Kontakt & Service

Kontakt für die Medien

Christian Sander

  • Telefon+49 221-8275-3582

Werkstattführungen zum Tag der Restaurierung

Historische Malereien, Baudenkmäler oder Schriften, aber auch moderne Kunst: An allem nagt der Zahn der Zeit. Wie das wertvolle Kunst- und Kulturgut restauriert und erhalten wird, zeigen Lehrende und Studierende des Instituts für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft der TH Köln anlässlich des europäischen Tages der Restaurierung.

Zu den kostenlosen Führungen sind alle Interessierten eingeladen

am Sonntag, 13. Oktober 2019, von 10.00 bis 15.30 Uhr
auf dem Campus Südstadt, Ubierring 40, 50678 Köln.

Insgesamt zwölf halbstündige Werkstatt- und Laborführungen erlauben Einblicke in den Arbeitsalltag und die angewendeten Techniken in der Restaurierung. Dabei kommen viele handwerkliche Fähigkeiten aber auch moderne naturwissenschaftliche und technische Methoden wie Rasterelektronenmikroskope zum Einsatz. In den Werkstätten erfahren die Besucherinnen und Besucher, an welchen teils jahrhundertealten Objekten aus Privatbesitz, Museen oder Kirchen die Studierenden gerade arbeiten. Darunter Gemälde, Skulpturen aus Holz, Stein oder Terrakotta, Möbel, Gegenstände der modernen Alltagskultur, Bücher, Grafiken und Fotografien.

Das Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft der TH Köln ist eine der wichtigsten Ausbildungsstätten für Restauratorinnen und Restauratoren in Deutschland. In den beiden Studiengängen des Instituts sind rund 150 Studierende eingeschrieben. Zehn Professorinnen und Professoren lehren in den fünf Studienrichtungen „Gemälde, Skulptur, Moderne Kunst“, „Objekte aus Holz und Werkstoffen der Moderne“, „Schriftgut, Grafik, Fotografie und Buchmalerei“, „Textilien und Archäologische Fasern“ sowie „Wandmalerei und Kulturgut aus Stein“.

Beim Europäischen Tag der Restaurierung geben Museen, private Ateliers, Hochschulen und Denkmalämter Einblicke in die Arbeit ihrer Restauratorinnen und Restauratoren.

8. Oktober 2019

M
M