Kontakt & Service

Kontakt

Servicestelle Kooperation

Jonas Stolz

Jonas Stolz

Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer

  • Telefon+49 221-8275-3515

Transferfonds der TH Köln

Die TH Köln vertritt einen modernen, erweiterten Transferbegriff, der Transferprozesse als komplexe Austauschbeziehungen zwischen Forschungseinrichtungen und Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik definiert. Erfolgreicher Transfer setzt somit Zusammenarbeit an Fragestellungen und Lösungsansätzen mit Externen auf Augenhöhe voraus - von der Ideenfindung bis zur Ergebnisverwertung.

Ein besonders niederschwelliger Ansatz dieses moderne Transferverständnis umzusetzen und innerhalb der Hochschule zu implementieren, ist die Zusammenarbeit im Rahmen von Lehrforschungsprojekten.
Hierbei erarbeiten Studierende unter Anleitung ihrer Lehrenden im Rahmen von Lehrveranstaltungen forschungsbasierte Lösungsansätze für Herausforderungen, die vorab gemeinsam mit Externen identifiziert wurden. Lehrforschungsprojekte, die insbesondere die Zusammenarbeit unterschiedlicher, auch unüblicher Akteurinnen und Akteure beinhalten, können durch den Transferfonds finanzielle Unterstützung erfahren. Die Hochschule untermauert auf diese Weise ihren Anspruch auf strategische Offenheit von Forschung und Lehre.

Kriterien

Neben den Studierenden ist die Einbindung mindestens zweier externer Nutzergruppen (z.B. Unternehmen plus Zivilgesellschaft) Voraussetzung für eine finanzielle Unterstützung. Interdisziplinäre Zusammenarbeit über die Grenzen der Fakultäten hinaus wird zudem bevorzugt unterstützt.

Fokussiert werden soll das folgende Ziel der Transferstrategie 2025:
Die TH Köln diskutiert, entwickelt und gestaltet gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik forschungsbasiert lösungsorientierte Beiträge zu großen gesellschaftlichen Herausforderungen und Zukunftsaufgaben auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

Die Lehrforschungsprojekte müssen somit

  • auf möglichst unmittelbarem, lebensnahem, nachhaltigem Weg gesellschaftliche Wirksamkeit erzielen,
  • transdisziplinär unter Einbindung von Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur oder Politik durchgeführt werden,
  • einen Beitrag zur Profilbildung der TH Köln leisten und
  • einen Beitrag zur regionalen Verankerung oder internationalen Ausrichtung der TH Köln leisten.

Prozess

Mit dem Transferfonds soll Unterstützung für innovative und erfolgversprechende Lehrforschungsprojekte geboten werden, die das erweiterte Transferverständnis der TH Köln realisieren. Die TH Köln vergibt zu diesem Zweck maximal 1.000 Euro pro Projekt beispielsweise für Reisekosten (Abrechnung
als Exkursion), Kosten für die Durchführung von Veranstaltungen mit Externen und Materialkosten. Personalkosten sind in Lehrforschungsprojekten nicht erstattungsfähig. Eine Beteiligung an den entstehenden Kosten durch die Projektpartner ist möglich. Hierfür wird ein abgestimmter Vertragsentwurf auf Basis des Mustervertrages der TH Köln benötigt. Dieser wird auf Anfrage vom Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer zur Verfügung gestellt und ist vor Projektbeginn abzuschließen. Antragsberechtigt sind Lehrende in den grundständigen Bachelor- und Masterstudiengängen der TH Köln, also Professorinnen und Professoren und Lehrkräfte für besondere Aufgaben.

Einreichung und Begutachtung

Die Begutachtung erfolgt entsprechend der genannten Kriterien auf Basis folgender Unterlagen:

Projektskizze (2 x DIN A4, Schriftart Arial, Schriftgröße 11 pt, Zeilenabstand 1,5) inkl.
1. Titel des Vorhabens
2. Projektbeschreibung
3. Darstellung der gesellschaftlichen Wirksamkeit
4. Rolle bzw. Aufgabe der Externen (mindestens zwei Nutzergruppen; idealerweise in Zusammenarbeit
mit weiteren Fakultäten)
5. Rolle der Studierenden
6. Beitrag zur Profilbildung der TH Köln
7. Beitrag zur regionalen Verankerung oder internationalen Ausrichtung
8. Zeit- und Kostenplanung


Mit Einreichen der Projektskizze erklären sich die Antragstellerinnen und Antragsteller bereit, spätestens vier Wochen nach Projektende schriftlich die Ergebnisse zu dokumentieren. Die Dokumentation erfolgt in Form eines einseitigen Sachberichts plus einer Ausgabenübersicht mit Belegen. Gemeinsam
mit dem Referat für Kommunikation und Marketing werden dann geeignete Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit abgestimmt.

Die Projektskizzen sind fristgerecht beim Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer, Servicestelle Kooperation einzureichen. Die Einreichungsfristen sind jeweils am 30.06. sowie am 31.12. Das Präsidium wählt jeweils bis zu zehn Projekte zur Förderung aus und informiert in der Regel innerhalb eines Monats über seine Entscheidung.

Ansprechpersonen

Servicestelle Kooperation im Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer

Jonas Stolz, 0221/8275-3515, E-Mail: jonas.stolz@th-koeln.de

Inga Berentzen, 0221/8275-3861, E-Mail: drittmittelkoordination@th-koeln.de

M
M