Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Prof. Dr. Sigrid Leitner

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit (IMOS)

  • Telefon+49 221-8275-3332

"Jugendliche ohne Grenzen" - Eine Initiative von Flüchtlingen für Flüchtlinge

Vortrag & Diskussion, 19. Januar 2016

Vortrag und Diskussion von und mit Nelli Foumba Soumaoro zur Relevanz politischer Selbstvertretung und dem Verhältnis zur Sozialen Arbeit.

Auf einen Blick

"Jugendliche ohne Grenzen" - Eine Initiative von Flüchtlingen für Flüchtlinge

Vortrag & Diskussion

Wann?

  • 19. Januar 2016
  • 17.45 Uhr bis 19.00 Uhr

Wo?

Technische Hochschule Köln
Campus Südstadt
Bildungswerkstatt (EG)
Ubierring 48, 50678 Köln

Kosten

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Veranstaltungsreihe

Refugees Welcome - Flucht und Flüchtlingspolitik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

ReferentIn

Nelli Foumba Soumaoro, Sprecher von JOG

Anmeldung

Nicht erforderlich

Veranstalter

Die Veranstaltungsreihe Flucht und Flüchtlingspolitik wird unterstützt von:
Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit Köln; Forum inklusive Bildung; Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung; Institut für Kindheit, Jugend, Familie, Erwachsene (KJFE); Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM); Institut für Soziales Recht (ISR); Institut für Geschlechterstudien; Kompetenzplattform KOPF; KJF Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum; Arbeit e.V., Kölner Flüchtlingsrat e.V.; mano e.V., Institut für Management und Organisation in der sozialen in der Sozialen Arbeit e.V.


"Jugendliche ohne Grenzen" - Eine Initiative von Flüchtlingen für Flüchtlinge

Vortrag und Diskussion von und mit Nelli Foumba Soumaoro zur Relevanz politischer Selbstvertretung und dem Verhältnis zur Sozialen Arbeit. 
Dienstag, den 19. Januar 2016, 17:45-19:00h in der Bildungswerkstatt (EG)

"Jugendliche ohne Grenzen" ist ein 2005 gegründeter bundesweiter Zusammenschluss von jugendlichen Flüchtlingen. Ihre Aktionen folgen dem Grundsatz, dass Betroffene eine eigene Stimme haben und keine "stellvertretende Betroffenen-Politik" benötigen. Sie entscheiden selbst, welche Aktionsformen sie wählen und wie diese durchgeführt werden. Nelli Foumba Soumaoro, Sprecher von JOG, wird in seinem Vortrag über Möglichkeiten der politischen Selbstvertretung von Flüchtlingen eingehen und das u.a. am Beispiel von "Jugendliche ohne Grenzen" näher erläutern. Aus der Perspektive der Sozialen Arbeit stellen sich hier Fragen nach ihrem Verhältnis zu Organisationen der politischen Selbstvertretung. Diese und andere Fragen können im Anschluss an den Vortrag diskutiert werden.

M
M