat das ursprüngliche Konzept in Zusammenarbeit mit Kommilitonen und seinem Mentor Professor Dr. Michael Frantzen vom Institut für Fahrzeugtechnik Ende 2015 entwickelt. Die beiden anderen Mitglieder des Start Ups „plev-technologies Gmbh“ sind Marvin Panek und Maximilian Camp. Mit einer NRW-Landesförderung konnten die Jungunternehmer ein Labor der TH Köln übernehmen und ihr Fahrzeug weiterentwickeln. Inzwischen ist das Projekt bundesweit bekannt und hat schon mehrere Preise bekommen, so den zweiten Preis (5000 Euro) beim Businessplan-Wettbewerb der Vereinigung NUK – Neues Unternehmertum Rheinland e.V..

v.l. Maximilian Camp, Professor Dr. Michael Frantzen, Marvin Panek und Felix Vreden v.l. Maximilian Camp, Professor Dr. Michael Frantzen, Marvin Panek und Felix Vreden (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

Nach der Präsentation im Hörsaal zeigte Felix Vreden auf der Freifläche der Hochschule, wie schnell und vor allem wendig der Roller zu fahren ist. Auch hier zeigten sich die Teilnehmer der Ringvorlesung sehr beeindruckt und hatten immer neue Fragen zur Technik und zum Konzept. Bereits 2019 soll der umweltfreundliche Roller zum Preis von zwei- bis dreitausend Euro auf den Markt kommen.

M
M