Besuch aus China

Sieben Vertreter der „Association of Universities of Applied Sciences“ besuchten am 19. Juni die Fachhochschule Köln. Die neugegründete Allianz, vergleichbar mit der UAS7 Allianz, bei der die Fachhochschule Köln Gründungsmitglied war, soll in China die anwendungsorientierte Ausbildung im Studium stärken.

Die Mitglieder dieser Allianz sind vorwiegend die Hochschulen, die nach 1998 den Status als Bildungseinrichtung auf dem Bachelor Niveau neu erhalten haben. Zumeist bieten sie praxisorientierte Ausbildung an. Dazu zählen unter Anderem die Yunnan Technology and Education University und die Chongqing University of Science and Technology. Fachhochschulen werden in China nach deutschem Vorbild errichtet. Die neue Allianz soll die Position der Fachhochschulen in der chinesischen Hochschullandschaft stärken.

Delegation aus China vor dem Gebäude in der ClaudiusstraßeDelegation aus China vor dem Gebäude in der Claudiusstraße (Bild: International Office / FH Köln)

Die Delegation wurde von der Leiterin des Referates für Internationale Angelegenheiten, Dr. Elisabeth Holuscha, empfangen. Bei dem zweistündigen Besuch wurden die von den Delegierten gewünschten Themen, wie zum Beispiel die dualen Ausbildungsgänge, berufsbegleitende Praxisausbildung, internationale Kooperationen, Vorbereitungskurse, Doppelabschluss und Anerkennung von Studienleistungen eruiert und am Beispiel der Fachhochschule Köln den Besuchern erläutert.

M
M