Kontakt & Service

Kontakt

Christian Sander

Christian Sander

Hochschulreferat Kommunikation und Marketing

  • Telefon+49 221-8275-3582

Fachhochschule Köln auf der gamescom – Studienberatung, Spiele und Originale von Salvador Dalí

Das Cologne Game Lab (CGL) und die Köln International School of Design (KISD) der Fachhochschule Köln sind vom 13. bis 17. August in Halle 10.2 der gamescom in der Koelnmesse vertreten.

An Stand F015 stellt das CGL seine Bachelor- und Masterstudiengänge sowie vier aktuelle Spieleprojekte vor. An Stand D050 zeigen fünf Studierende der KISD ihre Ausstellung „Code of Surrealism“, in der sie zwölf Originalwerke des Surrealisten Salvador Dalí mit Hilfe moderner Medien in einen neuen Kontext setzen.

Studienberaterinnen und Studienberater erläutern am Stand des Cologne Game Lab den seit 2010 bestehenden Masterstudiengang Game Development & Research und den Bachelorstudiengang Digital Games, der erstmals zum Wintersemester 2014/2015 startet. Studieninteressierte können sich über Inhalte, Karrieremöglichkeiten, Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren informieren.

Zudem warten vier aktuelle Projekte von Studierenden und Absolventen darauf, gespielt zu werden. Beim Spiel "Outcasted", dem Gewinnertitel der diesjährigen "Games for Change Students Challenge", erlebt der Spieler die Welt aus der Sicht eines Obdachlosen. Im Kinderspiel "Squirrel & Baer" begeben sich das Eichhörnchen und der Bär auf die Suche nach einer Heilpflanze für die kranke Biene und lernen dabei zusammen mit dem Spieler Englisch. Das Point&Klick Adventure "Harold Halibut" wurde mit der Stop Motion Technology entwickelt und spielt in einer Unterwasserwelt voller amüsanter Charaktere, merkwürdiger Kreaturen und fantastischer Schauplätze. Im 2.5D Platform Game mit Rennspielelementen "Magnet-o-bro" wetteifern zwei kleine Roboter um die Kontrolle eines riesigen Killerroboters, mit dem sie die Erde zerstören möchten. Dabei können die Spieler auf Konkurrenz, Kooperation oder eine Mischung aus beidem setzen. Einmal pro Messetag erläutern Mitglieder der Entwicklerteams ihre Spiele und ihre Entstehungsgeschichte. Die Termine werden kurzfristig bekannt gegeben auf www.colognegamelab.de/blog.

KISD stellt auf der gamescom aus

Dalí-BildIn den Werkstätten der KISD: Bild von Salvador Dalí (Bild: Manuel Kniepe)

Mit der Ausstellung "Code of Surrealism" stellen Studierende der KISD unter Leitung von Prof. Dr.  Michael Erlhoff eine Verbindung zwischen den Welten Salvador Dalís und modernen Computerspielen her.

Dalí-Bild"Code of Surrealism": eine Verbindung zwischen den Welten Dalís und modernen Computerspielen (Bild: Manuel Kniepe)

Auf knapp 50 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind Originalwerke von Salvador Dalí aus der Sammlung von Heinz Ess zu sehen. Zwölf Grafiken aus dem Don Quichotte-Zyklus des Surrealisten haben die KISD-Studierenden mit moderner Technologien neu erlebbar gemacht. So wandelt eine Software die Farben einiger Bilder in Töne um, so dass aus Dalís Grafiken Musik wird.

Zu anderen Werken wurden Menschen aus der ganzen Welt nach ihren spontanen Assoziationen gefragt. Diese können sich die Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung von einer Computerstimme vorlesen lassen, so dass sie die Bilder aus der Perspektive anderer Menschen betrachten können. Im Computerspiel "Drawlí", das in Zusammenarbeit mit dem CGL entstanden ist, wird Don Quichottes Kampf gegen die Windmühlen aufgegriffen. Der Spieler malt auf einem Grafiktablet zunächst eine Windmühle, gegen die er dann im weiteren Spielverlauf kämpfen muss.

Eine Besonderheit ist nicht nur die Umsetzung der Dalí-Werke sondern auch die Präsentationsform auf der Ausstellungsfläche.

Transparente Plexiglasrohren und FoldbackklammernDie KISD-Studierenden haben einen Messestand aus rund 3.000 transparenten Plexiglasrohren und etwa 10.000 Foldbackklammern gebaut (Bild: Manuel Kniepe)

Die KISD-Studierenden haben einen Messestand aus rund 3.000 transparenten Plexiglasrohren und etwa 10.000 Foldbackklammern gebaut. Durch diese Bauweise und eine professionelle Lichttechnik werden die Kunstwerke und ihre Übersetzungen in Szene gesetzt.

Professoren der Fachhochschule Köln auf dem gamescom congress

Im Rahmen des gamescom congress 2014 am Donnerstag, 14. August, im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse nimmt Prof. Dr. Winfred Kaminski, Leiter des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik, von 13.00 bis 13.30 Uhr an dem Streitgespräch "Exzessives Spielen – wo sind die Grenzen?" teil. Prof. Björn Bartholdy, Leiter des Cologne Game Lab, spricht von 16.15 bis 17.00 Uhr bei der Podiumsdiskussion "Ist NRW fit für den globalen Standortwettbewerb?". Bei der "respawn", dem Treffen der Spiele-Entwickler, wird Bartholdy zudem an der Diskussion "Games Education: where to now?" teilnehmen.

M
M