Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Prof. Dr. Sigrid Leitner

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit (IMOS)

  • Telefon+49 221-8275-3332

"Winterblume"

Filmvorführung & Gespräch, 27. Januar 2016

Ein türkischer Familienvater, der seit 17 Jahren in Köln lebt, wird von der Polizei nach Istanbul abgeschoben, weil seine Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist. Als ihm ohne Angabe von Gründen die Rückkehr verweigert wird, beauftragt er eine Schlepperorganisation, ihn illegal nach Deutschland zu schleusen. Damit beginnt eine qualvolle Odyssee. Ein Film von und ein Filmgespräch mit Kadir Sözen.

Auf einen Blick

"Winterblume"

Filmvorführung & Gespräch

Wann?

  • 27. Januar 2016
  • ab 18.00 Uhr

Wo?

Technische Hochschule Köln
Campus Südstadt
Raum 201
Ubierring 48, 50678 Köln

Kosten

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Veranstaltungsreihe

Refugees Welcome - Flucht und Flüchtlingspolitik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

ReferentIn

Kadir Sözen

Anmeldung

Nicht erforderlich

Veranstalter

Die Veranstaltungsreihe Flucht und Flüchtlingspolitik wird unterstützt von:
Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit Köln; Forum inklusive Bildung; Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung; Institut für Kindheit, Jugend, Familie, Erwachsene (KJFE); Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM); Institut für Soziales Recht (ISR); Institut für Geschlechterstudien; Kompetenzplattform KOPF; KJF Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum; Arbeit e.V., Kölner Flüchtlingsrat e.V.; mano e.V., Institut für Management und Organisation in der sozialen in der Sozialen Arbeit e.V.


"Winterblume"

Ein Film von und ein Filmgespräch mit Kadir Sözen, Mittwoch, den 27. Januar 2016, 18:00h in Raum 201

Ein türkischer Familienvater, der seit 17 Jahren in Köln lebt, wird von der Polizei nach Istanbul abgeschoben, weil seine Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist. Als ihm ohne Angabe von Gründen die Rückkehr verweigert wird, beauftragt er eine Schlepperorganisation, ihn illegal nach Deutschland zu schleusen. Damit beginnt eine qualvolle Odyssee. In seinem Film von 1996 vereint Kader Sözen humanistisches Engagement, politische Analyse und alltägliche Beobachtungen zu einem spannenden Kinostück, das auch auf authentischen Erlebnissen beruht: Dem Schicksal von Sözens Vater. Kadir Sözen, der seit seiner Kindheit in Deutschland lebt, wurde mehrfach für gründlich recherchierte Fernsehreportagen ausgezeichnet. Kader Sözen steht nach dem Film für ein Gespräch und für Fragen zur Verfügung

M
M