Kontakt & Service

Forum Inklusive Bildung

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Dr. Donja Amirpur

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene (KJFE)

  • Telefon+49 221-8275-3447

Unterscheiden und Herrschen. Zu den Folgen der Kölner Silvesternacht.

Lesung und Vortrag, 23. Januar 2019

Inklusive Kindheiten im Blick - Forum Inklusive Bildung im WS 2017/2018 (Bild: TH Köln)

Prof. Dr. Sabine Hark stellt den „sicher anspruchsvollsten und gleichzeitig gelungensten Versuch der Einordnung der Kölner Silvesternacht“ (Dückers, Amnesty Journal, 03.2018) im Rahmen des Forums Inklusive Bildung vor.

Auf einen Blick

Unterscheiden und Herrschen. Zu den Folgen der Kölner Silvesternacht.

Lesung und Vortrag

Wann?

  • 23. Januar 2019
  • 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Wo?

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Campus Südstadt, Ubierring 48, Raum 201, 50678 Köln

Veranstaltungsreihe

"Entgrenzungen" Forum Inklusive Bildung im Wintersemester 2018/19 Forum Inklusive Bildung: Entgrenzungen

ReferentIn

Prof. Dr. Sabine Hark

Anmeldung

Nicht erforderlich, Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


Unterscheiden und Herrschen. Zu den Folgen der Kölner Silvesternacht.

Lesung und Vortrag mit Prof. Dr. Sabine Hark am 23. Januar 2019 an der TH Köln, 16-18 Uhr, Raum 201

Prof. Dr. Sabine Hark stellt den „sicher anspruchsvollsten und gleichzeitig gelungensten Versuch der Einordnung der Kölner Silvesternacht“ (Dückers, Amnesty Journal, 03.2018) im Rahmen des Forums Inklusive Bildung vor:

Mit dieser Nacht und den auf sie folgenden Diskussionen sind Bewegungen sichtbarer geworden: Feministische Anliegen finden zwar verstärkt Gehör, doch dies ist eng verwoben mit neuen Rassismen und der Kulturalisierung sozialer Ungleichheiten. In ihrem Essay „Unterscheiden und Herrschen“ zeigen die Autor*innen Sabine Hark und Paula-Irene Villa die Mobilisierung von Gender, Sexualität und einer Vorstellung von Frauenemanzipation,  die der Rechtfertigung rassistischer bzw. islamfeindlicher Ausgrenzungspolitiken dient.

M
M