Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad

Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für interkulturelle Bildung und Entwicklung (INTERKULT)

  • Telefon+49 221-8275-3371

Prof. Dr. Andreas Thimmel

Prof. Dr. Andreas Thimmel

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene (KJFE)

  • Telefon+49 221-8275-3344

Salafismus - (K)Ein Thema für die Soziale Arbeit?

Vortrags mit anschließender Diskussion, 07. Juni 2017

Die Veranstaltung geht im Rahmen der medialen Präsenz des Themas Salafismus u.a. der Frage nach, wie der Kenntnisstand und der Informationsbedarf bei Fachkräften der Sozialen Arbeit zum Salafismus ist und welche Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit sind überhaupt zuständig, beauftragt, geeignet mit dem Thema des Salafismus wie umzugehen?

Auf einen Blick

Salafismus - (K)Ein Thema für die Soziale Arbeit?

Vortrags mit anschließender Diskussion

Wann?

  • 07. Juni 2017
  • 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Wo?

TH Köln
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln
Räume W1-W2 (Bildungswerkstatt)

ReferentIn

Prof. Dr. Ahmet Toprak (FH Dortmund) und Saloua Mohammed (TH Köln)

Veranstalter

Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad / Prof. Dr. Andreas Thimmel


Vortragsveranstaltung mit anschließender Diskussion

SALAFISMUS – (K)EIN THEMA FüR DIE SOZIALE ARBEIT?

Termin: Mittwoch, 07.06.2017, 18.00 – 21.00 Uhr Ort: Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Ubierring 48, 50678 Köln, Räume W1-W2 (Bildungswerkstatt)

Der Salafismus ist in den Medien überall präsent und wird sowohl in wissenschaftlichen als auch politischen Kontexten immer breiter diskutiert. Doch wie sind eigentlich Kenntnisstand und Informationsbedarfe bei Fachkräften der Sozialen Arbeit zum Salafismus? Gibt es überhaupt „den“ Salafismus? Warum hat dieser, auch in seiner extremistischen Variante und insbesondere auch bei jungen Menschen, einen nicht unbedeutenden Zulauf? Welche Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit sind überhaupt zuständig, beauftragt, geeignet mit dem Thema des Salafismus wie umzugehen?

Mittlerweile gibt es einige Forschungsprojekte und Publikationen, die sich mit solchen Fragen beschäftigen – dabei stehen u.a. die Motive junger Menschen, die sich salafistischen Weltbildern zuwenden, im Fokus der Betrachtungen. Doch in den Fachdiskursen der Sozialen Arbeit scheint dieses Thema und daraus erwachsende Herausforderungen, aber auch Handlungsmöglichkeiten, noch kaum eine Rolle zu spielen.

Diese Situation möchten wir ändern. Die Veranstaltung informiert u.a. über Salafismus und dessen unterschiedliche Strömungen und sensibilisiert für jugendkulturelle Aspekte des Salafismus. Hierbei rücken auch die Lebenslagen und Motive junger Menschen in den Blick. Zudem wird die Notwendigkeit einer sichtbaren Positionierung der Sozialen Arbeit zu dieser Thematik aus professionstheoretischer Perspektive thematisiert und Handlungsmöglichkeiten anhand von anschaulichen Beispielen aus der Beratungspraxis erörtert.

Wir freuen uns, zwei Vortragende mit viel Expertise sowie Praxiswissen und – erfahrung zu diesem Thema gewonnen zu haben! Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

Es referieren:
Prof. Dr. Ahmet Toprak (FH Dortmund), Dekan des Fachbereichs Angewandte Sozialwissenschaften und Lehrender in Studiengängen der Sozialen Arbeit der FH Dortmund; Thema des Vortrags: „Jugendkulturelle Aspekte des Salafismus“

Saloua Mohammed (TH Köln), Beraterin bei der MBE der Caritas Bonn, freiberufliche Familienberaterin und Studentin im Masterstudiengang „Management und Pädagogik in der Sozialen Arbeit“; Thema des Vortrags: „Salafismus und die Soziale Arbeit“

Veranstalter/innen: Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad / Prof. Dr. Andreas Thimmel
Kooperationsveranstaltung der Kompetenzplattform “Migration, Interkulturelle Bildung und Organisationsentwicklung“ und dem Forschungsschwerpunkt „Nonformale Bildung“

M
M