Kontakt & Service

Kontakte für die Presse

Petra Schmidt-Bentum

Hochschulreferat Kommunikation und Marketing

  • Telefon+49 221-8275-3119

Eröffnung der Ausstellung „Erste Flüchtlingsakademie der Freien Künste“

Einladung zum Presse-Fototermin: Die TH Köln unterstützt die „Erste Flüchtlingsakademie der Freien Künste” und präsentiert die gleichnamige Ausstellung vom 14. bis 30. Juni 2016 im Historischen Treppenhaus des Gebäudes Claudiusstraße auf dem Campus Südstadt.

Rund 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Neben der Grundversorgung mit Unterkunft, Nahrung, Kleidung und medizinischer Versorgung benötigen die geflüchteten Menschen eine kulturelle Versorgung. Das fordert die „Erste Flüchtlingsakademie der Freien Künste“ (EFFK), die von den Künstlern Hermann Josef Hack und Andreas Pohlmann im September 2015 gegründet worden ist. Die TH Köln unterstützt die EFFK und präsentiert die Ausstellung, „Erste Flüchtlingsakademie der Freien Künste” vom 14. bis 30. Juni 2016 im Historischen Treppenhaus des Gebäudes Claudiusstraße auf dem Campus Südstadt. Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zur Eröffnung der Ausstellung am 14. Juni, um 14.00 Uhr herzlich zum Presse-Fototermin eingeladen, an dem auch einige der beteiligten Geflüchteten anwesend sein werden.

Als Gesprächspartnerinnen und -partner stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln
  • Hermann Josef Hack und Andreas Pohlmann, Gründer der Ersten Flüchtlingsakademie der Freien Künste
  • Prof. Dr. Hans-Günter Lindner, Professor für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik der TH Köln

Die Ausstellung besteht aus Bildern von Prof. Dr. Hans-Günter Lindner und Andreas Pohlmann. Entstanden sind die Bilder während der ersten Aktion der EFFK in Deutschland. Bei der Aktion bemalten 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vor allem Kinder, im Notaufnahmelager Köln Porz-Eil am 10. November 2015 große Zeltplanen. Dabei entstand auch ein intensiver Austausch zwischen allen Beteiligten. Während der Art Cologne im April 2016 wurden die Bilder auf dem Barmer Platz in Köln-Deutz liegend präsentiert und Passantinnen und Passanten gebeten, die Bilder zu begehen. Das hinterließ Spuren. Die Ausstellung soll zum Nachdenken und Diskurs anregen über Fragen wie etwa: Brauchen wir neue Bildungsformate? Was kann Bildung zur besseren gegenseitigen Verständigung und Integration von Geflüchteten beitragen? Und was ist deutsch?

Die Ausstellung kann vom 14.6. bis einschließlich 30.06.2016 während der Gebäudeöffnungszeiten auf dem Campus Südstadt im Historischen Treppenhaus des Gebäudes Claudiusstraße besucht werden.

Die EFFK wird gefördert durch die F. Victor Rolff-Stiftung, die Projekte im Bereich Kunst, Musik, Naturschutz, Umweltschutz sowie Denkmalpflege unterstützt.

9. Juni 2016

M
M