Kläranlagentechnik für chinesische Mega-Cities

Beirat der Forschungsgruppe Semizentral (Bild: Semizentral)

Das deutsch-chinesische Forschungsprojekt SEMIZENTRAL, an dem die Arbeitsgruppe GECO>C des Campus Gummersbach beteiligt ist, hat den GreenTech Award 2015 in der Kategorie Urbanisierung gewonnen. Im Projekt werden flexible und anpassungsfähige Lösungen für die Wasserver- und -entsorgung entwickelt.

Diese stellen für schnell wachsende Megacities eine große Herausforderung dar, da die Infrastruktur mit dem Wachstum kaum Schritt halten kann und lokale Wasserressourcen begrenzt sind. Der GreenTech Award 2015 gehört zu den renommiertesten europäischen Umweltpreisen.

Grafik von der Funktionsweise von SemizentralEin System zur Wiederaufbereitung und Mehrfachnutzung von Abwasser für rasant wachsende Mega-Cities. (Bild: Semizentral)

Ein Problem der rasant wachsenden Metropolen im 1,4-Milliarden-Einwohner-Staat China ist eine adäquate Kläranlagentechnik. Wird eine neue Trabantenstadt am Rande einer Millionenmetropole aufgebaut, ist ein Anschluss an die vorhandenen Abwassersysteme zu aufwändig. Außerdem mangelt es – vor allem im Norden Chinas – an Frischwasser. Für solche Fälle entwickelte der Forschungsverbund ein Konzept, das die Abwasserklärung ressourcenschonend vor Ort ermöglicht.

Logo des GreenTech AwardsLogo des GreenTech Awards (Bild: GreenTec Awards)

Herzstück ist die Integration von Kläranlage, Biogasanlage und Grauwassersystem. „Grauwasser“ aus Duschen oder Waschmaschinen wird für die Toilettenspülung wieder verwendet. Nach dieser Nutzung fließt es als „Schwarzwasser“ in die Kläranlage und danach – gereinigt – in den Fluss. Der dabei anfallende Klärschlamm wird mit Bio-Abfällen der Siedlung gemischt und in einer Biogasanlage zur Stromerzeugung genutzt. Der gewonnene Strom betreibt die Pumpen und Belüftungsanlagen der Kläranlage. Damit ist der Betrieb der Anlage nahezu autark. Wasser- und Stromverbrauch werden gegenüber Standardsystemen erheblich reduziert. Die richtige Auslegung und Steuerung des innovativen Verbunds von Kläranlage und Biogasanlage und die richtige Mischung aus Klärschlamm und Bioabfällen zu bestimmen, sind die Aufgaben der achtköpfigen Forschergruppe GECO>C (Gummersbach Environmental Computing Center).

Federführend im Projekt SEMIZENTRAL ist das Institut IWAR der Technischen Hochschule Darmstadt. Beteiligt sind unter anderem deutsche Unternehmen und drei asiatische Hochschulen:  die Tongji University Shanghaii, die Qingdao Technological University im chinesischen Shandong sowie die National University of Civil Engineering aus Hanoi.

M
M