Neuberufen 2017: Prof. Dr. Christian Malek

Prof. Dr. Christian Malek (Bild: Costa Belibasakis/TH Köln)

Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften, Lehrgebiet: Energie- und Ressourcenmanagement


Studium Allgemeine Verfahrenstechnik an der TU Clausthal

Promotion "Zur Bildung von Stickstoffoxid unter gleichzeitiger Berücksichtigung des Ausbrandes bei einer Staubfeuerung" an der TU Clausthal

Berufliche Stationen (u. a.)

  • Projektingenieur bei der Noell Abfall- und Energietechnik GmbH, Würzburg
  • Projektierungs- und Abwicklungsingenieur bei der KHD Humboldt Wedag AG, Köln
  • Projektleiter, Prokurist, später Technischer Geschäftsführer für Energie- und Umwelttechnik, Nichteisenmetallurgie bei der Küttner GmbH & Co KG, Essen
  • Honorarprofessor für Industrielle Energietechnik an der Universität Siegen

Als Student habe ich es als schwierig empfunden, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Fächern und den Praxisbezug zu erkennen. Dies zu vermitteln, ist mir für den neuen Studiengang "Energie- und Ressourcenmanagement" wichtig.

Abfall gibt es nicht, sondern nur Sekundärrohstoffe. Es ist unsere Aufgabe, die notwendigen verfahrenstechnischen Prozessketten dazu zu entwickeln – eine machbare Aufgabe.

Energiequellen der Zukunft werden letztendlich alle auf der Sonnenenergie basieren, zumal die täglich auf die Erde auftreffende Sonnenenergiemenge circa 10.000fach größer ist als der Primärenergiebedarf der gesamten Erde. Die Technologien dafür sind in "greifbarer Nähe".

Ich möchte einen Schwerpunkt setzen auf zirkuläre Wertschöpfungsketten, die auf Prozessen der Hochtemperaturtechnik basieren.

Das würde ich gerne herausfinden: einen geschlossenen Kreislauf zur Rückgewinnung von pflanzenverfügbarem Phosphor aus der Nahrungsmittelkette. Phosphor ist für jegliches biologische Wachstum notwendig. Es ist nicht substituierbar und limitiert.

Mein Schreibtisch ist immer aufgeräumt und strukturiert, obwohl ich nicht zu den Leuten gehöre, die ein papierloses Büro führen.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe, hieß "Der Mensch ist, was er isst" von Tom Standage. Das Buch gibt einen hervorragenden Überblick über die Bevölkerungsentwicklung vom Jäger und Sammler bis hin zur heutigen Zeit in Abhängigkeit von der limitierenden Ressource Nahrungsmittel. Dabei werden insbesondere Engpässe/Lösungen in der Landwirtschaft zur Versorgung aufgezeigt.

M
M