Kontakt & Service

Krisenstab der TH Köln
Falls Sie auf der Website noch keine Antwort auf Ihre Frage finden, schreiben Sie uns.

Auf der Grundlage Ihrer Fragen werden wir die FAQ stetig erweitern. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre E-Mail nicht persönlich beantworten.

Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

In enger Abstimmung mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ist die TH Köln am Montag, 23. März, bis zunächst 19. April 2020, in einen geschützten Kernbetrieb gegangen.

+++ Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert. +++
+++ Update 07.04.2020, 17.00 Uhr +++
Am 7. April hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW mitgeteilt, dass der Lehrbetrieb im Sommersemester bis auf Weiteres im digitalen Betrieb durchgeführt wird.

Lehrbeauftragte haben Zutritt zu den Gebäuden, um ihren Lehrauftrag auszuführen. Beim Betreten des Gebäudes müssen auch sie sich an der Pforte melden und ihre MultiCa oder einen Personalausweis vorlegen. Die Abmeldung beim Verlassen der Hochschule ist ebenfalls erforderlich.

+++ Update 06.04.2020, 13.50 Uhr +++
Alle Präsenztermine des ZBIW-Weiterbildungsprogramms finden bis einschließlich 31. Mai 2020 nicht statt.

+++ Update 06.04.2020, 9.40 Uhr +++
Bedeutet die Verschiebung des Beginns der Präsenzangebote, dass ich, wie in den Semesterferien, mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten darf?
Auch wenn der Beginn der Präsenzangebote vorerst verschoben wurde, sind bereits viele Lehrangebote zum üblichen Zeitpunkt in digitaler Form gestartet oder starten in Kürze. Das Semester hat daher regulär begonnen und die Semesterferien wurden nicht verlängert. Die TH Köln sieht deshalb keinen Grund, warum Studierende über den Vorlesungsbeginn um den 23.03. hinaus mehr als 20 Stunden arbeiten dürften.


Geschützter Kernbetrieb

In enger Abstimmung mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ist die TH Köln am Montag, 23. März, bis zunächst 19. April 2020, in einen geschützten Kernbetrieb gegangen.

Am 7. April 2020 hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW mitgeteilt, dass der Lehrbetrieb im Sommersemester bis auf Weiteres im digitalen Betrieb durchgeführt wird. Das Ende der Vorlesungszeit bleibt unverändert der 17.7.2020. Prüfungen werden bis zum 19.4.2020 ausgesetzt.

Der Dienstbetrieb der ProfessorInnen und MitarbeiterInnen wird fortgeführt. Bitte beachten Sie aktuelle Informationen und Festlegungen auf dieser Webseite.


Einschränkungen seit 23. März 2020

Im geschützten Kernbetrieb

  • werden die Öffnungszeiten an den Standorten Campus Deutz, Campus Südstadt und Campus Gummersbach der TH Köln auf 7 – 18 Uhr reduziert (gilt auch für Gustav-Heinemann-Ufer)
  • bleiben die Gebäude an den Standorten Campus Deutz, Campus Südstadt und Campus Gummersbach der TH Köln an Samstagen komplett geschlossen
  • schränken wir den Zugang zu unseren Gebäuden ein. Zutritt zu den Gebäuden haben seit Montag, 23.3.2020 ausschließlich Beschäftigte der TH Köln. Studierenden sowie Besucherinnen und Besuchern können wir einen Aufenthalt in unseren Gebäuden nicht mehr ermöglichen.  

Zugang für Beschäftigte der TH Köln
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle Zugänge zu den Gebäuden offengehalten werden können und Sie gegebenenfalls einen Umweg in Kauf nehmen müssen. Beim Betreten der Gebäude melden Sie sich bitte bei der Pforte an und legen zur Legitimation Ihre MultiCa oder Ihren Personalausweis vor. Wenn Sie die Hochschule wieder verlassen, müssen Sie sich wieder abmelden. Unterstützen Sie das Personal aus dem Referat Gebäudemanagement, das die Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit sichert, in dem Sie den Vorgaben Folge leisten.

+Studentische Hilfskräfte

Sollten studentische Hilfskräfte in den nächsten Wochen zwingend zu den Gebäuden Zugang haben müssen, müssen auch sie sich an der Pforte melden und ihre MultiCa oder einen Personalausweis vorlegen. Zudem benötigen sie ein Schreiben ihrer Vorgesetzten, das Informationen zu Räumlichkeiten, Häufigkeit und Zweck des Zugangs enthält. Auch die Abmeldung nach Verlassen der Hochschule ist erforderlich.

+Lehrbeauftragte

Lehrbeauftragte haben Zutritt, um ihren Lehrauftrag auszuführen. Beim Betreten des Gebäudes müssen auch sie sich an der Pforte melden und ihre MultiCa oder einen Personalausweis vorlegen. Die Abmeldung beim Verlassen der Hochschule ist ebenfalls erforderlich.

Weitere Einschränkungen im geschützten Kernbetrieb

  • Reparaturmaßnahmen können nur unter Beachtung der Hygienevorgaben durchgeführt werden. An den Arbeiten dürfen nicht mehr als 8 Personen beteiligt sein, diese müssen einen Abstand von 2 Metern voneinander einhalten. Der Raum muss gut belüftet werden können.
  • Dienstleister und Lieferanten müssen sich an der Pforte anmelden; Personen, für die vor dem Hintergrund der Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung einer Infektion ein Hausverbot besteht, haben zu keiner Zeit Zutritt.
  • Alle Dienstreisen (national wie international) werden bis einschließlich 19.4. untersagt.

Im Rahmen des geschützten Kernbetriebs wird der Dienstbetrieb der Beschäftigten der TH Köln in allen Fakultäten und Einrichtungen grundsätzlich weitergeführt. Es gelten die bereits getroffenen Regelungen zu Home Office, Hygienemaßnahmen, Abstands- und Zutrittsregelungen etc.

Alle Beschäftigten, die sich in den kommenden Wochen an der TH Köln aufhalten, bitten wir, die Verhaltensregeln einzuhalten und nötigenfalls andere darauf hinzuweisen, dies ebenfalls zu tun. So schwer es auch fallen mag: Bitte halten Sie Abstand und beachten Sie die Hygieneregeln.

+Welche Eingänge können genutzt werden?

Folgende Zugänge in die Gebäude sind möglich:

Campus Südstadt
Ubierring 40 - Kupfertür
Ubierring 48 - Hauteingang zum Ubierring
Claudiusstraße 1 - Haupteingang

Campus Deutz: Hochhaus
Haupteingang
Halle Nord: Kern 2 - Ebene 2
Halle West: Kern 1 - Ebene 2
Halle Ost: Kern1 - Ebene 2

Campus Deutz: Altbau:
Haupteingang

Campus Gummersbach:
beide Haupteingänge

+Wurden Gebäude auch komplett geschlossen?

Die Räume des Cologne Game Labs (Köln-Mülheim) und das Gebäude B (Hochschulbibliothek und Mensa) am Campus Gummersbach sind komplett geschlossen.


Bewerbungen zum Wintersemester 2020/21

Das Schul- und das Wissenschaftsministerium des Landes NRW streben gemeinsam mit den Ministerien der anderen Bundesländer an, dass sich SchulabsolventInnen des laufenden Schuljahres fristgerecht zum kommenden Wintersemester bewerben können.

  • Aktuelle Informationen zu den zentralen Prüfungsterminen in den Schulen und der Ausgabe der Zeugnisse finden Sie auf der Internetseite des Schulministeriums. (https://www.schulministerium.nrw.de)
  • Die Bewerbungsfristen an den Hochschulen werden voraussichtlich nach hinten verschoben. Genaue Daten sind uns noch nicht bekannt. Wir informieren auf unserer Internetseite, sobald uns dazu Landesbeschlüsse vorliegen.
  • Vor Aufnahme des Studiums muss in einigen Studiengängen ein studiengangbezogenes Praktikum geleistet werden. Durch die Lage vieler Unternehmen und Institutionen, aber auch durch verschobene Prüfungstermine in den Schulen kann es schwierig sein, sie rechtzeitig zu absolvieren. Die Fakultäten prüfen für ihre Studiengänge, ob diese Vorpraktika zum Teil oder insgesamt in den ersten Studiensemestern nachgeholt werden können. Der aktuelle Stand ist bei den jeweiligen Studiengängen unter „Bewerbung“ dargestellt. (th-koeln.de/studienangebot)

Studienbetrieb

Die TH Köln arbeitet auf allen Ebenen daran, den Ausfall der Präsenzangebote und Vor-Ort-Beratungen durch digitale Angebote zu kompensieren. Darüber hinaus erarbeiten die Fakultäten derzeit Lösungen sowohl für den weiteren Studienbetrieb als auch zur Gestaltung von Prüfungen.

  • Für aktuelle Informationen zu Ihren Veranstaltungen rufen Sie bitte regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mails ab (smail-Adresse), schauen Sie ggf. im E-Learning-System nach und informieren Sie sich regelmäßig auf der Website der TH Köln bzw. Ihres Studiengangs.
  • Anwesenheitspflichten sind nur noch denkbar als Teilnahme an digitalen Chat- oder Videochatformaten, sofern sie die engen rechtlichen Anforderungen erfüllen.

+Erhalte ich weiter BAföG, auch wenn das Studium im Sommersemester anders läuft?

Bundeswissenschaftsministerin Karliczek hat am 25.3.2020 Regelungen für den BAföG-Bezug vor dem Hintergrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie getroffen und will auf diese Weise Studierenden finanzielle Sorgen nehmen. Die Regelungen für Erstsemester und Studierende im Auslandsaufenthalt sowie Informationen zur Nachweispflicht von Prüfungsleistungen, Bescheinigungen und vieles mehr sind auf der BAföG-Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausführlich beschrieben.

+Bedeutet die Verschiebung des Beginns der Präsenzangebote, dass ich, wie in den Semesterferien, mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten darf?

Auch wenn der Beginn der Präsenzangebote vorerst verschoben wurde, sind bereits viele Lehrangebote zum üblichen Zeitpunkt in digitaler Form gestartet oder starten in Kürze. Das Semester hat daher regulär begonnen und die Semesterferien wurden nicht verlängert. Die TH Köln sieht deshalb keinen Grund, warum Studierende über den Vorlesungsbeginn um den 23.03. hinaus mehr als 20 Stunden arbeiten dürften.

+Vorkurse: Wie kann ich mich trotzdem schon vorbereiten?

Bitte beachten Sie die Hinweise Ihrer Fakultät auf den üblichen Wegen, z.B. über die Internetseite des Studiengangs, Ilias oder Mails der Studiengangverantwortlichen.
In jedem Fall stehen Ihnen unter studiport.de Online-Kurse zu Mathematik und zu Sprach- und Textverständnis zur Verfügung. Studiport.de ist ein Angebot der Hochschulen und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen.
Suchen Sie auch im Angebot der Hochschulbibliothek nach elektronisch verfügbaren Büchern, Zeitschriften etc.

+MatheHelpDesk der Kompetenzwerkstatt

Der MatheHelpdesk wird zu den gewohnten Zeiten dienstags, mittwochs und donnerstags von 14.30 bis 18.30 Uhr jetzt online stattfinden. Die TutorInnen sind für alle Studierenden der TH unter mhdesk@web.de via Skype für Mathefragen erreichbar.

+Schreibberatung des Akademischen Schreibzentrums

Die persönliche Schreibberatung des Akademischen Schreibzentrums geht telefonisch weiter. Einfach, wie bisher, unter schreibberatung@th-koeln.de einen Beratungstermin anfordern, Ihr Anliegen nennen und am besten eine maximal dreiseitige Textprobe beifügen und zusätzlich Ihre Telefonnummer hinterlegen. Wir schlagen Ihnen dann per E-Mail einen Beratungstermin vor.

+Sprachlernangebote

Das Sprachlernzentrum führt die Einstufungstests online durch. Der Start der Module, die in diesem Semester digital durchgeführt werden sollen, wurde auf den 20.04.2020 verschoben. Zur Vorbereitung auf die Module kann die Sprachlernsoftware Speexx für die Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch genutzt werden.

+Gruppenarbeiten

Gruppenarbeiten sind mit digitaler Unterstützung möglich, aber Studierende müssen darauf achten, dem derzeit geltenden Kontaktverbot Folge zu leisten. Die TH Köln fordert ihre Studierenden daher auf, sich im Rahmen einer Gruppenarbeit allenfalls zu zweit persönlich zu treffen. Bitte informieren Sie sich auch immer über die aktuelle behördliche Weisungslage, die sich je nach Entwicklung der Corona-Krise ändern kann. Für Präsentationen und andere Prüfungsformen für Gruppenarbeiten gilt ebenfalls, dass sie derzeit ohne persönliche Treffen auskommen müssen. Lehrende und Studierende nutzen die Möglichkeiten von ILIAS und moodle. Studierenden steht zudem Microsoft Teams als Teil von Office 365 Education zur Verfügung.

+Audio- und Videokonferenzplattform Zoom

Die Audio- und Videokonferenzplattform Zoom wurde angeschafft, um für den Lehr- und Hochschulbetrieb im Sommersemester 2020 eine zuverlässige und leistungsstarke Alternative zu DFN conf zu haben, dessen Angebote zur onlinebasierten Lehre aufgrund der hohen Nachfrage noch immer stark ausgelastet sind.
Trotz der notfallbedingten Kurzfristigkeit wurden erste datenschutzfreundliche Grundeinstellungen vorgenommen, an denen die TH Köln auch kontinuierlich weiterarbeitet. Die wichtigsten Punkte:

- Tracking: Die Funktion "Aufmerksamkeitsüberwachung" wurde deaktiviert.
- Verschlüsselung: Audio- und Videostreams werden einfach verschlüsselt. Für den Chat ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktiviert, womit Dritte keinen Zugang zu dessen Inhalten haben. Dennoch sollten hier keine personenbezogenen Details oder andere sensible Daten preisgegeben werden.
- Zoom-Bombing: Wenn Zoom-Räume ohne Passwortschutz erstellt werden, können mittels automatisierter Meeting-ID ungewünschte Personen Zugriff auf den Raum erhalten. Daher wurde die Möglichkeit zur Erstellung passwortfreier Meeting-Räume deaktiviert.
- Aufzeichnung: Meetings können über die App aufgezeichnet und lokal auf dem Computer oder in der Zoom-Cloud gespeichert werden. Die Möglichkeit zur automatisierten Aufzeichnung wurde deaktiviert, da alle Personen, Gespräche und geteilten Bildschirme mit aufgezeichnet werden und dafür ausdrücklich das Einverständnis der betroffenen Teilnehmenden eingeholt werden muss.


Servicebereiche

Die Servicebereiche der TH Köln bieten bis auf Weiteres keine persönlichen Sprechzeiten an, bleiben in den kommenden Wochen aber erreichbar. Information und Beratung erhalten Sie telefonisch und per E-Mail.

Informationen des Studienbüros

  • Alle Anträge können Sie elektronisch übermitteln: Füllen Sie diese zu Hause aus und unterschreiben Sie sie. Dann mailen Sie von Ihrer Hochschul-Mailadresse (smail.th-koeln.de) aus einen Scan oder ein Foto des Antrags/der Anträge. Wichtig: Es muss erkennbar sein, dass Sie von Hand auf Papier unterschrieben haben. Scans von Unterschriften, die mittels Programm in ein Dokument eingesetzt wurden, genügen nicht.
  • Anträge auf Zulassung zur Abschlussarbeit senden Sie bitte ebenso per E-Mail direkt an Ihr Studienbüro. Geben Sie zusätzlich bitte an, ob Sie eine anschließende Weiterleitung des Antrags an Ihre/n ErstprüferIn wünschen oder den Antrag zurückgesendet haben möchten.
  • Bescheinigungen der TH Köln können Ihnen mit der Post zugeschickt werden. Teilen Sie dazu Ihre aktuelle Postadresse mit und aktualisieren Sie sie auch in PSSO.
  • Wenn Sie Ihren Semesterbeitrag verspätet gezahlt haben und möglicherweise  exmatrikuliert wurden, benachrichtigen Sie bitte Ihr Studienbüro telefonisch, sobald Ihre Zahlung in PSSO angezeigt wird. Ihre Exmatrikulation wird dann aufgehoben.

Hochschulbibliothek
Die Hochschulbibliothek ist bis zum 18.04.2020 an allen Standorten geschlossen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite
Fragen & Antworten zum Bibliotheksservice während der Schließungszeit

ZBIW – Zentrum für Bibliotheks- und Informationswissenschaftliche Weiterbildung
Alle Präsenztermine des ZBIW-Weiterbildungsprogramms finden bis einschließlich 31. Mai 2020 nicht statt. Das ZBIW – Zentrum für Bibliotheks- und Informationswissenschaftliche Weiterbildung informiert alle DozentInnen umgehend. TeilnehmerInnen für Veranstaltungen innerhalb dieses Zeitraums erhalten vom ZBIW individuelle Absagen per Mail. Ersatzangebote / Alternativen werden so schnell wie möglich unterbreitet. Sobald Bund und Länder neue Leitlinien zu Beschränkungen von sozialen Kontakten beschlossen haben, wird das ZBIW Sie über das Programm im Juni informieren (voraussichtlich 17. KW) .
Die MitarbeiterInnen des ZBIW sind weiterhin im gewohnten Umfang erreichbar.

Wissenschaftliche Weiterbildung an der TH Köln
Die Wissenschaftliche Weiterbildung an der TH Köln macht bis zum 19. April 2020 eine Pause, ist aber weiterhin über die E-Mail-Adresse weiterbildung@th-koeln.de zu erreichen. Alle TeilnehmerInnen und DozentInnen werden per E-Mail über das weitere Vorgehen informiert.


Prüfungen und schriftliche Arbeiten

  • Alle Prüfungen sind bis zum 19.4.2020 abgesagt. Sie müssen bezüglich Ihrer Anmeldungen nichts unternehmen.
  • Prüfungen im Rahmen von Bewerbung und Zulassung sind ebenso abzusagen oder im Einzelfall digital abzuwickeln, wie Prüfungen im Studium.
  • Kolloquien: Bei Einverständnis der Beteiligten können mündliche Prüfungen im Wege der elektronischen Kommunikation durchgeführt werden.
  • Klausureinsichten sind ebenfalls verschoben.

+Wann werden ausgefallene Prüfungen nachgeholt?

Ihre Fakultät wird Sie so schnell wie möglich informieren. Rufen Sie deshalb regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mails ab (smail-Adresse) und informieren Sie sich regelmäßig auf der Webseite der TH Köln bzw. Ihres Studiengangs.

+ Wie soll ich meine Abschlussarbeit abgeben, wenn ich sie nicht drucken und binden lassen kann und die PrüferInnen möglicherweise gar nicht in der Hochschule sind?

Aktuell können (und sollten) Abschlussarbeiten in der Regel elektronisch abgegeben werden. Für die meisten Studiengänge gilt das weiter unten beschriebene Vorgehen.

Abweichende Regelungen gelten

  • am Institut für Informationswissenschaft,
  • für den Masterstudiengang Automotive Engineering,
  • an der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften und
  • am Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT).

Über diese abweichenden Regelungen informieren Studierende sich bei den Studienbüros.

Die übrigen Studierenden schicken von ihrer Hochschul-Mailadresse (smail) aus eine E-Mail an die PrüferInnen und das Studienbüro (keine separaten E-Mails, damit alle die gleichen Dateien haben!) mit zwei Anhängen:

1. Die Arbeit als PDF-Datei
2. Die Erklärung, dass die Arbeit selbständig und nur mit den angegebenen Hilfsmitteln erstellt wurde, und zwar von Hand auf Papier unterschrieben und dann gescannt oder abfotografiert.

Die PrüferInnen mailen unterschriebene Notenmeldungen oder Gutachten an den Studierenden- und Prüfungsservice. Sie bewahren die PDF-Dateien, die sie bewertet haben, bis auf Weiteres auf.
Die Verwaltung klärt im weiteren Verlauf, ob und wann die gebundenen Exemplare nachgereicht werden müssen. Derzeit bitten wir, von der zusätzlichen Abgabe gebundener Exemplare abzusehen.

+Ich habe Probleme, meine Abschlussarbeit zu bearbeiten, weil immer mehr Einrichtungen der Hochschule, oder auch außerhalb der Hochschule schließen. Was kann ich tun?

Studierende setzen sich mit ihrer Betreuerin bzw. ihrem Betreuer sowie mit ihrem Prüfungsausschuss in Verbindung, denn der Prüfungsausschuss entscheidet über jeden Einzelfall. Der Krisenstab empfiehlt, die Einzelfälle mit einer der beiden folgenden Optionen zu lösen:

a) Die laufende Abschlussarbeit wird verlängert, weil sie vorübergehend nicht sinnvoll bearbeitet werden kann, etwa während der Schließung der Hochschule oder relevanter Teile (Bibliothek, Labor, Werkstatt o.ä.), oder weil andere externe Bedingungen derzeit nicht gegeben sind. Gründe können hier sein, dass kooperierende Unternehmen oder Interviewpartner*innen nicht zur Verfügung stehen. Die Verlängerungsdauer kann beispielsweise die Schließungsdauer der Bibliothek sein (derzeit 13.3. bis 19.04.2020, also fünf Wochen). Studierende stellen dazu einen Antrag zur Verlängerung der Abschlussarbeit, den sie auf der Internetseite ihres Studiengangs unter "Ordnungen und Formulare" finden. Wie alle Anträge können sie ihn ausdrucken, auf Papier unterschreiben und als Scan oder Foto von ihrer Hochschul-Mailadresse (smail) aus versenden. Die Prüfungsausschussvorsitzenden informieren auch den Studierenden- und Prüfungsservice über ihre Entscheidung.

b) Die Studierenden geben das Thema der laufenden Abschlussarbeit zurück, sei es, weil sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht das gleiche Thema fortsetzen wollen, sei es weil sie zu einem Thema wechseln möchten, dass auch unter den aktuellen Bedingungen bearbeitet werden kann. So können sie in Abstimmung mit Prüfenden und Prüfungsausschussvorsitz ein Thema wählen, für das wesentliche Literatur online verfügbar ist oder das ohne eigene Empirie oder Laborarbeit auskommt. Abweichend von den Prüfungsordnungen wird diese Rückgabe nicht nur in den ersten beiden Wochen nach Ausgabe der Arbeit ermöglicht, sondern auch später noch. Diese Rückgabe gilt nicht als Fehlversuch. Die Studierenden stellen einen formlosen Antrag über ihre/n BetreuerIn an den zuständigen Prüfungsausschuss. Die Prüfungsausschussvorsitzenden informieren auch den Studierenden- und Prüfungsservice über ihre Entscheidung.

+Was passiert mit Hausarbeiten oder anderen schriftlichen Arbeiten? Die Schließungen der Bibliothek oder anderer Einrichtungen können es sehr schwer machen, sie zu bearbeiten.

Studierende setzen sich mit ihrer Prüferin bzw. ihrem Prüfer in Verbindung, denn sie bzw. er kann beurteilen, welche Hindernisse sich wie auswirken. Der Krisenstab empfiehlt, die Einzelfälle mit einer der beiden folgenden Optionen zu lösen:

a) Die Bearbeitungszeit wird verlängert. Die Verlängerungsdauer kann beispielsweise die Schließungsdauer der Bibliothek sein (derzeit 13.3. bis 19.04.2020, also fünf Wochen).

b) Die Studierenden geben das Thema der Arbeit zurück, sei es, weil sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht das gleiche Thema fortsetzen wollen, sei es weil sie zu einem Thema wechseln möchten, dass auch unter den aktuellen Bedingungen bearbeitet werden kann. Diese Rückgabe gilt nicht als Fehlversuch.



Auslandsaufenthalte im Sommersemester 2020

Die Corona-Pandemie führt aktuell zum Teil zu starken Einschränkungen bei Auslandsaufenthalten von Studierenden im Sommersemester 2020.

Für noch nicht angetretene Auslandsaufenthalte gilt, dass diese vor dem Hintergrund der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amts nicht angetreten werden sollten, bis sich die globale Situation sowie insbesondere die individuelle Lage im jeweiligen Zielland wieder normalisiert haben.

Da sich die derzeitige globale Situation hochdynamisch entwickelt und sich gegebene Umstände innerhalb weniger Tage ändern können, sind alle Studierende, die sich aktuell im inner- oder außeuropäischen Ausland befinden, aufgefordert, sich in der Elefand-Liste des Auswärtigen Amtes zu registrieren.Für bereits angetretene Auslandsaufenthalte ist die Entscheidung, ob diese vorzeitig abgebrochen oder wie geplant durchgeführt werden sollen individuell zu treffen. Die TH Köln sieht aktuell keine Rückrufmaßnahme für ihre Studierenden im Ausland für das Sommersemester 2020 vor. Alle Studierenden, die derzeit einen Auslandsaufenthalt absolvieren, werden aber gebeten, die Entscheidung über eine Fortführung oder einen Abbruch auf Basis der Gegebenheiten im Gastland, an der Gasthochschule und der persönlichen Situation zu prüfen.

In dieser Prüfung sollten die folgenden Kriterien berücksichtigt werden:

  • Beurteilung des örtlichen Gesundheitssystems, der allgemeinen Sicherheitslage sowie der politischen Stabilität des Gastlandes. Ihre Sicherheit und Gesundheit sollten in der aktuellen Situation oberste Priorität besitzen!
  • Prüfung der bestehenden Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland. Angesichts des z.T. starken Rückgangs von regulären Reiseverbindungen sowie des Anstiegs weltweit erlassener Reisebeschränkungen ist zu prüfen, ob eine Ausreise sowohl rechtlich als auch logistisch derzeit möglich ist. Detaillierte, tagesaktuelle Informationen hierzu sowie zu den durchgeführten Rückholprogrammen der Bundesregierung bietet das Auswärtige Amt.
  • Die individuelle persönliche Lebenssituation im Gastland und ggf. im Heimatland.

Studierende sind selbstverständlich nicht dazu verpflichtet, ihren Auslandsaufenthalt vor Ort zu Ende zu bringen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass es viele Hochschulen ermöglichen, an eingerichteten Onlinekursen auch von Deutschland aus teilzunehmen.


Informationen für Lehrende und Prüfende

Digitale Lehrangebote
Alle Lehrenden der TH Köln sind aufgefordert, durch die Ausweitung digitaler Lehrangebote den Ausfall von Präsenzangeboten bestmöglich zu kompensieren. Das Präsidium hat die kurzfristige Beschaffung einer zentralen Lösung für Videokonferenzen etc. zur Unterstützung der Onlinelehre sowie für die Arbeit in Verwaltung und zentralen Einrichtungen beauftragt. Die Hochschulleitung hat die zentralen Dienste zudem gebeten, die Lehrenden bei den anstehenden Umstellungsmaßnahmen zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie im Internetangebot des ZLE, über zusätzliche Hilfestellungen werden Sie auf dieser Webseite informiert.

Unter ZLE- Digitale Lehre steht Lehrenden ein Informationsangebot zur Digitalisierung der Lehre zur Verfügung. Auf dieser Seite haben das ZLE und die Campus IT Informationen, Hilfestellungen sowie schnelle Beratungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zusammengestellt:

  • Live-Streaming von Lehrveranstaltungen
  • Aufzeichnung von Vorträgen mit Video und Audio oder nur mit Audio
  • Forum für Fragen und Antworten
  • Bedienhinweise zum Einsatz von ILIAS
  • Didaktische Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis, wenn noch nicht alle Seiten freigeschaltet sind, das ZLE ergänzt das Angebot laufend.

Schauen Sie bitte auch ins ILIAS-Forum, dort gibt es Fragen und Antworten rund ums Thema. Wenn Sie dann noch Fragen haben, erreichen Sie das ZLE unter: digitalelehre@th-koeln.de.

Prüfungsergebnisse
Prüfungsergebnisse können dem Studierenden- und Prüfungsservice elektronisch mitgeteilt werden, sei es über PSSO, sei es als von Hand unterschriebene Meldung oder Liste, die als Scan oder Foto von der Hochschul-Mailadresse übermittelt wird.

Weitere Informationen zur Nutzung von PSSO finden Sie unter th-koeln.de/psso oder bei Ihrer zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter im Studierenden- und Prüfungsservice.

Berufungskommissionen
Ab 20.04.2020 bis Anfang Mai sind einige Probelehrveranstaltungen geplant. Die Einladungen hierfür werden nun versendet, jedoch mit dem Hinweis versehen, dass es zu Verschiebungen kommen kann. Die Vorsitzenden der Berufungskommissionen werden vom Referat Personalservice kontaktiert, um (falls möglich) bereits jetzt Ausweichtermine festzulegen. Bitte beachten Sie: 

  • Die Verlagerung von PLV ins reine Online-Geschehen ist nicht zulässig.
  • Die Teilnahme von Berufungskommissionsmitgliedern per Videokonferenz an persönlichen Vorstellungen ist in Ausnahmefällen möglich; die Mehrzahl der professoralen Mitglieder muss anwesend sein.
  • Ohne die Beteiligung von Studierenden finden keine Probelehrveranstaltungen statt;  nötigenfalls müssen die Berufungskommissionen Studierende zur Teilnahme animieren.

Umgang mit Lehraufträgen
Lehrbeauftragte erhalten ein Honorar, soweit die Leistung erbracht wird. Ausfallende Lehrveranstaltungen werden nicht vergütet. Wenn anstelle der Lehrveranstaltung verwendbare digitale Inhalte angeboten werden – die Beurteilung der Leistung erfolgt durch die Fakultät – erhalten die Lehrbeauftragten das vereinbarte Honorar. Blockseminare können verschoben werden. Lehrveranstaltungen, die in der Regel wöchentlich stattfinden, können erst ab dem Zeitpunkt stattfinden, an dem allgemein die Präsenzveranstaltungen wieder aufgenommen werden. Der Zeitpunkt ist derzeit noch offen.

+Gruppenarbeiten

Gruppenarbeiten sind mit digitaler Unterstützung möglich, sofern Studierende dem derzeit geltenden Kontaktverbot Folge leisten und sich allenfalls zu zweit persönlich treffen. Für Präsentationen und andere Prüfungsformen für Gruppenarbeiten gilt ebenfalls, dass sie derzeit ohne persönliche Treffen auskommen müssen. Lehrende und Studierende nutzen die Möglichkeiten von ILIAS und moodle. Weiterführende Hinweise für Lehrende bietet das Internetangebot des ZLE.

Allgemeine Regelungen für Beschäftigte der TH Köln

Der Dienstbetrieb der Beschäftigten der TH Köln wird grundsätzlich weitergeführt. Es gelten die bereits getroffenen Regelungen zu Homeoffice, Hygienemaßnahmen, Abstands- und Zutrittsregelungen etc.

Home-Office
Soweit es den Dienstbetrieb nicht unzulässig einschränkt, erledigen alle Personen, die dazu in der Lage sind, ihre Arbeit bis einschließlich 19.4.2020 vom Home-Office aus. Ein offizielles Genehmigungsverfahren über das Hochschulreferat Personalservice ist in der aktuellen Situation nicht notwendig.

Die Erfassung der geleisteten Telearbeit kann im Bereich der Gültigkeit der Flexiblen Arbeitszeit (FLAZ) über Zeitkorrekturbuchungen in ESS mit „Kommen“ und „Gehen“ gebucht werden. Hier ist der Hinweis „Telearbeit“ im Notizfeld einzufügen. Bei Gültigkeit der Vertrauensarbeitszeit sind die Zeiten individuell mit den Fachvorgesetzten abzustimmen. Wichtig: Durch diese Regelungen werden die Regelungen für die Gewährung eines längerfristigen Heimarbeitsplatzes nicht aufgegeben. Diese sind in jedem Fall schriftlich mit einer derzeit 4-wöchigen Bearbeitungszeit zu beantragen.

+Mit meinem Aufgabenbereich ist Homeoffice für mich nicht möglich …

Personen, die wegen der Art ihrer Tätigkeiten kein Home-Office machen können, achten darauf, dass ein Abstand von 2 Metern zur Kollegin / zum Kollegen gewahrt wird. Die Räume müssen zudem regelmäßig gelüftet werden.

+Ich kann Home-Office und die Betreuung von Kindern bzw. zu pflegenden Angehörigen nicht gut vereinbaren. Wo finde ich Rat?

Der Familienservice ist in dieser besonderen Situation nach wie vor der Hauptansprechpartner bei allen Fragen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist telefonisch und per Mail erreichbar. Eine Liste mit Tipps, Hilfsangeboten und Links mit wichtigen Informationen für pflegende Angehörige und Eltern im HomeOffice finden Beschäftigte der TH Köln hier:

Überstunden, Mehrarbeit und Rufbereitschaft können aufgrund unvorhersehbarer dringender dienstlicher Erfordernisse durch die Führungskraft angeordnet werden. Darunter fallen Dienste, die notwendig sind, um einen gesicherten Betriebsablauf oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Die Vergütung hierfür erfolgt im Nachgang aufgrund der tariflichen bzw. gesetzlichen Regelungen. In jedem Fall muss die Führungskraft dem Hochschulreferat Personalservice die Anordnung sowie die geleisteten Arbeitsstunden der Mitarbeiterin / des Mitarbeiters anzeigen. Die üblichen Regelungen für die planbare Anordnung von Rufbereitschaft, Überstunden bzw. Mehrarbeit bleiben davon unberührt.

Interne Kommunikation während der außerplanmäßigen Home-Office-Zeit
Referate und zentrale Einrichtungen organisieren täglich vormittags ein virtuelles oder telefonisches Meeting, in dem die Tätigkeiten des Tages besprochen, Aufgaben verteilt, übergreifende Fragen geklärt und die Erreichbarkeit der einzelnen Personen inklusive der voraussichtlichen Arbeitszeiten geklärt und festgehalten werden. Dies dient auch dazu, den sozialen Kontakt zum Referat oder zur zentralen Einrichtung aufrecht zu erhalten.

Termine,  Arbeitstreffen, Workshops

  • Termine unter Beteiligung von Externen werden verschoben, finden virtuell oder per Telefon- oder Videokonferenz statt oder fallen aus.
  • Vorstellungsgespräche sind zu verschieben oder per Videokonferenz durchzuführen.
  • Interne Termine mit bis zu acht Personen können stattfinden, sofern diese für den Dienstbetrieb erforderlich sind und die Beteiligten einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten und die Räume gut belüftet werden können.
  • Interne Termine mit mehr als acht Personen werden durch Telefon-/Videokonferenz ersetzt oder virtuell durchgeführt, es sei denn, gewichtige dienstliche Angelegenheiten stehen dem entgegen. Diese Termine dürfen nur dann vor Ort stattfinden, wenn der Mindestabstand von zwei Metern zwischen den teilnehmenden Personen eingehalten werden kann (achten Sie bitte sorgfältig auf die Raumgröße). Außerdem muss der Raum gut belüftet werden können.
  • Entscheidungen darüber, ob eine gewichtige dienstliche Angelegenheit vorliegt, treffen die LeiterInnen der jeweiligen Einrichtung / Fakultät.

Das Präsidium hat die kurzfristige Beschaffung einer zentralen Lösung für Videokonferenzen etc. zur Unterstützung der Onlinelehre sowie für die Arbeit in Verwaltung und zentralen Einrichtungen beauftragt. 

+Ich habe an der Hochschule eine Tagung/Kongress/Konferenz organisiert. Was muss ich tun?

Inzwischen sind alle Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen abzusagen. Möglicherweise können Sie durch Streaming, Videokonferenzen und/oder Chats einen Ersatz schaffen.


Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen

Hausverbot
Zum Schutz aller Personen, die in der Zeit des geschützten Kernbetriebs an der TH Köln arbeiten:

  • Personen, bei denen eine Corona-Infektion nachweislich besteht, dürfen das Gelände und die Gebäude der TH Köln nicht betreten. Das Hausverbot umfasst auch Lieferanten sowie das Personal von Dienstleistungs- und Handwerksunternehmen, bei denen eine Corona-Infektion besteht.
  • Personen, die aus einem der Risikogebiete eingereist sind, dürfen die Gelände und Gebäude der TH Köln für 14 Tage nach Einreise nicht betreten. Diese Maßnahme gilt unabhängig davon, ob Krankheitsanzeichen auftreten oder nicht. Für diese Personen besteht ebenfalls ein Hausverbot. Das Hausverbot gilt nicht in solchen Fällen, in denen über ein ärztliches Attest nachgewiesen werden kann, dass keine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Bitte informieren Sie sich auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts, ob das Gebiet, aus dem Sie eingereist sind, zu den Risikogebieten gehört. Die Liste wird häufig aktualisiert.
  • Personen, die in Kontakt mit am Coronavirus erkrankten Personen standen oder noch stehen, weil sie z.B. diese pflegen, wird für die Dauer des Kontaktes und 14 Tage darüber hinaus ebenfalls ein Hausverbot für die Gelände und Gebäude der TH Köln ausgesprochen.

Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen
Die TH Köln will dafür Sorge tragen, das Risiko für eine Infektion ihrer Beschäftigten, Studierenden, Gäste und BesucherInnen zu vermindern.

  • Alle Beschäftigten, Studierenden, Gäste und BesucherInnen, die sich in den vergangenen Wochen an der TH Köln aufgehalten haben, sind aufgefordert, bei einem Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus NACH telefonischer Anmeldung ihre Ärztin oder ihren Arzt aufzusuchen. Weisen Sie bereits am Telefon darauf hin, ob sie kürzlich in einem der vom RKI benannten Risikogebiete gewesen sind oder ob Sie Kontakt zu einer erkrankten Person hatten. Der Arzt bzw. die Ärztin wird Ihnen daraufhin erläutern können, ob Sie als Verdachtsfall einzustufen sind oder nicht. Daraus ergeben sich dann alle weiteren Schritte.
  • Bitte beachten Sie weiterhin die Hygienehinweise der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de). Diese Hinweise hängen in den Sanitärräumen der TH Köln gut sichtbar aus.

+Erhalte ich von der Hochschule Desinfektionsmittel und/oder Mundschutz?

Aus Gründen der allgemeinen Prophylaxe oder des Arbeitsschutzes ist es nicht geboten, wegen des Coronavirus Desinfektionsmittel und/oder Mundschutz zu nutzen oder bereitzustellen. Diese werden im klinischen Bereich und in Arztpraxen benötigt. Die TH Köln wird diese Mittel daher nicht bereitstellen, auch um sie nicht den Organisationen zu verknappen, die sie für ihren Betrieb dringend benötigen.

+Ich glaube, dass ich zu einer Hochrisikogruppe gehöre. Was soll ich tun?

Zur Hochrisikogruppe gehören Menschen, die chronisch erkrankt sind oder die mit besonders gefährdeten bzw. chronisch erkrankte Familienmitglieder in einem Haushalt leben. Bitte informieren Sie sich zunächst bei Ihrem Hausarzt oder der Betriebsärztin und besprechen Sie die weitere Vorgehensweise etwa in Bezug auf die Wahrnehmung der Dienstaufgaben im Home Office mit Ihrer Führungskraft.


Verdachtsfälle / Quarantäne

Das RKI hat eine Definition dazu herausgegeben, wann ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht.

+Wen muss ich informieren, wenn ich mich angesteckt habe oder sich jemand aus meinem näheren Umfeld angesteckt hat?

Das Gesundheitsamt wird Sie nach Ihren Kontakten in der Zeit fragen, in der Sie vermutlich andere infizieren konnten, und dann Maßnahmen ergreifen. Bezüglich möglicher Kontakte an der TH Köln wird also das Gesundheitsamt auf die Verantwortlichen an der TH Köln zukommen.
Dass Sie in dieser Zeit die Hochschule nicht besuchen, ist übrigens mehr als eine Bitte: Im Interesse ihrer Mitglieder hat die Hochschule ein Hausverbot für Personen mit ärztlich festgestelltem Corona-Verdacht sowie infizierte Personen verhängt.

+Sollte ich auch direkt mit der TH Köln in Kontakt treten?

Bitte melden Sie sich bei der TH Köln unabhängig vom Meldeweg über das Gesundheitsamt, wenn

- Sie von Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder von den Gesundheitsbehörden aufgefordert worden sind, einen Test auf Corona-Infektion machen zu lassen
- bereits ein Test auf Corona-Infektion erfolgt ist, Ihnen das Testergebnis aber noch nicht bekannt ist
- bei ihnen einen durch einen Test bestätigte Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt.

Bitte melden Sie sich bei Ihrer Personalsachbearbeiterin bzw. bei Ihrem Personalsachbearbeiter und Ihrer Führungskraft. Von dort aus können Maßnahmen wie die Desinfektion des von Ihnen genutzten Büros oder andere Schritte eingeleitet werden.

Auch wenn Ihnen eine behördliche Anordnung noch nicht vorliegt, bzw. Sie zunächst von den Gesundheitsbehörden mündlich über die weiteren Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, informiert wurden: Bitte geben Sie bei einer Krankmeldung gegenüber Ihrer Personalsachbearbeiterin / Ihrem Personalsachbearbeiter und Ihrer Führungskraft in jedem Fall an, ob die Krankmeldung in Verbindung mit einer Corona-Infektion bzw. einem Corona-Verdacht steht.

+Ich bin von Quarantäne direkt betroffen. Was bedeutet das für mich?

Den Quarantänevorgaben der zuständigen Behörden ist in jedem Fall Folge zu leisten. Bitte legen Sie die diesbezügliche Ordnungsverfügung des Gesundheitsamts dem Personalreferat bzw. dem Studierenden- und Prüfungsservice unverzüglich vor. Aus der Ordnungsverfügung ergibt sich die Dauer Ihrer Quarantäne.

Wenn Sie zu den Beschäftigten der TH Köln gehören, erhalten Sie weiterhin Ihr Entgelt (wie im Krankheitsfall gilt die Fortzahlung für max. sechs Wochen) bzw. Ihre Bezüge. Informieren Sie bitte in diesem Fall auch Ihre/n Vorgesetzte/n sowie das Personalreferat. Die behördliche Anordnung erlaubt Ihnen, von zu Hause aus zu arbeiten. Welche Aufgaben Sie von zu Hause aus erledigen können und sollen, besprechen Sie bitte unmittelbar mit Ihrer Führungskraft.

Für Studierende gilt, dass sie Prüfungen, an denen sie aufgrund einer angeordneten Quarantäne nicht teilnehmen können, unverschuldet fernbleiben. Bitte teilen Sie dies dem zuständigen Studierenden- und Prüfungsservice unverzüglich mit. Dazu schicken Sie bitte eine E-Mail von Ihrer Smail-Adresse mit Scans oder Fotos Ihrer Unterlagen.

Hat die Quarantäne andere Auswirkungen, z.B. auf Anmeldezeiten, Abgabe von Arbeiten u.ä., werden Sie gebeten, sich unverzüglich mit Ihren Lehrenden in Verbindung zu setzen, um mögliche einvernehmliche Lösungen zu finden.

+Wie und was kommuniziert die TH Köln, wenn ein positiver Test bei einem Mitglied der Hochschule vorliegt?

Das Verfahren ist festgelegt: In diesen Fällen geht die Aufforderung zu weiteren Handlungen von der zuständigen Gesundheitsbehörde aus, die sogar noch vor der TH Köln von der nachgewiesenen Infektion über die gesetzlich vorgesehenen Meldewege erfährt. Die Gesundheitsbehörde entscheidet, ob die TH Köln weitere Personen informieren oder Räumlichkeiten abriegeln muss, etc.

Durch eine parallele Meldung an die TH Köln können Sie dazu beitragen, dass die TH Köln notwendige Maßnahmen, etwa die Desinfektion der von Ihnen genutzten Räume zügig eingeleitet werden können.


Krisenstab

Das Präsidium bittet Sie, besonnen mit der aktuellen Situation umzugehen. Unter Leitung der Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung hat die TH Köln einen Krisenstab eingerichtet, der am 9. März erstmalig zusammengetreten ist. Der Krisenstab beobachtet und bewertet die Lage in Köln und an den Standorten Leverkusen und Gummersbach permanent; wir stehen hierzu in engem Kontakt mit den jeweiligen Gesundheitsämtern und -behörden, in deren Verantwortungsbereich der Infektionsschutz fällt. Sofern von dort Signale kommen, dass Maßnahmen sinnvoller Weise zu ergreifen sind, werden diese an der TH Köln umgesetzt.

Das Präsidium der TH Köln gilt als geschäftsfähig, solange noch zwei Mitglieder des Präsidiums Entscheidungen treffen können. Steht nur noch ein Mitglied des Präsidiums zur Verfügung (oder sind alle Präsidiumsmitglieder ausgefallen), treten jeweils zwei dienstälteste DekanInnen und zwei dienstälteste Referatsleitungen oder Leitungen der zentralen Einrichtungen hinzu und nehmen die unaufschiebbaren Entscheidungen des Präsidiums für den Betrieb der Hochschule ersatzweise vor. 

Weitere Informationen und Anlaufstellen

Zu häufig gestellten Fragen finden Sie Antworten bei mehreren ausgewiesenen Institutionen.

Das Robert Koch-Institut (RKI)

Das Robert Koch-Institut (RKI) beantwortet häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2. Es beobachtet die weltweite Entwicklung der Ausbreitung des Coronavirus und definiert aufgrund von Häufungen von Erkrankungen die Gebiete, die als Risikogebiete einzuschätzen sind.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2), Filme, Hygienetipps, Materialien zum Download

Land NRW

Das Land NRW beobachtet die Lage und stellt über das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Informationen bereit. Außerdem hat das Land ein Servicecenter zum Thema Coronavirus eingerichtet, das Sie unter der Nummer 0211 - 9119 1001 erreichen können. Bitte beachten Sie, dass Sie hier keine medizinischen Informationen oder Einschätzungen erhalten! Diese sind Ärztinnen und Ärzten bzw. den örtlichen Gesundheitsämtern vorbehalten.

Stadt Köln

Viele Städte und Kreise haben inzwischen eigene Informationsseiten erstellt, einige haben ebenfalls ein Bürgertelefon eingerichtet. Das Bürgertelefon der Stadt Köln erreichen Sie unter 0221 / 221-33500 (Mo-Fr, 8-18 Uhr).

Gesundheits- und Hygienetipps

Bitte beachten Sie weiterhin die Hinweise für eine gute Hygiene zur Vermeidung von Infektionen und zur Ergonomie beim mobilen Arbeiten.

Infografik (Bild: CC BY-NC-ND)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Werk

Das Kölner Studierendenwerk (Werk) hat eigene Hinweise veröffentlicht.

Ergonomie beim mobilen Arbeiten

Artikel der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zur Ergonomie beim mobilen Arbeiten

M
M