Kontakt & Service

Kompetenzplattform (KOPF)

"Migration, Interkulturelle Bildung und Organisationsentwicklung"
TH Köln
Institut INTERKULT
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Prof. Dr. Matthias Otten

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung (INTERKULT)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3360

Internationale Tagung zu Disability Studies in Köln

Unter dem Titel „Geschichte(n), Praktiken und Politiken von Behinderung“ treffen sich vom 5. bis 6. September 2019 über 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Universität zu Köln, um internationale, vergleichende und transdisziplinäre Perspektiven zu Behinderung zu diskutieren.

Behinderung wird heute als mehrdimensionales Phänomen, spezifische Konstruktion und facettenreiches Forschungsgebiet verstanden, das international, vergleichend und disziplinübergreifend untersucht wird. In Deutschland sind die „Disability Studies“ – Studien zur Behinderung – ein relativ junges Forschungsfeld. Im internationalen und europäischen Ausland gibt es hingegen eine längere, äußerst vielseitige Forschungstradition. Erstmalig für den deutschsprachigen Raum veranstaltet ALTER, die Europäische Gesellschaft für Forschung zu Behinderung mit Sitz in Paris, ihre 8. Jahrestagung 2019 an der Universität zu Köln.

Unter dem Titel „Geschichte(n), Praktiken und Politiken von Behinderung“ treffen sich vom 5. bis 6. September 2019 über 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um internationale, vergleichende und transdisziplinäre Perspektiven zu Behinderung zu diskutieren. Bereichert wird die zweitägige, englischsprachige Veranstaltung durch drei Hauptvorträge der Historikerin Prof. Susan Burch (Middlebury College, USA), des Kultursoziologen Prof. Michael Schillmeier (University of Exeter, UK) und des Politikwissenschaftlers Prof. Mark Priestley (University of Leeds, UK). Die Teilnehmenden repräsentieren ein breites Spektrum der internationalen Forschung zu Behinderung in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Durchgeführt wird die Konferenz von Prof. Anne Waldschmidt (Internationale Forschungsstelle Disability Studies, Universität zu Köln) und Prof. Matthias Otten (Technische Hochschule Köln) in Zusammenarbeit mit Prof. Isabelle Ville (École des Hautes Études en Sciences Sociales - EHESS, Paris).

International Conference in Disability Studies at the University of Cologne

Today, disability is understood as a multidimensional phenomenon, specific construction, and multifaceted field of research that is researched internationally, comparatively and across disciplines. In Germany, Disability Studies is a relatively young field of research. In international and European countries, on the other hand, there is a longer, extremely diverse research tradition. For the first time in German-speaking countries, ALTER, the European Society for Disability Research, based in Paris, is organising its 8th Annual Conference 2019 at the University of Cologne.

The conference entitled, "Histories, Practices and Policies of Disability", brings over 150 scientists together from 05 to 06 September to discuss international, comparative and transdisciplinary perspectives on disability. The two-day English-language event will be enriched by three keynote lectures by historian Prof. Susan Burch (Middlebury College, USA), cultural sociologist Prof. Michael Schillmeier (University of Exeter, UK) and political scientist Prof. Mark Priestley (University of Leeds, UK). The participants represent a broad spectrum of international research on disability in the cultural and social sciences. The conference will be hosted by Prof. Anne Waldschmidt (International Research Unit in Disability Studies - iDiS, University of Cologne) and Prof. Matthias Otten (TH Köln – University of Applied Sciences) in collaboration with Prof. Isabelle Ville (École des Hautes Études en Sciences Sociales - EHESS, Paris).

M
M