Krisenstab der TH Köln
Falls Sie auf der Website noch keine Antwort auf Ihre Frage finden, schreiben Sie uns.

Auf der Grundlage Ihrer Fragen werden wir die FAQ stetig erweitern. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre E-Mail nicht persönlich beantworten.

Informationen zu Corona (Covid-19)

Mit dem Auslaufen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW verzichtet die TH Köln seit dem 01.05.22 auf die 3G-Zutrittsregelung zu ihren Gebäuden. Das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske, wie es im Betriebs- und Hygienekonzept beschrieben ist, bleibt bestehen.

+++ Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert. +++

Öffnungszeiten

Seit dem 19. April 2022 gelten wieder die Öffnungszeiten wie vor der Corona-Pandemie.

Campus Südstadt, Deutz, Gummersbach

Mo – Fr: 6:30 – 22:00 Uhr
Sa: 7:00 – 19:00 Uhr

Campus Leverkusen

Mo – Fr: 6:30 – 20:30 Uhr
Sa: geschlossen

Betriebs- und Hygienekonzept: Maskenpflicht, Lüften, Hinweise zu Veranstaltungen

Die bestehende Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 01.04.22 läuft am 30.04.22 aus. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob sie verlängert werden wird, und ob Festlegungen und Empfehlungen für Infektionsschutzmaßnahmen, die auf Hochschulen anwendbar sind, weiterhin enthalten sein werden. Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ist bis zum 25.05.22 verlängert und neu gefasst worden.

Die Erfahrung aus der jüngsten Zeit, in der die TH Köln wieder flächendeckend Präsenzlehre anbietet, hat gezeigt, dass die belegbar effektiven Schutzmaßnahmen des Tragens einer FFP2-Maske und des konsequenten Lüftens der genutzten Innenräume im Rahmen von Studium und Lehre von den meisten Beteiligten sehr gut angenommen und umgesetzt werden. Damit erreicht die TH Köln ein hohes Infektionsschutzniveau und kann die Nachhaltigkeit des Präsenzbetriebs fördern.

Das Betriebs- und Hygienekonzept der TH Köln unter Corona-Bedingungen vom 30.03.22 wird daher leicht angepasst. Die TH Köln wird mit Auslaufen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 01.04.22 auf die 3G-Zutrittsregelung zu ihren Gebäuden ab dem 01.05.22 verzichten.  

+Warum gilt an der TH Köln immer noch die Pflicht zum Tragen einer Maske?

Mit dem Start der flächendeckenden Präsenzlehre nach Ostern wird die TH Köln wieder voller Menschen sein. Darauf freuen wir uns. Das bedeutet aber auch, dass – anders als im Wintersemester – keine ausreichenden Abstände mehr eingehalten werden können. Durch das Tragen von FFP2-Masken soll verhindert werden, dass es zu vielen Ansteckungen kommt. Wenn viele krank oder in Quarantäne sind, können sie keine Präsenz anbieten bzw. nicht an ihr teilnehmen. Ein stimmiges Infektionsschutzkonzept ist also zur Erfüllung des Ziels der Präsenzlehre unabdingbar.

+Warum brauche ich jetzt eine FFP-2-Maske? Sie sind kostspielig und es ist anstrengend, sie zu tragen.

FFP-2-Masken bieten einen sehr guten Schutz und sind den medizinischen Masken um ein Vielfaches überlegen. Weil das Maskentragen anstrengend sein kann, werden nach spätestens 90 Minuten Lehrveranstaltungszeit mindestens 30 Minuten Pause angeboten, die für den Gang an die frische Luft und das dortige Ablegen der Masken genutzt werden können. Die TH Köln wird entsprechende Masken zugänglich machen, damit Studierende, die noch eine brauchen, diese bekommen können.

+Ich bin Student*in – warum gilt für mich dennoch das Arbeitsschutzgesetz?

Studierende gelten nicht im engeren Sinne als Arbeitnehmer*innen, jedoch sind sie über die Landesunfallkasse mit versichert hinsichtlich Schädigungen, die im Rahmen des Studiums auftreten können. Diese Versicherung würde nicht gewährleistet sein, wenn die Hochschule hier andere Maßstäbe ansetzen würden als bei ihren Beschäftigten.

+Maske vergessen?

Wenn Sie keine FFP2-Maske zur Hand bzw. diese vergessen haben, können Sie dennoch an Präsenzveranstaltungen teilnehmen. Für solche (Not-)Fälle werden einzelne Masken an den Pforten oder in den Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Maskenpflicht

In den Gebäuden der TH Köln muss auf den Verkehrsflächen wie Fluren und Vorräumen, bei Kunden- und Beratungsbetrieb, an studentischen Arbeits- und Lernplätzen, in sanitären Anlagen sowie in Lehrveranstaltungen (Hörsälen, Seminar- und allen anderen lehrbezogenen Räumen) jederzeit eine FFP-2-Maske getragen werden.

Zudem müssen die Masken in Büros, Laboren oder Werkstätten, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu einer anderen Person nicht eingehalten werden kann oder in den Momenten, in denen Publikumsverkehr auftritt, getragen werden. In Lehrveranstaltungen dürfen die Masken für die Dauer eines eigenen Wortbeitrags abgelegt werden.

Lüftungskonzept

Während der Durchführung von (Lehr-)veranstaltungen muss ausreichend gelüftet werden. Hierzu stehen CO2-Messgeräten, um die CO2-Konzentrationals Anhaltspunkt für Lüftungsintervalle zu beobachten, bereit. Gelüftet werden muss bei voll geöffnetem Fenster (Stoßlüftung). Kipplüftung ist nicht ausreichend, da kein Luftaustausch erreicht wird. In Räumen, in denen nur Kipplüftung möglich ist, müssen zusätzlich die Türen geöffnet werden (Querlüftung).

Pausen zwischen den (Lehr-)veranstaltungen

Einhergehend mit der Maskenpflicht und dem Bedarf der Lüftung müssen regelmäßig Pausen vom Tragen der Maske eingelegt werden. Dies kann aufgrund der allgemeinen Regelungen der TH Köln für die Studierenden nur an der frischen Luft realisiert werden. Nach einer (Lehr-)veranstaltung mit einer Dauer von bis zu höchstens 90 Minuten muss daher mindestens eine 30-minütige Pause erfolgen, damit die Studierenden die Maske an der frischen Luft einige Minuten ablegen können. In dieser Zeit sollen die Lehrräume gelüftet werden.

Beschäftigte finden die Regelungen zur Maskenpflicht und zum Lüftungskonzept auf den internen Seiten und die relevanten Unterlagen zur Planung und Durchführung von Veranstaltungen im Online AGU Handbuch.

+Besonders schutzbedürftige Personen in Hinblick auf SARS-CoV-2 Infektion

Die TH Köln möchte im wieder stattfindenden Präsenzbetrieb diese Personengruppen unter den Studierenden weiterhin besonders vor einer SARS-CoV-2 Infektion schützen. Dies ist gewährleistet nach folgendem Vorgehen:

Schwangere
Bei Meldung einer Schwangerschaft an den Studierendenservice ist die Schwangere aufgefordert, eine Selbstauskunft auszufüllen. Wenn Präsenzveranstaltungen besucht werden sollen, und die Fähigkeit zum Tragen von FFP2-Masken eingeschränkt ist, muss umgehend eine individuelle Gefährdungsbeurteilung durch die Fakultät/ Studiengangsleitung erfolgen. Das Team Arbeitssicherheit berät die Fakultäten und schwangere Studierende zur Gefährdungsbeurteilung und sicheren Studiumsgestaltung (Kontakt: Dr. Stefanie Schmeiser, -2060, stefanie.schmeiser@th-koeln.de)

Personen mit Vorerkrankungen (nach RKI Kriterien)
Studierende mit Vorerkrankungen, die Präsenzveranstaltungen im laufenden Semester haben und die trotz Impfung oder wg. Impfunverträglichkeit akutuell mit einem schweren Verlauf von SARS-CoV-2 rechnen müssen, melden sich bitte zur Beratung bei der Betriebsärztin. Die Betriebsärztin erstellt ggf. im Anschluss eine Empfehlung zur Studiumsgestaltung zur Vorlage beim Studierendenservice/ bei der Studiengangsleitung.

+Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen

Nur gesund zur Arbeit und zum Studium
Erscheinen Sie bitte nur zur Arbeit oder zu (Lehr-)Veranstaltungen, Prüfungen, Bibliotheksbesuchen etc. an der TH Köln, wenn Sie frei von Symptomen einer Erkältung oder eines grippalen Infekts sind.

Was tun bei Symptomen?
Sofern eine Infektion mit SARS-CoV-2 nicht ärztlich oder durch einen Test ausgeschlossen wurde, sollen sich Personen mit möglichen Erkrankungssymptomen generell nicht auf dem Gelände und in den Gebäuden der TH Köln aufhalten. Beschäftigte mit Symptomen holen hausärztlichen Rat ein und kontaktieren im Anschluss Ihre Vorgesetzte bzw. Ihren Vorgesetzten.

Händehygiene
Bauen Sie gründliches Händewaschen als feste Regel in Ihren Alltag ein. Dabei mindestens 20 Sekunden die Hände mit Seife einschäumen und danach gründlich abspülen. Halten Sie Ihre Hände vom Gesicht fern und vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren. Wenn dies nicht möglich ist, nutzen Sie die Desinfektionsspender.

Husten-Nies-Etikette
Husten oder niesen Sie in die Armbeuge, nicht in die Hand. Halten Sie dabei größtmöglichen Abstand zu anderen Personen und drehen sich am besten weg.

Risikogruppen
Beschäftigte, die zu den vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogruppen gehören, steht eine Beratung zur sicheren Arbeitsplatzgestaltung an der TH Köln zur Verfügung. Sprechen Sie mit Ihrer / Ihrem Vorgesetzten oder wenden Sie sich direkt an die Betriebsärztin.

+Befreiung von der Maskenpflicht

Studierende sind von der Maskenpflicht ausgenommen, wenn sie ein ärztliches Attest vorweisen können. Studierende, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen dürfen und das Infektionsrisiko, das mit dem Besuch der Gebäude der TH Köln trotz der allgemeinen FFP-2-Maskentragepflicht einhergeht, nicht eingehen können, werden gebeten, sich mit dem Ziel der Suche nach Einzelfalllösungen mit ihren Fakultäten in Verbindung zu setzen.

Veranstaltungen

Veranstaltungen außerhalb des Lehrbetriebs wie Vorträge, Workshops, Tagungen, Arbeitstreffen, etc. sind unter Einhaltung der Vorgaben der TH Köln und der Rechtsgrundlagen zulässig. Bei der Veranstaltungsplanung sind die Hinweise aus der „Checkliste für Zusammenkünfte und Veranstaltungen“ zu beachten. Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen pro Raum sind mit Hygienekonzept bei der Arbeitssicherheit einzureichen.

Alle Informationen und notwendigen Unterlagen sind erhältlich unter: arbeitssicherheit_antraege@th-koeln.de.

Übernehmen die Hygienekonzepte die genannten Regelungen, können die Veranstaltungen stattfinden. Entscheiden sich die Veranstalter*innen für andere Regelungen, wird eine gesonderte Prüfung des Konzepts vorgenommen. In Fällen, die eindeutig nicht die Kriterien des Arbeitsschutzes sowie der geltenden Corona-Verordnungen etc. erfüllen, dürfen die Veranstaltungen nicht stattfinden und werden untersagt. In Zweifelsfällen befasst sich das Präsidium mit der Entscheidung.

Für Veranstaltungen kann die Einhaltung der 3G-Regel eine sinnvolle Ergänzung sein, wenn z.B. Essen und Getränke gereicht werden sollen, die ein Abnehmen der Masken erfordern

Studienbetrieb

Das Sommersemester 2022 findet als Semester der Präsenzlehre statt, um den Studierenden die soziale Integration in die TH Köln und das Hineinwachsen in ihre Fachkultur zu ermöglichen. Hierfür ist die direkte Interaktion mit den Lehrenden und den Studierenden vor Ort ein besonders wichtiger Faktor. Dieses Ziel verfolgt die TH Köln mit dem flächendeckenden Start der Präsenzlehre seit dem 19.4.22.

Einzelheiten über die Semesterplanung sowie zu Präsenzlehrveranstaltungen erfahren Studierende von ihrer jeweiligen Fakultät.

Informationen des Studienbüros

  • Alle Anträge können Sie elektronisch übermitteln: Füllen Sie diese zu Hause aus und unterschreiben Sie sie. Dann mailen Sie von Ihrer Hochschul-Mailadresse (smail.th-koeln.de) aus einen Scan oder ein Foto des Antrags/der Anträge. Wichtig: Es muss erkennbar sein, dass Sie von Hand auf Papier unterschrieben haben. Scans von Unterschriften, die mittels Programm in ein Dokument eingesetzt wurden, genügen nicht.
  • Anträge auf Zulassung zur Abschlussarbeit senden Sie bitte ebenso per E-Mail direkt an Ihr Studienbüro. Geben Sie zusätzlich bitte an, ob Sie eine anschließende Weiterleitung des Antrags an Ihre/n ErstprüferIn wünschen oder den Antrag zurückgesendet haben möchten.
  • Bescheinigungen der TH Köln können Ihnen mit der Post zugeschickt werden. Teilen Sie dazu Ihre aktuelle Postadresse mit und aktualisieren Sie sie auch in PSSO.

+Sind Studierende bei Arbeiten, die sie zu Hause für ihr Studium durchführen, gesetzlich unfallversichert?

Nein. Studierende sind bei Arbeiten, die sie zu Hause für ihr Studium durchführen, grundsätzlich nicht gesetzlich unfallversichert. Dies gilt auch für praktische Versuche, die z. B. mit Haushaltsmitteln durchführbar sind und durch Lehrende organisiert und/oder angeleitet werden.

Weitere Informationen zum Umfang des Versicherungsschutzes für Studierende sind auf den Seiten der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (UK NRW):

+Regelstudienzeit

Die TH Köln hat aufgrund einer landesweiten Regelung die individualisierte Regelstudienzeit für die folgenden Semester erhöht:
- Sommersemester 2020
- Wintersemester 2020/21
- Sommersemester 2021
- Wintersemester 2021/22
Studierende und Zweithörer, die in mindestens einem der Semester eingeschrieben und nicht beurlaubt waren, haben eine individualisierte Erhöhung der Regelstudienzeit um jeweils ein Semester erhalten. Auf den BAföG-Bescheinigungen, die in PSSO generieren können, ist die individualisierte Regelstudienzeit ausgewiesen.

+Studienfinanzierung: Kredite

+Studienfinanzierung: BAföG

Auf der BAföG-Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden besondere Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie ausführlich dargestellt.

Die TH Köln hat aufgrund einer landesweiten Regelung die individuelle Regelstudienzeit für Studierende und Zweithörer,
- die im Sommersemester 2020,
- im Wintersemester 2020/21,
- im Sommersemester 2021 sowie
- im Wintersemester 2021/22
eingeschrieben und nicht beurlaubt waren, um ein Semester erhöht.

Aktualisierte BAföG-Bescheinigungen können über PSSO generiert werden.

+Studienorganisation: Audio- und Videokonferenzplattform Zoom

Die Audio- und Videokonferenzplattform Zoom wurde angeschafft, um für den Lehr- und Hochschulbetrieb eine zuverlässige und leistungsstarke Alternative zu DFN conf zu haben.
Trotz der notfallbedingten Kurzfristigkeit wurden erste datenschutzfreundliche Grundeinstellungen vorgenommen, an denen die TH Köln auch kontinuierlich weiterarbeitet. Die wichtigsten Punkte:

- Tracking: Die Funktion "Aufmerksamkeitsüberwachung" wurde deaktiviert.
- Verschlüsselung: Audio- und Videostreams werden einfach verschlüsselt. Für den Chat ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktiviert, womit Dritte keinen Zugang zu dessen Inhalten haben. Dennoch sollten hier keine personenbezogenen Details oder andere sensible Daten preisgegeben werden.
- Zoom-Bombing: Wenn Zoom-Räume ohne Passwortschutz erstellt werden, können mittels automatisierter Meeting-ID ungewünschte Personen Zugriff auf den Raum erhalten. Daher wurde die Möglichkeit zur Erstellung passwortfreier Meeting-Räume deaktiviert.
- Aufzeichnung: Meetings können über die App aufgezeichnet und lokal auf dem Computer oder in der Zoom-Cloud gespeichert werden. Die Möglichkeit zur automatisierten Aufzeichnung wurde deaktiviert, da alle Personen, Gespräche und geteilten Bildschirme mit aufgezeichnet werden und dafür ausdrücklich das Einverständnis der betroffenen Teilnehmenden eingeholt werden muss.

+Studienorganisation: Gruppenarbeiten

Bitte informieren Sie sich immer über die aktuelle behördliche Weisungslage und die Regelungen Ihrer Fakultät vor Ort, die sich je nach Entwicklung der Corona-Krise ändern können. Lehrende und Studierende nutzen die Möglichkeiten von ILIAS und moodle. Studierenden stehen zudem Microsoft Teams als Teil von Office 365 Education sowie Zoom zur Verfügung.

+Studieren mit Kind

Die TH Köln bietet für Studierende mit Kind mehrere Anlaufstellen mit Beratungsangeboten:

Prüfungen und schriftliche Arbeiten

Prüfungen, die in Präsenz stattfinden müssen, dürfen nur unter Einhaltung der Infektionsschutz- und Hygienevorschriften durchgeführt werden.

Das Präsidium der TH Köln hat auf der Basis der zweiten Änderungsverordnung zur Corona-Epidemie-Hochschulverordnung die Regelungen für die Prüfungen des Sommersemesters 2022 an der TH erlassen. Demnach ist weiterhin ein Rücktritt bis zum Beginn der Prüfung möglich.

Allgemeine Informationen zu den Prüfungen während der Corona-Pandemie finden Sie auf unserer Infoseite Prüfungen während der Corona-Pandemie. Hier finden sich auch die aktuelle amtliche Mitteilung "Regelungen des Präsidiums der TH Köln zur Bewältigung der durch die Coronavirus- SARS-CoV2-Epidemie gestellten Herausforderungen in Lehre und Studium".

+Wann werden ausgefallene Prüfungen nachgeholt?

Ihre Fakultät wird Sie so schnell wie möglich informieren. Rufen Sie deshalb regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mails ab (smail-Adresse) und informieren Sie sich regelmäßig auf der Webseite der TH Köln bzw. Ihres Studiengangs.


Verdachtsfälle / Quarantäne / Isolation

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat Quarantäneregeln veröffentlicht, die für alle Mitarbeitende und Studierende gelten. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Ministeriums.

Bitte beachten Sie im Falle einer Infektion auch die nachfolgenden Hinweise:

+Was muss ich tun, wenn ich mich angesteckt habe?

Im Falle einer Corona-Infektion müssen sich die Betroffenen unverzüglich und ohne Anweisung in Isolation begeben.
Dass Sie in dieser Zeit die Hochschule nicht besuchen, ist übrigens mehr als eine Bitte: Im Interesse ihrer Mitglieder hat die Hochschule ein Hausverbot für Personen mit ärztlich festgestelltem Corona-Verdacht sowie für infizierte Personen verhängt.

+ Sollte ich auch direkt mit der TH Köln in Kontakt treten?

Für Studierende:

Bitte melden Sie sich, wenn bei Ihnen eine durch einen offiziellen Schnell- oder PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt, bei dem für Sie zuständigen Studienbüro am besten per Mail und teilen Folgendes mit:

  • Name, Matrikel-Nr., Studiengang
  • Welche Veranstaltungen haben Sie in den letzten fünf Tagen an der TH Köln besucht?

Für Lehrende:

Bitte melden Sie sich bei Ihrer Personalsachbearbeiterin bzw. bei Ihrem Personalsachbearbeiter und Ihrem Dekanat unabhängig vom Meldeweg über das Gesundheitsamt, wenn

  • Sie von Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder von den Gesundheitsbehörden aufgefordert worden sind, einen Test auf Corona-Infektion machen zu lassen
  • bereits ein Test auf Corona-Infektion erfolgt ist, Ihnen das Testergebnis aber noch nicht bekannt ist
  • bei Ihnen eine durch einen Test bestätigte Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt

Für Mitarbeiter*innen:

Melden Sie sich bitte bei Ihrer Personalsachbearbeiterin bzw. bei Ihrem Personalsachbearbeiter und Ihrer Führungskraft, wenn

  • Sie von Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder von den Gesundheitsbehörden aufgefordert worden sind, einen Test auf Corona-Infektion machen zu lassen
  • bereits ein Test auf Corona-Infektion erfolgt ist, Ihnen das Testergebnis aber noch nicht bekannt ist
  • bei Ihnen eine durch einen Test bestätigte Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt

Bitte geben Sie auch bei einer Krankmeldung gegenüber Ihrer Personalsachbearbeiterin / Ihrem Personalsachbearbeiter und Ihrer Führungskraft in jedem Fall an, ob die Krankmeldung in Verbindung mit einer Corona-Infektion bzw. einem Corona-Verdacht steht.

+Ich bin von Kontakt-Quarantäne direkt betroffen oder hatte Kontakt zu einer positiv getesteten Person. Was bedeutet das für mich?

Beschäftigte
Informieren Sie bitte in diesem Fall umgehend Ihre/n Vorgesetzte/n sowie das Personalreferat. Welche Aufgaben Sie von zu Hause aus erledigen können und sollen, besprechen Sie bitte unmittelbar mit Ihrer Führungskraft.

Ist eine Ausübung Ihrer Tätigkeiten im Home-Office nicht möglich erhalten Sie weiterhin Ihr Entgelt unter den Voraussetzungen des § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG). Des Weiteren gelten die nachfolgenden Hinweise des MAGS: https://www.mags.nrw/pressemitteilung/neue-isolierungs-und-quarantaeneregelungen-bei-sars-cov-2-infektionen

Auch wenn Sie als Kontaktpersonen nicht von Quarantäne betroffen sein sollten, ist es trotzdem ratsam Kontakte zu reduzieren und nach Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrer Führungskraft.

Studierende
Derzeit können alle Studierenden ohne Angabe von Gründen von einer Prüfung bis zu deren Beginn (d.h. bis spätestens vor Ausgabe der Prüfungsaufgaben) zurücktreten. Das gilt natürlich auch im Fall einer Quarantäne.

Hat die Quarantäne andere Auswirkungen, z.B. auf Anmeldezeiten, Abgabe von Arbeiten u.ä., werden Sie gebeten, sich unverzüglich mit Ihren Lehrenden in Verbindung zu setzen, um mögliche einvernehmliche Lösungen zu finden.

Auslandsaufenthalte im Sommersemester 2022

Vor dem Hintergrund der anhaltenden COVID-19 Pandemie hat das Präsidium auch für das Sommersemester 2022 eine Entscheidung zur Durchführung internationaler Mobilitäten (Outgoing/Incoming) von Studierenden und Personal getroffen:

Langzeitmobilitäten (mehr als vier Wochen)

  • Outgoings: Physische Langzeitmobilitäten von Studierenden und Mitarbeiter*innen können wie geplant durchgeführt werden, sofern keine Einreisebeschränkungen oder Absagen der Gasteinrichtungen vorliegen.
  • Incomings: Die Aufnahme von Austauschstudierenden bzw. Gastwissenschaftler*innen aus europäischen und außereuropäischen Ländern ist im Sommersemester 2022 explizit möglich. Die TH Köln weist jedoch weiterhin ausdrücklich auf mögliche Einschränkungen hin.

Kurzzeitmobilitäten (bis zu vier Wochen)

  • Für Kurzzeitmobilitäten von bis zu zwei Mitarbeiter*innen gelten für Mobilitäten (als spezifische Form der Dienstreise) die vom Krisenstab regelmäßig überprüften und ggf. angepassten Regelungen zu Auslandsdienstreisen
  • Kurzzeitmobilitäten von bis zu zwei Studierenden gemeinsam sollen nur in dem Fall durchgeführt werden, dass keine Quarantäneregelungen bei der Einreise ins Zielland und der Rückkehr ins Heimatland bestehen.
  • Für Kurzzeitmobilitäten von Gruppen (Studierende und/oder Mitarbeiter*innen) gilt zusätzlich, dass die Teilnehmer*innen einen Nachweis einer COVID-19-Impfung (inkl. Booster) oder einer Genesung erbringen müssen.

Mai 2022

Informationen für Beschäftigte und Lehrende der TH Köln

TH Köln intern

Der Dienstbetrieb der Beschäftigten der TH Köln wird grundsätzlich weitergeführt. Es gelten die bereits getroffenen Regelungen zu Hygienemaßnahmen, Zutrittsregelungen etc.

Digitale Lehrangebote

Unter ZLE- Digitale Lehre steht Lehrenden ein Informationsangebot zur Digitalisierung der Lehre zur Verfügung. Auf dieser Seite haben das ZLE und die Campus IT Informationen, Hilfestellungen sowie schnelle Beratungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zusammengestellt. Schauen Sie bitte auch ins ILIAS-Forum, dort gibt es Fragen und Antworten rund ums Thema. Wenn Sie dann noch Fragen haben, erreichen Sie das ZLE unter: digitalelehre@th-koeln.de.

Elektronisch prüfen in Corona-Zeiten

Weitere Informationen für Lehrende und Prüfende

Interne Informationen für ProfessorInnen und MitarbeiterInnen der TH Köln werden ebenfalls regelmäßig aktualisiert, z.B. FAQ zur Lehre mit Präsenz- und Prüfungsveranstaltungen.

Weitere Informationen und Anlaufstellen

Zu häufig gestellten Fragen finden Sie Antworten bei mehreren ausgewiesenen Institutionen.

Das Robert Koch-Institut (RKI)

Das Robert Koch-Institut (RKI) beantwortet häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus SARS-CoV-2. Es beobachtet die weltweite Entwicklung der Ausbreitung des Corona-Virus und definiert aufgrund von Häufungen von Erkrankungen die Gebiete, die als Risikogebiete einzuschätzen sind.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2), Filme, Hygienetipps, Materialien zum Download

Land NRW

Das Land NRW beobachtet die Lage und stellt über das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Informationen bereit. Außerdem hat das Land ein Servicecenter zum Thema Corona-Virus eingerichtet, das Sie unter der Nummer 0211 - 9119 1001 erreichen können. Bitte beachten Sie, dass Sie hier keine medizinischen Informationen oder Einschätzungen erhalten! Diese sind Ärztinnen und Ärzten bzw. den örtlichen Gesundheitsämtern vorbehalten.

Stadt Köln

Viele Städte und Kreise haben inzwischen eigene Informationsseiten erstellt, einige haben ebenfalls ein Bürgertelefon eingerichtet. Das Bürgertelefon der Stadt Köln erreichen Sie unter 0221 / 221-33500 (Mo-Fr, 8-18 Uhr).

Positionspapier der DFG

Positionspapier der DFG „Coronavirus-Pandemie: Wie lassen sich Infektionen durch Aerosole verhindern?“

HRK empfiehlt Impfung

Pressemitteilung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vom 11.8.2021: "HRK-Präsident appelliert an Studierende und Beschäftigte: Jetzt impfen!"

Krisenstab

Das Präsidium bittet Sie, besonnen mit der aktuellen Situation umzugehen. Unter Leitung der Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung hat die TH Köln einen Krisenstab eingerichtet, der am 9. März 2020 erstmalig zusammengetreten ist. Der Krisenstab beobachtet und bewertet die Lage in Köln und an den Standorten Leverkusen und Gummersbach permanent; wir stehen hierzu in engem Kontakt mit den jeweiligen Gesundheitsämtern und -behörden, in deren Verantwortungsbereich der Infektionsschutz fällt. Sofern von dort Signale kommen, dass Maßnahmen sinnvoller Weise zu ergreifen sind, werden diese an der TH Köln umgesetzt.

Krisenstab der TH Köln
Falls Sie auf der Website noch keine Antwort auf Ihre Frage finden, schreiben Sie uns.

Auf der Grundlage Ihrer Fragen werden wir die FAQ stetig erweitern. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre E-Mail nicht persönlich beantworten.


M
M