Netzwerktreffen 2017 des Promovendinnen-Coachings

Die TH Köln startete 2016 mit einem professionellen Promotionscoaching speziell für die Doktorandinnen der Hochschule. Zum Auftakt des 2. Programmjahres kamen nun Teilnehmerinnen und Coaches sowie Betreuer*innen und Expert*innen im Rahmen eines Netzwerktreffens zusammen.

Das diesjährige Netzwerktreffen zum Auftakt des zweiten Jahres des Promovendinnen-Coachings wurde vom Vizepräsidenten für Forschung und Wissenstransfer Prof. Dr. Klaus Becker, der stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten Petra Liedtke und  Dr. Birgit Szczyrba vom Zentrum für Lehrentwicklung eröffnet.

In einem Impulsvortrag stellte Dr. Karla Neschke (Hochschullehrerbund hlb –Bundesvereinigung e.V.–, stellvertretende Geschäftsführerin) den IST-Zustand von Promotionen an Fachhochschulen vor. Im Anschluss wurde in zwei Gesprächsrunden über die institutionelle Vernetzung im Bereich der Promotionen an der TH Köln und darüber hinaus diskutiert und Vorschläge für das folgende Jahr gesammelt.

Auch im zweiten Coaching-Jahr kommen die Doktorandinnen in drei  Coaching-Werkstätten pro Jahr zusammen, um sich auszutauschen. Betreut werden sie dabei weiterhin von drei erfahrenen Coaches des Netzwerkes Wissenschaftscoaching: Dr. Eike Hebecker, Dr. Antje Schultheis und Dr. Jutta Wergen. Für die internationalen Doktorandinnen ist eine englischsprachige Gruppe eingerichtet worden. Darüber hinaus beinhaltet das Programm eine betreute Portfolio-Arbeit zur Unterstützung des Selbst- und Projektmanagements, die Arbeit in Promovendinnen-Tandems sowie einen jährlichen Netzwerktag mit fachübergreifenden Vorträgen.

Das Kollegiale Coachingprogramm des Graduiertenzentrums wird in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro und dem Kompetenzteam Hochschuldidaktik angeboten.

19. September 2017

M
M