Lehraufträge

Lehraufträge werden zur Ergänzung des Lehrangebots und für einen durch hauptamtliche Kräfte nicht gedeckten Lehrbedarf erteilt. Der Lehrauftrag ist ein öffentlich-rechtliches Rechtsverhältnis eigener Art; er begründet kein Dienstverhältnis. Die Lehrbeauftragten nehmen ihre Lehraufgaben selbstständig wahr.

Antragsverfahren

Hat die Fakultät/das Institut den/die Lehrbeauftragte/n ausgewählt, wird dort der Antrag auf Erteilung eines Lehrauftrages (inkl. „Angaben des/der Lehrbeauftragten“) rechtzeitig vor Beginn eines jeden Semesters beim Personalreferat – Team Akademisches Personal eingereicht.

Sind die Einstellungsunterlagen vollständig, wird der entsprechende Lehrauftrag erteilt. Bitte beachten Sie, dass Lehraufträge nicht rückwirkend erteilt werden können!

Vergütung

Lehraufträge werden grundsätzlich vergütet. Dies gilt nicht, wenn der Lehrauftrag einer oder einem Angehörigen des öffentlichen Dienstes im Hauptamt oder in der Weise übertragen wird, dass ihre oder seine Dienstaufgaben im Hauptamt entsprechend vermindert werden.

Abrechnung

Im Downloadbereich finden Sie die Datei "Abrechnung von Lehraufträgen“ für Ihre Rechnung und den Nachweis Ihrer Einzelveranstaltungen. Dieses elektronische Formular erleichtert Ihnen die Abrechnung durch automatische Generierung des Rechnungsbogens auf der Basis Ihrer Formularangaben und mit Hinweis auf alle notwendigen Angaben. (Diese Funktion entfällt, wenn Sie das Formular ausdrucken und per Hand ausfüllen möchten.) Die Rechnung und den ausgefüllten Nachweis legen Sie bitte unterschrieben der Dekanin/dem Dekan zur Gegenzeichnung vor. Die Dekanin/der Dekan leitet die Unterlagen anschließend zur Auszahlung an das Personalreferat weiter. Sie erhalten in der Folge keine weitere Mitteilung über die Endabrechung – die von Ihnen gestellte Rechnung dient bereits als Nachweis zur Vorlage beim Finanzamt. Bei Teilrechnungen gilt das gleiche Verfahren.

Wir empfehlen Ihnen, zur Abrechnung und für den Nachweis der Einzelveranstaltungen die Datei "Abrechnung von Lehraufträgen“ zu verwenden. Sollten Sie für die Abrechnung dennoch Ihren eigenen Rechnungsbogen benutzen wollen, beziehen Sie bitte unbedingt die folgenden Angaben ein:

  • Ihre vollständige Adresse und Bankverbindung
  • Die von Ihnen vergebene Rechnungsnummer (eindeutig und nicht wiederholbar)
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder Einkommensteuernummer
  • Zeitraum, Gesamtzahl der geleisteten Stunden, Vergütungssatz und Rechnungsbetrag
  • Datum und Unterschrift

Unvollständige Rechnungen werden von der TH Köln zur Korrektur wieder an Sie zurückgegeben und sind neu einzureichen. Stellen Sie bitte nur Ihre bereits erbrachten Lehrleistungen in Rechnung, da keine Vorauszahlungen möglich sind. Sobald für Sie absehbar ist, dass das vertraglich festgelegte Lehrauftragsvolumen über- oder unterschritten wird, beantragen Sie bitte rechtzeitig eine Lehrauftragsänderung über die Dekanin/den Dekan. Lehrleistungen ohne eine vertragliche Grundlage können leider nicht vergütet werden.

M
M