Masern-Mumps-Röteln-Impfung

Masern sind eine ernstzunehmende Erkrankung und können zu erheblichen Komplikationen und Spätfolgen führen. Das Gesundheitsamt bietet an der TH Köln eine Impfberatung und Impfpasskontrolle sowie – solange der Impfstoffvorrat reicht – eine kostenfreie Masern-Mumps-Röteln-Impfung an. 16. bis 19. Juli, 10 -15 Uhr, Campus Deutz und Campus Südstadt.

Eine zweifache Impfung bietet den besten Schutz gegen Masern, lange ist aber nur einmal geimpft worden. Das Angebot des Gesundheitsamtes ist kostenlos und richtet sich an alle, die unsicher über ihren Impfstatus sind. Bitte denken Sie daran, den Impfpass mitzubringen.

Das Gesundheitsamt der Stadt Köln erhält seit Jahresbeginn stark vermehrte Meldungen zu Masernfällen – insbesondere bei jungen Erwachsenen, aber auch bei Kindern.

Masern beginnen in der Regel mit hohem Fieber, Husten, Schnupfen. Innerhalb einiger Tage bildet sich ein Ausschlag im Gesicht und hinter den Ohren und breitet sich über den ganzen Körper aus. Wenn sich die Beschwerden nach 8 Tagen nicht lindern, steigt die Gefahr ernster Komplikationen wie Lungen- und Mittelohrentzündung oder Infektionen des Kehlkopfs und der Luftröhre. Als schlimmste Folgen einer Masernerkrankung können in seltenen Fällen eine Gehirnhaut- und Gehirnentzündung auftreten, die gegebenenfalls zum Tod führt.
 
Ungeschützte Personen können sich sehr leicht anstecken, wenn eine infizierte Person in der Nähe ist. Schon 5 Tage vor Auftreten des Hautausschlages sowie 4 Tage, nachdem die Hautflecken sichtbar geworden sind, sind Masern ansteckend. Die Krankheitserreger werden über Tröpfchen, zum Beispiel beim Sprechen, Husten, Niesen, übertragen.

M
M