Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48a, 50678 Köln

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Thimmel

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene (KJFE)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3344

Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung (INTERKULT)

  • Technische Hochschule Köln

  • Telefon+49 221-8275-3371

Fachkräfteaustausch mit dem Institut National de L'Action Sociale (INAS) in Tanger/Marokko

Vertreter*innen des Instituts für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene und des Instituts für Interkulturelle Bildung und Entwicklung der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften waren zu Besuch beim Institut National de L'Action Sociale - INAS in Tanger/Marokko.

In der Zeit vom 14.12 bis zum 23.12.2018 war eine Delegation der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften bestehend aus Prof. Dr. Andreas Thimmel, Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad, und den wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen Zijad Naddaf und Saloua Mohammed Oulad M Hand in Marokko. Anlass war die Teilnahme am ersten Fachkräfteaustausch zwischen der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Technischen Hochschule Köln und dem Institut National de L'Action Sociale - INAS in Tanger im Rahmen des Erasmus Plus-Projektes „Soziale Arbeit in Deutschland und Marokko“. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein zweijähriges,  bis Juli 2020 durch die EU gefördertes Fachkräfte- und Studierendenaustauschprogramm zwischen dem INAS und der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Technischen Hochschule Köln.

Der Fachkräftebesuch bestand aus zwei Bausteinen: a) der aktiven Mitwirkung an der Konferenz zur Jugendarbeit in Marokko mit dem Titel „La mobilite au coeur du reforcementes competences des jeunes“ vom 14.-16.12.2018 in Al Hoceima, bei der INAS Kooperationspartner war und b) dem Austauschtreffen zum Thema „Soziale Arbeit in Deutschland und Marokko / Le Travail Social en  Allemagne et au Maroc im INAS in Tanger vom 18.12.-22.12.2018. Zu den Themen der Konferenz in Al Hoceima gehörten etwa die staatliche Jugendpolitik in Marokko, die politische Partizipation von Jugendlichen und pädagogische Konzepte der Jugendarbeit mit Blick auf die Stärkung der Ressourcen und Kompetenzen von Jugendlichen sowie die Internationale Jugendarbeit.  

v.l.n.r.: Ali Belhcen, Abdelhafid Catruat, Saloua Mohammed, Andreas Thimmel, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Al Hoceima Abdelhafid Bentouhami, Hagen Berndt, Zijad Naddaf v.l.n.r.: Ali Belhcen, Abdelhafid Catruat, Saloua Mohammed, Andreas Thimmel, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Al Hoceima Abdelhafid Bentouhami, Hagen Berndt, Zijad Naddaf (Bild: privat)

Thema des Austauschprogramms im INAS in Tanger war die Soziale Arbeit in Deutschland und Marokko im Vergleich. Dazu gehörten u.a. Vorträge und Diskussionen zum  Professionsverständnis der Sozialen Arbeit in Marokko und Deutschland. Hierbei fand ein intensiver Austausch über die je länderspezifische Profession Sozialer Arbeit statt, darüber hinaus wurden theoretische Inhalte sowie soziale und politische Strukturen und gesellschaftliche Ausgangslagen (z.B. im Hinblick auf Migration, Lebenssituation von Frauen und Kindern, Kinder-, Jugend- und Familienrecht) intensiv diskutiert. 

v.l.n.r.: Touria Houssam, Hassan Benallal, Ahmed Azzouz, Naima Soussi, Andreas Thimmel, Leiterin des INAS Instituts Bouchra Taoufik , Aicha Khidani, Fadoua Nid-Abdellah, Schahrzad Farrokhzad, Saloua Mohammed, Zijad Naddaf v.l.n.r.: Touria Houssam, Hassan Benallal, Ahmed Azzouz, Naima Soussi, Andreas Thimmel, Leiterin des INAS Instituts Bouchra Taoufik , Aicha Khidani, Fadoua Nid-Abdellah, Schahrzad Farrokhzad, Saloua Mohammed, Zijad Naddaf (Bild: privat)
v.l.n.r.: Touria Houssam, Andreas Thimmel, Ahmed Azzouz, Aicha Khidani, Leiterin des INAS Instituts Bouchra Taoufik, Fadoua Nid-Abdellah, Naima Soussi, Hassan Benallal, Zijad Naddaf, Schahrzad Farrokhzad, Saloua Mohammed v.l.n.r.: Touria Houssam, Andreas Thimmel, Ahmed Azzouz, Aicha Khidani, Leiterin des INAS Instituts Bouchra Taoufik, Fadoua Nid-Abdellah, Naima Soussi, Hassan Benallal, Zijad Naddaf, Schahrzad Farrokhzad, Saloua Mohammed (Bild: privat)

Ein weiterer Punkt, der debattiert wurde, betrifft die Akademisierung der Sozialen Arbeit in Marokko. Die deutsche und die marokkanische Delegation präsentierten jeweils die Curricula ihrer diesbezüglichen Ausbildungen bzw. Studiengänge. Hintergrund:  das INAS  leistet derzeit in Marokko diesbezüglich Pionierarbeit. Das Institut konzipiert zurzeit einen Bachelor- und einen Masterstudiengang zur Sozialen Arbeit (diese gleichen bis dato eher Berufsausbildungen als BA/MA-orientierten Studiengängen). Entsprechend waren die Kolleg*innen sehr interessiert daran, etwas über die Strukturen der BA und MA-Studiengänge an der TH Köln zu erfahren. Der neue BA-Studiengang Soziale Arbeit am INAS soll ab dem Wintersemester 2019/20 starten, der neue MA-Studiengang Soziale Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt.

Zudem wurde der Forscher*innengruppe der TH Köln durch die Kooperationspartner*innen des INAS ein Praxisbesuch ermöglicht. Hierfür öffnete der gemeinnützige Verein ASSADAKA in Tanger seine Pforten. Der Leiter des Vereins Herr El Mokhtar Belkar gab Einblicke in die verschiedenen Angebote, welche die Bereiche der sozialpädagogischen Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Lebenslagen sowie Angebote aus dem Bereich der Erwachsenenbildung umfassen.

Jugendliche und Kinder aus dem ASSADAKA Verein in Tanger/Marokko Jugendliche und Kinder aus dem ASSADAKA Verein in Tanger/Marokko (Bild: privat)

Ein weiterer Fachkräfteaustausch findet voraussichtlich im Mai 2019 statt. Hierbei wird die marokkanische Delegation zu Gast an der TH Köln sein. Der erste Studierendenaustausch wird ab dem Wintersemester 2019/20 möglich sein. Hierbei werden Studierende der TH Köln und Studierende des INAS im jeweiligen Partnerland studieren und Auslandserfahrung gewinnen können.

Der Fachkräfteaustausch mit INAS war eine große Bereicherung für die Delegation der TH Köln und zeigte uns (erneut) die Relevanz internationaler Projekte und die großen von beiden Seiten erfahrenen Impulse, die ein internationaler Austausch für die Profession und Disziplin Soziale Arbeit haben kann.

M
M